Astrowoche

Jupiter-Horoskop: Warum ist das Leben so ungerecht zu mir?

Astrowoche,

Alles halb so schlimm!

Beziehung, Job, Geld: Nichts ist so, wie es sein soll. Manchmal kommt es uns vor, als hätte sich die Welt gegen uns verschworen. Jupiter schenkt Ihnen jetzt neue Hoffnung...

Der Nachbar, die junge Kollegin, die Freundin scheinen das Glück gepachtet zu haben. Allein wie sie strahlen, so satt, so zufrieden, in keinerlei Schwierigkeiten. "Warum ist das Leben so ungerecht zu mir?", fragen Sie sich vielleicht, denn das derzeitige astrologische Klima konfrontiert Sie erbarmungslos mit all Ihren Problemen. Aber: Es gibt für jeden von uns die Chance, aus diesem Tief rauszukommen. Jupiter schenkt Ihnen Hoffnung.

Die Angst ist der größte Feind der Lebensfreude, der Zuversicht, des Glaubens in uns, ohne den wir nicht aus der Krise kommen. Die Angst lähmt, hemmt jeglichen Versuch, das Leben mutig anzupacken. Im Moment tun wir uns schwer damit, das zu erkennen, daran zu glauben. Denn die Zeit ist voller Pessimismus. Saturn im Skorpion macht die Angst groß.

Aber es gibt die Lösung, es gibt die Chance, da rauszukommen. Jupiter in den Zwillingen bringt Hoffnung. Lesen Sie in Ihrem Horoskop, wann und wie Ihnen der Herr der Lebensfreude hilft.

So berechnen Sie, in welchem Abstand Jupiter zu Ihrem Sternzeichen steht:

Jupiter steht in den Zwillingen. Tragen Sie nun Ihre eigene Sonne (Sternzeichen) unter dem richtigen Zeichen ein und zählen Sie die Zeichen, die Sie von Jupiter trennen. Sieben Positionen sind möglich.

1. Ihre Sonne steht im selben Zeichen (Sie sind ein Zwilling.).2. Im Zeichen daneben (Stier, Krebs).3. Ein Zeichen steht zwischen Ihrer Sonne und Saturn (Widder, Löwe).4. Zwei Zeichen (Fische, Jungfrau).5. Drei Zeichen (Wassermann, Waage).6. Vier Zeichen (Steinbock, Skorpion).7. Saturn steht Ihrer Sonne gegenüber (Schütze).

Der kürzeste Abstand zählt, nicht der Uhrzeigersinn.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Horoskop:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Astrowoche empfiehlt:

Mehr Themen: