Frage der WocheKönnen die Sterne reich machen?

Können die Sterne reich machen?
Merkur und Venus in der Jungfrau könnten bei finanziellen Planungen helfen.
Foto: iStock

Jede Woche beantworten wir eine Frage der Woche aus astrologischer Sicht. Dieses Mal fragen wir uns, ob uns die Sterne reich machen können.

Im Laufe der Geschichte gab es schon viele Könige, Herrscher und Heerführer, die sich bei wichtigen Entscheidungen von Astrologen beraten ließen. Da liegt es auf der Hand, dass der Blick aufs Horoskop auch in geschäftlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten hilfreich sein kann, schließlich gibt es nicht umsonst den Zweig der Börsenastrologie. Aber geht es wirklich so weit, dass uns die Sterne reich machen können?    

 

Ja.

Naja, vielleicht nicht immer reich, aber die Sterne helfen einem durchaus in finanziellen und geschäftlichen Dingen. Genauer gesagt zeigen einem die aktuellen Konstellationen, wann der Zeitpunkt reif ist, um etwas Neues zu beginnen, wann man verstärkt auf lukrative Chancen achten sollte, wann es sich lohnt, ein Los zu kaufen oder, anders herum, wann man lieber mal mit der Gehaltsverhandlung wartet oder sich bei spekulativen Geschäften und Investmentmöglichkeiten zurückhält.

Das mag aus einem Tellerwäscher vielleicht nicht gleich einen Millionär machen, aber mit diesen Informationen ist einem ja auch schon geholfen. Greifen wir mal ein Beispiel heraus, das jeder kennt: Bei einigen Merkur- bzw. Jupiter-Aspekten ist es sinnvoll, das Budget im Auge zu behalten und einen eisernen Sparkurs zu fahren.

Darüber kann man sich natürlich hinwegsetzen, wir sind ja schließlich freie Menschen. Aber man braucht sich dann auch nicht zu wundern, wenn plötzlich alles teurer wird, als es ursprünglich abgemacht war oder wenn eine überraschende Nachzahlung ins Haus geflattert kommt, die ein kräftiges Minus auf dem Konto verursacht.

In dieser Woche vereinen sich Merkur und Venus im Zeichen Jungfrau. Wer von seinen persönlichen Horoskop-Faktoren her dazu in Resonanz tritt, wird die Wirkung spüren, das gilt aber auch für die Erdzeichen wie Stier, Jungfrau und Steinbock und die Wasserzeichen, wie Krebs, Skorpion und Fische.

Dieser Aspekt ermöglicht solide finanzielle Planungen, vielleicht errechnet man sich einen Preisnachlass oder Steuervorteil. Der eine oder andere beweist Spürsinn für vielversprechende Angebote, andere wiederum finden die richtigen Worte, um dem Chef eine Gehaltserhöhung abzuringen oder dem Finanzbeamten plausible Erklärungen für die Buchhaltung zu liefern.

Dabei geht es nicht unbedingt immer um hohe Summen, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Noch eine Konstellation steht in dieser Woche an: Merkur vereint sich in Konjunktion mit Jupiter. Auch das ist günstig für finanzielle und geschäftliche Dinge, allerdings befindet sich Merkur da schon im Rückwärtskurs. Gut, um Reklamationen durchzuboxen oder um ehemalige Kunden zurückzugewinnen. Wer Bescheid weiß, kann also auch daraus seinen Nutzen ziehen.      

 

Nein.

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Könnten die Sterne reich machen, hätten wir es wohl nur noch mit sternenkundigen Multimillionären auf der Welt zu tun, und das ist nicht der Fall. Es fängt schon mit der Denkweise an, die Sterne würden überhaupt etwas „machen“. Der Unternehmer muss selbst Hand anlegen und sein Projekt vorantreiben, da hilft alles nichts.

Und der Lottogewinner bekommt das Los nicht vom Himmel geschickt, er muss es schon kaufen, sonst wird das nichts mit dem Reichtum. Die Sterne zeigen lediglich an, mit welcher Zeitqualität man es gerade zu tun hat. Und dann ist es ja auch nicht jedem in die Wiege gelegt, in seinem Leben ein Vermögen zu gewinnen oder zu erarbeiten.

Nehmen wir mal ein prominentes Beispiel, Thomas Alva Edison (1847-1931). Dieser Mann hat soviele praktische Dinge der Neuzeit erfunden, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Edison war aber nicht nur ein genialer Erfinder, er war auch sehr geschäftstüchtig, er galt als reichster Mann seiner Zeit. Geboren wurde er als letztes von sieben Kindern auf dem platten Land.

Das Geld war knapp, er musste vorzeitig von der Schule gehen, dafür wurde er aber, wie seine Geschwister auch, von den Eltern intellektuell gefördert. Sein erstes Geld verdiente er mit elf Jahren, er leistete sich sogar schon „Angestellte“, damit er in der Zeit lesen konnte. Es herrschten gleiche Voraussetzungen für alle Geschwister, nur dass einer davon schon früh sein Talent zeigte und im Laufe seines Lebens ein Milliardenvermögen geschaffen hat.

Wie passen jetzt die Sterne da rein? Das persönliche Horoskop gibt einem Auskunft darüber, über welche Talente man verfügt, ob man in der Öffentlichkeit in Erscheinung tritt, ob man einen Draht zum Geld hat oder ob man zu denen gehört, die innerhalb kürzester Zeit ein Vermögen machen und es genauso schnell wieder verlieren.

Es kann nur das Früchte tragen, was als Saat zum Zeitpunkt unserer Geburt angelegt ist. Der Beitrag der Sterne: Sie zeigen uns unsere Ausgangsmöglichkeiten. Unser Beitrag: Das Beste aus unseren Möglichkeiten zu machen, unter Berücksichtigung der aktuellen Konstellationen natürlich.       

 

 


 

 


 

Kategorien:
Zengarten 'Gong'
UVP: EUR 21,95
Preis: EUR 14,49 Prime-Versand
Sie sparen: 7,46 EUR (34%)
Psychologische Astrologie
 
Preis: EUR 11,24 Prime-Versand
Tarotkarten
 
Preis: EUR 11,69 Prime-Versand

Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.