Die Mondpausen 2013: Wann sie stattfinden, was sie für uns bedeuten...

mondpausen3 q
Vorsicht, Mondpause! Je länger eine Mondpause dauert, desto mehr lähmt sie uns...
Foto: Wunderweib mit Corbis

Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen sollten!

2013 werden Sie mit gefährlichen Mondpausen konfrontiert, die über 30 Stunden andauern. Und alles schieflaufen lassen, was entscheidend für Ihr Leben ist...

Der Mond ist unser schnellster Stern am Himmel. Er wechselt alle zwei bis drei Tage das Sternzeichen. Und genau in diesem Moment des Übertritts vom einen zum anderen Zeichen entsteht eine Mondpause. Manche bemerken wir nicht einmal, weil sie so kurz sind. Manche sind lähmend lange.

Was bedeutet eine Mondpause für uns? Die kosmische Mutter Mond lässt uns alleine, schweigt, wendet sich von der Welt und den Menschen ab. Damit verstummt auch die Intuition, die hinter jeder vernünftigen Entscheidung steht. Unser inneres Navigationsgerät, das unsere wichtigsten Schritte lenkt, das uns zum Erfolg führt, zum Ziel leitet, ist abgeschaltet.

Aber nicht jede Mondpause ist die Hölle. Mondpausen lassen uns gut schlafen, putzen , bei einem Wohlfühlbad entspannen. Aber eben keine vernünftigen, lebenswichtigen Entscheidungen treffen.

Wenn der letzte Aspekt, den der Mond zu einem anderen Planeten bildete, positiv war, dann erleben wir eine eher angenehme Mondpause. Wir können uns erholen, kuscheln, einfach wunderbar ausspannen. Mal nichts tun.

Ist der Mond, bevor er in die Pause ging, in einem negativen Quadrat, einer feindlichen Opposition, aber auch in Konjunktion zu einem anderen Planeten gestanden, dann können die Folgen ziemlich gefährlich sein.

Hier finden Sie alle Mondpausen 2013 >>

Kategorien:
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.