Frage der Woche: Ist meine Liebe in Gefahr?

frage der woche liebe gefahr

Foto: Anetlanda / iStock

 

Planet Uranus greift die Sonne in der Waage an

Jede Woche beantworten wir eine Frage der Woche aus astrologischer Sicht. Dieses Mal: Planet Uranus greift die Sonne in der Waage an - ist meine Liebe in Gefahr?

Die Sonne befindet sich in der Waage. In der Astrologie ist das das schönste Omen für Zweisamkeit und Liebe.

Die Astrologie sagt, die wahrhaftige Liebe funktioniert nach dem Prinzip einer Balkenwaage: So wie die beiden Schalen der Waage miteinander verbunden sind, sollen sich auch Menschen in einer Partnerschaft aufeinander beziehen und nie ihre Verbindung und das Gleichgewicht verlieren. Man kann auf und ab schwingen – manchmalist der eine, manchmal der andere oben –, aber man weiß, dass man zueinandergehört, fest verbunden, ohne den anderen zu verlieren.

Liebe stellt das Fundament allen Lebens dar. Denn es ist die Liebe, die zwei Menschen miteinander verbindet und dazu führt, dass immer wieder neues Leben entsteht. Ohne Liebe wäre die Welt und wahrscheinlich das ganze Universum ohne Leben, tot.

Aber diese Liebe, dieser Sog, der zwei Menschen miteinander verbindet, ist vielen und großen Gefahren ausgesetzt: Gleichgültigkeit, Hass, Eifersucht, Lustlosigkeit und unstillbare Sinnlichkeit gehören zu diesen Gefahren.

Die Psychologie sagt, der größte Feind der Liebe heißt Eigensinn. In der Entwicklung vom kleinen Kind zum Erwachsenen muss sich jeder davon lösen, der alles bestimmende Nabel der Welt zu sein. Das Kind, das sich durch die Geburt aus dem Leib der Mutter mit diesem untrennbar verbunden fühlt, muss sich von dieser Mutter lösen und der Mutter ihr Leben und sich selbst ein eigenes Leben zugestehen.

Misslingt dieser Prozess, wird man später Menschen, die man liebt, so behandeln, als wären sie ein Teil von einem selbst – so wie damals die Mutter. Oder man geht gar keine Beziehung mehr ein – aus Angst davor, zu scheitern.

Die Astrologie kennt ein jahrtausendealtes Modell für Zweisamkeit und Liebe. Sie sagt, dass eine liebevolle und dauerhafte Beziehung voraussetzt, bereit zu sein, seinem Gegenteil zu begegnen. Was jeweils das Gegenteil ist, entsteht in Anlehnung an den Tierkreis, und zwar in der Weise, dass jeweils jenes Tierkreiszeichen zum Ideal wird, das dem eigenen Tierkreiszeichen genau gegenüberliegt.

Ist man also zum Beispiel ein Stier, dann ist der Skorpion der richtige Partner, denn dieses Zeichen liegt dem Stier genau gegenüber. Ist man ein Steinbock, dann braucht es einen Krebs, denn dieses Zeichen liegt dem Steinbock genau gegenüber.

So gibt es für jedes Sternzeichen ein Gegenzeichen – das Ideal einer Partnerschaft.

Das bedeutet allerdings nicht, dass nur Menschen zusammenleben können, deren Sternzeichen genau gegenüberliegen. Es bedeutet, dass man bereit sein muss, etwas Gegensätzliches im anderen Menschen zu sehen und zu lieben. Der andere "muss" ganz anders sein.

In dieser Woche steuert die Sonne in der Waage auf eine Opposition zum Planeten Uranus zu. Das bedeutet, dass Liebe und Zweisamkeit auf Egoismus und Eigensinn prallen. Dann ist die Liebe in Gefahr.

Die Tendenz besteht, sich wieder wie ein Kind zu fühlen, das meint, mit der Mutter eins zu sein, nur dass die Mutter jetzt der Partner ist. Dann gesteht man dem Partner keine Eigenständigkeit zu bzw. verhält sich selbst so, als gäbe es niemanden außer einen selbst.

Das muss notwendigerweise zu einer großen Zerreißprobe einer jeden Beziehung und Partnerschaft führen. Es ist absolut unerlässlich, sich dieser Gefahr bewusst zu sein. Nur dann besteht die Chance, ihrem Sog zu entkommen.

Astrologie und Seele
 
Preis: EUR 12,99 Prime-Versand
Dr. Emoto Wasservitalisierer
 
Preis: EUR 18,00 Prime-Versand
Lava Lampe
 
Preis: EUR 46,90
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.