Astro-GipfelErich Bauer: Seine Jahresprognose 2017

Erich Bauers Jahresprognose
Foto: Astrowoche

Im Sonnenjahr 2017 stehen Uranus und Pluto zusammen gegen Jupiter. Das hat Auswirkungen auf bestehende Konflikte, aber auch auf Partnerschaft und Liebe.

 

Ein Jahr des Friedens. Was zerstritten war, versöhnt sich.

2017 geht an die Sonne. Das bedeutet, sie gibt den Ton an, bestimmt in allererster Linie, wo und wie es langgeht. Man kann sich das so vorstellen, dass sie der Dirigent und die anderen Gestirne das Orchester sind. Natürlich kommt es dann auch auf diese Orchester an, was letztendlich herauskommt. Aber der Dirigent bestimmt das Tempo und – das ganz besonders – welches Stück gespielt wird. Mit der Sonne als Dirigent werden zuallererst einmal die Eigenschaften der einzelnen Tierkreiszeichen verstärkt – und zwar die positiven genauso wie die negativen. Es kommt dann auf jeden einzelnen an, in welche Richtung er sich bewegt, wohin er sich treiben lässt, ob mehr in die positive oder die negative Richtung. Das gilt für jeden einzelnen Menschen vom Tierkreiszeichen Widder bis hin zu den Fischen.

Das gilt natürlich auch für diejenigen, die ganz oben sind, also unsere Regenten. In diesem Zusammenhang kann es leicht passieren, dass so mancher das Sonnenjahr dahingehend missbraucht, um wie allzumal der Sonnenkönig von Frankreich seine ohnehin ausgeprägten Vorstellungen einer Regentschaft noch maßlos auszubauen. Dass dann in seinem „Orchester“ noch ein Uranus im Widder und ein Pluto im Steinbock mitmischen, macht das Ganze noch bedrohlicher. Uranus würde sich nämlich gegen jegliche Tyrannei auflehnen, Widerstand, vielleicht sogar einen Aufstand anzetteln. Saturn, der im Zeichen Schütze steht, würde dafür die ideologische Legitimität abgeben.

Dem Himmel sei Dank existiert auch Jupiter. Er befindet sich bis in den Oktober hinein im Zeichen Waage. Er macht Hoffnung. Er ist 2017 der Prophet für Frieden. Solange dieser Planet in der Waage steht, bleibt es bei kleineren Scharmützeln und beim Säbelgerassel der verschiedenen selbst ernannten Sonnenkönige und -königinnen. Dieser Jupiter zieht dann im Herbst in das Zeichen Skorpion. Davor wird mir Angst und Bange. Dieser Jupiter scheut sich nicht vor einem größeren Konflikt. Es kommt also voll und ganz darauf an, ob es diesem Jupiter, solange er im Tierkreiszeichen Waage steht, gelingt, die Bereitschaft zum Frieden dermaßen zu stärken, dass er auch die Zeit überlebt, in der Jupiter durch den Skorpion wandert. Jetzt aber genug mit weltpolitischen Analysen.

Nehmen wir im zweiten Teil dieser Jahresvorschau auf Sie Bezug, einen Menschen, der zum Weltgeschehen nichts beitragen wird. Was bewirkt also dieser Jupiter in der Waage für jeden einzelnen? Er stärkt primär die Liebe. Das ist die große Botschaft des Planeten Jupiter in der Waage: Die Liebe ist ein Himmelsgeschenk. Jupiter sorgt dafür, dass sie jedem Menschen zuteilwird, der nach ihr trachtet. Insofern sollte es spätestens im Sommer 2017 niemanden mehr geben, der sich nach einer Beziehung, einer Partnerschaft, einer Ehe, einer Familie sehnt. Sie alle werden glücklich sein, weil Sie gefunden haben, was Sie sich wünschen.

Eine weitere herrliche Folge von Jupiter in der Waage wird sein, dass zerstrittene Beziehungen wieder Frieden finden. Dazu gehört auch, dass Paare, die sich getrennt haben, wieder zusammenfinden. 2017 wird das große Jahr der Versöhnung. Sogar solche Partner, die eine Scheidung hinter sich haben, können jetzt durch eine erneute Heirat von vorne beginnen.

Das dritte Szenario, das Jupiter in der Waage bietet, betrifft das spannende Thema „Seelenpartner“. Dazu zunächst ein kleiner Ausflug in die Mythologie: Jupiter – oder wie er bei den Römern hieß – Zeus, war der oberste Gott. Er thronte über den Wolken auf dem Berg Olymp in Griechenland und in einer entsprechend abgehobenen Region bei der Römern. Von Zeit zu Zeit trieb es diesen Gott aber herunter auf die Erde und unter die Menschen. Dann liebte er eine sterbliche Frau, wie zum Beispiel Leda oder Alkmene. Warum ich Ihnen das erzähle? Weil dann, wenn Jupiter wie 2017 in der Waage ist, etwas ganz Ähnliches passieren wird, nämlich, dass Wesen auftauchen, die diesem Gott Jupiter ähneln.

Angenommen, Sie sind eine Frau, dann kann es gut sein, dass Ihnen 2017 ein Mann begegnet, der Sie, um es einmal etwas salopp zu formulieren, schlichtweg umhaut. Sie sind hin und weg. Sind Sie wiederum ein Mann, passiert Ihnen das gleiche mit einer Frau. Mit anderen Worten: Sie verlieben sich unsterblich. Aber – und jetzt kommt der springende Punkt –, daraus entsteht keine Partnerschaft, sondern eine besondere Liebe. Sie ist einerseits sehr leidvoll, weil man ja diesen so geliebten Menschen nicht an seiner Seite hat. Andererseits aber kommt es zu einer höheren Liebe. Man ist sich nahe, ja verschmilzt miteinander, obwohl man vielleicht tatsächlich hunderte von Kilometern voneinander entfernt ist.

Derartige Himmelslieben sind im kommenden Jahr 2017 so häufig wie sonst nie. Und weil diese Liebe ja nicht tatsächlich real, sondern sozusagen im Geistig-Seelischen stattfindet, ist es auch ohne weiteres möglich, dass man neben seiner „normalen“ Partnerschaft noch diese Himmelsliebe – oder wie sie auch gerne genannt wird – Seelenliebe eingeht.

 

 


 

 


 

Kategorien:
Weisheitskarten der Seele
 
Preis: EUR 14,52 Prime-Versand
Tarot für Einsteiger Set
 
Preis: EUR 19,99 Prime-Versand
DETOXPRO Darmreinigung
UVP: EUR 24,49
Preis: EUR 16,95 Prime-Versand
Sie sparen: 7,54 EUR (31%)
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.