Frage der Woche: Lohnt es sich noch zu sparen?

frage der woche lohnt sparen

Foto: iStock

Lieber sparen für die Zukunft oder das Leben jetzt ausleben? Das Quadrat von Jupiter und Saturn gibt Anstoß, über diese Frage nachzudenken.

Jede Woche beantworten wir eine Frage der Woche aus astrologischer Sicht. Lohnt es sich noch zu sparen? Jupiter und Saturn unterstützen uns bei dieser Entscheidung.

Eine gute Frage, die das Quadrat von Jupiter und Saturn in dieser Woche noch unterstreicht. Darf man das Leben genießen oder sollte man lieber auf Nummer sicher gehen und für Notzeiten vorsorgen? Das sagen die Sterne dazu:

JA.

Der Hintergrund der Frage ist klar, die Sparzinsen befinden sich schon seit geraumer Zeit auf einem historischen Tiefstand. Manche Menschen treibt aber auch die Sorge um den Fortbestand des Euro um und damit verbunden die bange Frage, was aus dem Ersparten bei der Bank werden könnte, wenn denn der befürchtete Eurocrash wirklich eintritt. Aber Sparen bedeutet ja auch, Geld wegzulegen für Notzeiten oder für eine größere Anschaffung, völlig unabhängig davon, wie die Zinsspanne beim Sparbuch ausfällt.

Deshalb also ein klares Ja, Sparen ist nie verkehrt. Ob man diesen Notgroschen dann unters Kopfkissen legt, auf die Bank trägt, in Aktien, Gold oder Immobilien investiert, sei jedem selbst überlassen beziehungsweise dafür gibt es andere Experten. Wir können aber festhalten, dass es in dieser Woche einige Konstellationen gibt, die das Thema finanzielle Absicherung in den Vordergrund rücken. Wer sich an den kosmischen Fahrplan hält, könnte vielleicht sogar den einen oder anderen Coup landen.

Sonne und Merkur vereinen sich am Mittwoch im Zeichen Widder , man hält Ausschau nach schnellen Lösungen. Noch sollte man es beim Informieren belassen, denn an diesem Tag wird auch das eher schwierige Quadrat von Jupiter und Saturn exakt. Eine übereilte Entscheidung bewirkt da eher das Gegenteil. Am Donnerstag sorgen Merkur und Mars dafür, dass man beim Verhandeln einen starken Auftritt hinlegt, sei es nun beim Bankberater, bei einem Kunden, Vorgesetzten oder dem Finanzamt.

Am Karfreitag dagegen ist es geradezu ein Glück , dass die meisten Geschäfte ruhen, denn Venus in Opposition zu Jupiter und im Quadrat zu Saturn verheißt nichts Gutes. Deshalb ist an diesem Tag auch von finanziellen Online-Aktivitäten abzuraten, man verschätzt sich entweder oder lässt sich zu leichtsinnigen Anschaffungen verführen.

Der absolut beste Tag für Geldangelegenheiten ist dann der Samstag: Venus und Pluto unterstützen Sie bei allem, was auf Dauer angelegt ist. Möglicherweise bedeutet das, sich von bestimmten Aktien zu trennen, einen Weg zu finden, um seine Fixkosten zu minimieren oder um eine neue Einkommensquelle zu erschließen. Man sollte nie vergessen: Auch Cent-Beträge summieren sich irgendwann mal zu einem größeren Betrag!

NEIN.

Die eine richtige Antwort für alle gibt es nicht auf diese Frage, das hängt unter anderem auch von der eigenen Persönlichkeit ab. Was Sparsamkeit betrifft, so zeigen sich die Unterschiede ja schon im Kindesalter: Die einen bunkern eisern ihr Taschengeld, bis sie sich den lange ersehnten Teddy leisten können, die anderen werfen fast noch am gleichen Tag alles für Comics oder Bonbons heraus. Die Sparsamen leiden nicht weiter unter dem Verzicht, sondern genießen die Vorfreude. Die Konsumfreudigen dagegen nehmen entweder bewusst in Kauf, diesen Teddy nie in ihren Armen zu halten oder sie ersinnen ihre eigenen kreativen Wege, um doch noch das Ziel zu erreichen, vom Rasenmähen bis zum Flöten-Ständchen bei der Oma.

Aus dem Teddy werden im Erwachsenenalter vielleicht schöne Schuhe oder schnittige Autos, am Grundprinzip aber ändert sich meist nicht viel, selbst wenn man gelernt hat, ein bisschen besser mit dem Geld zu haushalten. Für den konsumfreudigen Typus lohnt es sich derzeit tatsächlich nicht, sich jeden Cent vom Mund abzusparen und auf leckeres Essen, ein gutes Tröpfchen oder den anregenden Konzertabend zu verzichten. Denn entweder bereut man irgendwann, was man vor lauter Groschenzählerei alles versäumt hat oder man ist findig genug, um im richtigen Moment doch noch eine Finanzquelle zu erschließen.

Das heißt allerdings nicht, dass man nun das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster werfen kann, davor warnt in dieser Woche eindringlich das Quadrat von Jupiter und Saturn. Es geht darum, eine vernünftige Balance zu finden zwischen verantwortungsloser Prasserei und zwischen dem asketischen Verzicht auf jegliches Vergnügen. Ein Notgroschen sollte immer vorhanden sein, egal, was passiert, und man sollte natürlich auch nicht ständig sein Budget überziehen, sonst wird es schneller eng, als einem lieb ist. Aber sofern keine wichtige Anschaffung ansteht oder andere Verpflichtungen zu erfüllen sind, könnte man sich ab und an im Alltag einen kleinen Luxus leisten.

Am Ende zählen schließlich nicht die Besitztümer, die man im Leben gesammelt hat, sondern einzig und allein die schönen Erinnerungen.

Kategorien:
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.