Frage der WocheBringt mir Venus jetzt die große Liebe?

Bringt mir Venus jetzt die große Liebe?
Liebesgöttin Venus und Glücksgott Jupiter sorgen wieder einmal für eine romantische Atmosphäre.
Foto: iStock

Jede Woche beantworten wir eine Frage der Woche aus astrologischer Sicht. In dieser Woche: Bringt uns Venus jetzt die große Liebe?

Wenn sich Venus und Jupiter am Sternenhimmel zu einem Stelldichein vereinen, wird es meist romantisch. In dieser Woche ist es wieder soweit: Liebesgöttin Venus trifft auf Glücksgott Jupiter und zwar im Zeichen der Jungfrau.

Da sprühen bestimmt hier und da die Funken, man trifft bestimmt auch viele sympathische Menschen. Aber helfen uns Venus und Jupiter wirklich dabei, endlich die große Liebe zu finden?   

 

Ja.

Zumindest trägt diese Konstellation die Möglichkeit in sich, dass nun zusammenfindet, was zusammengehört. Dazu sollte man kurz erklären, warum die kosmischen Signale gerade auf Rot stehen, rot, wie die Liebe: Sowohl Venus, die für Herzensangelegenheiten zuständig ist, wie auch Jupiter, der als Glücksplanet gilt, stehen derzeit im Zeichen der vernünftigen Jungfrau. Da ist zwar nicht gerade ein Feuerwerk an Leidenschaft und Gefühlsexplosionen zu erwarten. Das ist aber bei der großen Liebe auch gar nicht so wichtig.

Sicher, es darf und wird kribbeln, wenn man diesen einen besonderen Menschen trifft. Aber diese Beziehung soll ja länger halten, und da ist es eben günstig, wenn man nicht nur beim Händchenhalten zusammenpasst, sondern auch im Alltag. Die zwei Liebenden können optisch und charakterlich noch so unterschiedlich sein, aber langfristig erfolgreiche Partnerschaften haben immer eins gemeinsam: dass beide Partner ähnliche Werte und Lebenseinstellungen haben.

Wie hält man es mit Familie und Kindern, hat man ehrgeizige Karrierepläne, wie wichtig ist einem Geld? Ist es ganz selbstverständlich, dass nur einer den Haushalt schmeißt oder stellt man sich eine Aufgabenteilung vor?

Sicher, man muss immer mal Kompromisse machen und manchmal kann es sogar ganz spannend sein, wenn man durch den Partner eine neue Welt kennenlernt. Aber wenn der eine lieber mit Rucksack und Butterbroten in der Dose durch den Schwarzwald wandert und der andere von einer Wellness-Kur samt Verwöhnmenü im Sternehotel träumt, könnte es schwierig werden.

Wer sich unter der Konjunktion von Venus und Jupiter im Zeichen Jungfrau begegnet, dürfte diese Probleme nicht haben. Da passt es einfach, ohne große Worte und Diskussionen.

Grundsätzlich stehen deshalb auch die Chancen besser für die pragmatischen Vertreter der Erdzeichen, Stier, Jungfrau und Steinbock, ebenso für die Wasserzeichen Krebs, Skorpion und Fische, die sich meist nach Beständigkeit in der Liebe sehnen.

Feuerzeichen wie Widder, Löwe und Schütze oder Luftzeichen wie Zwillinge, Waage und Wassermann dagegen tun sich da ein bisschen schwerer. Sie hätten schon gern ein wenig Hollywood-Romantik, wenn es um die große Liebe geht. Aber nichts ist unmöglich in der Liebe!      

 

Nein.

Nicht zwangsläufig. Denn wie immer zeigen die Sterne nur eine günstige Zeitqualität an. Sie schreiben einem nichts vor, sie wollen einen nicht zwangsbeglücken und überbringen das Geschenk auch nicht mit einem Lieferservice an der Haustüre. Man sollte schon bereit dafür sein, seine Hausaufgaben gemacht haben.

Wer mit einem Bein noch in der letzten Beziehung steckt oder nach wie vor noch mit der Aufarbeitung beschäftigt ist, könnte leer ausgehen. Sicher, ein Flirt ist immer möglich, da braucht man sich nicht weiter mit der Vergangenheitsbewältigung herumschlagen. Aber für die große Liebe braucht es schon ein bisschen mehr: Die Wunden sollten geheilt und die alten Verhaltensmuster, die einem zuletzt im Wege standen, überwunden sein.

Man muss in der Lage sein, Vertrauen zu fassen, egal, wie oft man schon bitter enttäuscht wurde. Und wenn die letzte Beziehung daran scheiterte, dass man im Grunde gar keine Zeit für den anderen hatte, weil man mit Job, Haushalt und Freunden vollauf beschäftigt ist, dann wird es auch diesmal nicht gut gehen.

Die große Liebe hat es verdient, dass Kopf, Herz und Terminplaner frei sind für diesen Menschen, mit dem das Glück einziehen soll. Dazu kommt noch ein anderer praktischer Gesichtspunkt: Wer sich nach der Arbeit sofort wieder nach Hause verzieht und die Abende allein vor dem Fernseher verbringt, macht es der großen Liebe nicht gerade leicht, wenn nicht gar unmöglich.

Natürlich haben sich Paare schon beim Bäcker oder an der Supermarktkasse kennengelernt. Aber der neue Partner ist auch nicht dazu da, die Einsamkeit zu vertreiben. Ideale Voraussetzungen herrschen dann, wenn man sich in seinem Leben gut eingerichtet hat und die große Liebe als willkommene Ergänzung empfindet, nicht als den Menschen, der künftig dafür verantwortlich ist, einen glücklich zu machen. Auch das wird früher oder später scheitern.

Und dann gibt es noch einen dritten Einwand, diesmal aus astrologischer Sicht: Die Venus-Jupiter-Konstellation allein dürfte nicht ausreichen für die große Liebe, wenn im persönlichen Horoskop gerade wichtige Aspekte dagegenstehen. Lassen Sie sich einfach überraschen!  

 

 


 

 


 

Kategorien:
Das Engel-Orakel für jeden Tag
 
Preis: EUR 19,95 Prime-Versand
Die Praxis schamanischer Heilung
 
Preis: EUR 19,99 Prime-Versand
Tarot für Einsteiger Set
 
Preis: EUR 19,99 Prime-Versand
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.