Allgeiers Astro-WissenErkenne ich im Horoskop meine Berufung?

Erkenne ich im Horoskop meine Berufung?
Ist es möglich, dass uns unser Horoskop unsere Berufung verrät?
Foto: iStock

Astrowoche-Chefastrologe Michael Allgeier widmet sich diese Woche der Frage, ob unser Horoskop uns den Weg zu unserer Berufung weisen kann.

Immer mehr Menschen sehnen sich nach Selbstverwirklichung und einem Beruf, der nicht nur die Existenz sichert, sondern auch der persönlichen Weiterentwicklung dient. Die eigenen Fähigkeiten zur Entfaltung bringen und real umsetzen ist ein großes Motto unseres immer noch jungen Wassermannzeitalters. Beruf im Sinne der Berufung ist eines der höchsten Ziele, die wir haben können. Glücklich ist, wer seine Berufung gefunden hat. Aufgeben sollten wir diese Suche, die oft erst in der zweiten Lebenshälfte erfolgreich ist, niemals. Es muss letztlich nicht immer nur unser Beruf sein, der unsere Berufung ist.

Beruf, Liebe und Geld sind so die gängigsten Themen, mit denen der Astrologe in seiner Praxis konfrontiert wird. Auffallend ist, dass sich schon seit einigen Jahren immer mehr Menschen mit dem Thema Beruf im Sinne von Berufung, Sinn des Lebens und Lebensziel auseinandersetzen. Die vielen Krisen und Bedrohungen unserer schnelllebigen und rasenden Zeit und das Bewusstsein, dass das Leben jederzeit zu Ende sein kann, machen uns nachdenklich.

Was ist der Sinn des Lebens, wofür lohnt es sich zu arbeiten und seine Kraft zu investieren? Nur Geld zu verdienen, um die eigene Existenz zu sichern, ist vor allem für Menschen, die sich mit geistigen Inhalten auseinandersetzen und einfach nur so vor sich hin leben wollen, viel zu wenig. Der starke Wunsch nach Selbstverwirklichung hat natürlich auch sehr viel mit dem immer noch sehr jungen Wassermannzeitalter zu tun, in dem die Individualität in den Vordergrund drängt, ja fast ein Motto dieser Zeit ist. Die Menschen haben heute zweifellos mehr persönliche Freiheit als früher, zumindest in unserer westlichen Welt.

Und ja natürlich, unsere Wohlstandsgesellschaft scheint übersättigt zu sein, ein neues Auto kann oft genau so wenig befriedigen wie das beste Essen oder die tollste Reise. Wenn man sich alles leisten kann, verlieren die Dinge an Wert, was auch den reichsten Menschen wieder arm machen kann. Ja, wir befinden uns in einer Zeit, in der wir wieder nach neuen alten Werten zu suchen beginnen. Die großen Religionen haben viele Menschen irre geführt und in uns eine große Enttäuschung hinterlassen. Was uns blieb, ist oft nur unser eigener Glaube, mit dem wir ganz alleine auf uns gestellt sind, da wir jede geistige Heimat verloren haben. Aber es gibt auch so etwas wie ein völlig neues, gerade erwachendes spirituelles Bewusstsein, das immer mehr um sich greift. Fast darf man diesbezüglich von einer Art Aufbruchsstimmung unserer Zeit sprechen, in der die Astrologie und andere spirituelle und esoterische Gebiete an Bedeutung gewinnen. Und alle diese geistigen Wissenschaften wollen uns vor allem Eines sagen: Menschen verwirklicht Euch, nutzt die Zeit, die Euch auf Erden bleibt. 

 

Die Freiheit und die Chance auf Selbstverwirklichung wird letztlich jedoch sehr unterschiedlich, entsprechend der jeweiligen Anlage, genutzt. Es gibt Menschen, die wissen bereits in der Schule ganz genau, welche Ausbildung sie nach der Schule machen werden bzw. welches Studium. Sie haben ihren Beruf fest vor Augen, den sie dann einmal ergreifen werden und mit dem sie dann auch glücklich werden. Im Grunde genommen ist das aber die Ausnahme.

Normalerweise muss ein junger Mensch die Möglichkeit haben, erst viele Dinge auszuprobieren, bevor er seinen Weg und seinen Beruf finden kann. Denn theoretisch, nur in Gedanken, lässt sich kein Beruf ausmachen, wir müssen ihn in der Praxis erfahren, um zu wissen, ob er zu uns passt. Leider erlauben die äußerlichen gesellschaftlichen Zwängen und das Schulsystem in den meisten Fällen keine Phase des Ausprobierens, sodass auch diese Menschen relativ früh in etwas hineingedrängt werden, was ihnen persönlich nicht liegt. Talente werden oft nicht erkannt bzw. einfach nicht gezielt gefördert. Gerade die Astrologie könnte übrigens in diesem Punkt eine sehr positive und hilfreiche Rolle spielen, wenn es bei Jugendlichen um das Erkennen persönlicher Fähigkeiten geht.

Aber allen, die sich mit Astrologie beschäftigen, sollte auch bewusst sein, dass die Astrologie kein Rezeptbuch ist, in das man hineinblickt und den jeweilig passenden Beruf für einen Menschen heraussucht. So einfach geht es leider nicht. Sicher können wir anhand des MC und des anschließenden 10. Hauses tief sitzende Lebensziele ausmachen. Der für einen Menschen geeignete Beruf ergibt sich jedoch immer aus den gesamten Anlagen und Fähigkeiten des Horoskops.

Die schwierige Aufgabe für den Astrologen ist es nun, für die vielfältigen Energien eines Horoskops, die in Form von Planeten und Aspekten auftauchen, geeignete äußerliche Formen, sprich Berufsvorschläge, zu finden. Da wir in der Astrologie in Entsprechungen, in Analogien „denken“, ergeben sich naturgemäß vielfältige Möglichkeiten. Beispiel: Mit Mars in Konjunktion zum MC finden Sie Menschen, die beim Militär Karriere machen. Sie finden unter dem selben Vorzeichen prominente Sportler, eine Führungskraft in der Wirtschaft, einen Dramatiker, einen Chirurgen und, und, und. Alles Berufe, die Mars entsprechen. Die Möglichkeiten von Mars am MC sind entsprechend der Natur von Mars eben vielfältig. Der Kreativität des Astrologen sind hier letztlich keine Grenzen gesetzt. Im Weiteren gilt hier zu beachten, dass die Berufsfindung eines Menschen immer auch eines persönlichen Weges bedarf, den der Astrologe unter Umständen anregen, aber keineswegs vorwegnehmen kann. 

Wenn wir unsere Talente und Fähigkeiten, die durch unsere Anlagen im Horoskop angezeigt sind, nicht leben, bleiben wir in unserem Job schlecht und mittelmäßig. Alle großen und erfolgreichen Menschen der Geschichte haben Spezialbegabungen gehabt und diese konsequent genutzt und gelebt. Und das ist auch oft das Einzige, was sie dem Normalbürger voraus haben. Es ist ein Lebensgesetz, dass wir dann unerwartete Hilfen in Form von Zufällen und Begegnungen bekommen, sobald wir unsere Fähigkeiten leben. 
Wenn wir das nicht tun, dann kann spätestens in der berühmt-berüchtigten Midlifecrisis der große Zusammenbruch kommen.

In der Astrologie gibt es zwei große Krisen, angezeigt durch den „return of saturn“, einmal um das dreißigste Lebensjahr und einmal um das sechzigste Lebensjahr. Wenn Saturn nun an die Stelle zurückkommt, an der er im Augenblick unserer Geburt stand, blicken wir zurück und fragen uns, ob es das schon gewesen ist im Leben… Wir fragen uns vor allem in diesen Zeiten nach dem Lebenssinn und natürlich auch nach dem persönlichen Lebensziel, das wiederum mit dem Beruf gekoppelt ist. An dieser Stelle gebe ich zu bedenken, dass Saturn ja der Herrscher des Steinbocks ist, dessen irdischer Spiegel wiederum das 10. Haus ist. 

Zu Krisen, was den Beruf und das Lebensziel betrifft, kommt es unabhängig von diesen Zeiten auch dann, wenn Saturn im Transit durch das 10. Haus läuft. Nur Menschen, die sich wirklich mit ihrem Beruf identifizieren können und sozusagen an der richtigen Stelle sind, werden diesen Transit nicht unbedingt als fundamental empfinden. Alle anderen spüren nun eine verstärkte innere Unzufriedenheiten und beginnen nach dem Sinn, nach den eigentlichen Zielen in ihrem Leben zu fragen.  

Seine Berufung zu finden ist ein Weg, den man selbst gehen muss. Mit Hilfe der Astrologie können wir aber zumindest diesen Weg und seine Richtung sichtbar machen. Darin liegt die große Chance. Der geschulte, gebildete Astrologe kann mit Hilfe der so genannten Häuserherrscher sehen, mit welchem weiteren Lebensgebiet das große Ziel, die Berufung eines Menschen verknüpft ist. Hat jemand den MC im Widder, dann ist Mars der Herrscher über das 10. Haus. Steht der MC im Stier, dann regiert Venus über das 10. Haus, befindet er sich in den Zwillingen besitzt Merkur die Regentschaft usw.

Wichtig ist bei diesem alten Wissen zu schauen, wo sich der Herrscher des 10. Hauses aufhält, in welchem Haus er sich verwirklichen will. Dann haben wir zumindest ein ganz großes Lebensziel entdeckt. Steht dieser Herrscher etwa im 2. Haus, kann sich die Berufung im Bankwesen befinden, steht er im 3. Haus, haben wir unter Umständen einen Lehrer oder Journalisten vor uns, befindet sich der Herrscher des 10. Hauses im 5. Haus, deutet das auf einen Künstler hin. Das alles aber ist höhere Astrologie, mit der man sich beschäftigen kann.

 

Zengarten 'Gong'
UVP: EUR 22,50
Preis: EUR 18,99 Prime-Versand
Sie sparen: 3,51 EUR (16%)
Psychologische Astrologie
UVP:
Preis: EUR 14,80 Prime-Versand
Tarotkarten
UVP:
Preis: EUR 11,69 Prime-Versand
Kategorien:
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.