Bleiben Sie jung

fotolia91761 aeltere frau oma elegant geschminkt tbel

Foto: tbel, fotolia

 

Äterwerden

Anti-Aging-Experten empfehlen, wie Sie Ihre Ausstrahlung stärken und pflegen.

Die Generation 50 plus ist aktiv wie nie. Früher gehörte man mit 60 Jahren zum alten Eisen, heute ist man da im besten Alter, Fitness und Gesundheit vorausgesetzt.

Wie lange wir jung bleiben, können wir selbst beeinflussen. Das biologische Alter kann vom chronologischen um bis zu zwei Jahrzehnte abweichen, haben Anti-Aging-Experten des Medizinischen Prä-ventions-Centrums in Hamburg nachgewiesen.

Entscheidend ist unser Lebensstil, das haben zahlreiche Studien inzwischen belegt. Vitalität, Energie und Ausstrahlung kann man stärken und pflegen. Mit den folgenden 10 Hinweisen tun Sie sich viel Gutes.

Soziale Kontakte: Einsamkeit kann zu Depressionen führen. Wer Freunde hat, ist unternehmungslustig. Zusammen macht alles mehr Spaß.

Bewegung: Mindestens dreimal in der Woche laufen, radfahren oder walken, beugt Herz- und Kreislaufleiden vor, kann sogar Krebs verhindern.

Körperkontakt: Wenn wir geliebte Wesen sind, fühlen wir uns wohler. Berührungen sind ein Urbedürfnis des Menschen.

Guter Schlaf: Nachts produzieren wir Wachstumshormone, die den Körper regenerieren, die Abwehr stärken und die Haut wieder strahlen lassen.

Gesundes Gewicht: Zu viele Kilo können Herzprobleme verursachen. Übergewicht unbedingt vermeiden.

Sonnenlicht: Mindestens dreimal die Woche Sonne tanken, das kurbelt die Produktion von Vitamin D an. Im Sommer aber auf ausreichend Schutz achten, um Hautkrebs vorzubeugen (Lichtschutzfaktor 15 oder höher).

Soja: Die natürlichen Östrogene helfen in den Wechseljahren, beugen Krebs vor. Soja ist wichtig für die Produktion von Kollagen, das die Haut strafft.

Viel trinken: Wasser hält schlank, da es die Verdauung verbessert und den Appetit bremst. Außerdem entschlackt und entsäuert es den Körper.

Ernährung: Obst und Gemüse enthalten viele Antioxidantien, beugen Krankheiten vor. Karotten senken den Cholesterinspiegel. Das Lycopin in Tomaten hilft der Prostata, Fisch-Fettsäuren stärken das Herz.

Vorsorge: Lassen Sie sich regelmäßig einmal im Jahr untersuchen. Vor allem auf Krebs in Brust, Darm und Prostata.

Kategorien:
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.