Astrowoche

Kolumne: Erich Bauer über den Mond, die Seele und das Leben

Astrowoche,

Ihr persönlicher Rat von Erich Bauer - jede Woche neu

"Dem Mond zu vertrauen bedeutet nicht, die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen." Vertrauen Sie wie unser Chef-Astrologe Erich Bauer der Kraft des Mondes.

In seiner Kolumne verrät Ihnen Erich Bauer, wie der Mond steht, wie er Ihre Seele beeinflusst - und vor allem wie Sie die Kraft des Mondes für sich nutzen können, um Ihre Beziehungen zu verbessern, Alltagsprobleme zu lösen und Neues dazu zu lernen.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

aus der Sicht des Mondes existierte der Montag gar nicht. Denn der Mond macht blau, ist den ganzen Tag in Pause, und das sollten Sie, wenn nur irgend möglich, genauso machen. Es läuft sowieso nichts richtig.

In der Nacht auf Dienstag dann bezieht der Mond Positionen der Jungfrau. Jetzt können Sie die Mondkräfte für sich nutzen, im Job aufdrehen und so bei Ihren Vorgesetzten eine gute Figur machen. Sie haben zwar nicht unbegrenzt Power, können aber dennoch wie ein Wilder arbeiten. Ihr Perfektionismus ist phantastisch.

Da aber jeder den Mond spürt, kann man sich auch gegenseitig zur Weißglut treiben. Wer weiß, wie der Mond steht, hält sich vor allem bei Kritik zurück und bleibt so jedermanns Freund. Umgekehrt kann man über diejenigen spötteln, die ihre Klappe gar nicht mehr zu bekommen.

Am Donnerstag kurz nach 18:00 Uhr zieht der Mond im Abschnitt Waage ein. Dieser Mond zusammen mit der Sonne im Löwen verzaubert die Welt. Jeder zeigt sich von seiner angenehmen Seite, ist smart, höflich, charmant und zuvorkommend.

Das lässt sich auch gezielt einsetzen, zum Beispiel, indem man jetzt jemanden um einen Gefallen bittet. Die Chancen, dass man erhört wird, sind groß.

In der Nacht auf Sonntag zieht der Mond dann im Tierkreiszeichen Skorpion ein. Ein leidenschaftlicher Sonntag steht ins Haus.

Tags:
reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Astrowoche empfiehlt:

Mehr Themen: