Allgeiers Astro-WissenSo schenkt Ihnen Astrologie Zufriedenheit

So schenkt Ihnen Astrologie Zufriedenheit
Die Astrologie kann Ihnen dabei helfen, mit sich selbst zufrieden zu sein.
Foto: iStock

In Zufriedenheit leben oder besser gesagt zufrieden mit sich selbst sein, ist eine wichtige Lebensgrundlage, die den Boden für ein erfülltes und glückliches Leben bereitet.

Sie ist letztlich der Schlüssel zum Leben. Denn wer unzufrieden mit sich selbst ist, schwächt sein Selbstvertrauen und sein Selbstwertgefühl. In extremen Fällen führt Unzufriedenheit sogar zu Depressionen Wir müssen uns ehrlich fragen, ob wir der Mensch sind, der wir gerne wären, oder ob es vielleicht Eigenschaften gibt, die wir gerne hätten bzw. bei uns selbst ablehnen. Mit uns selbst haben wir es zweifellos nicht immer einfach.

Eines ist klar: Die Zufriedenheit fängt immer bei uns selbst an. Sie ist etwas, das nur in uns entstehen und was uns keiner geben kann. Sie ist eng mit unserem Selbstwert gekoppelt und dem, was wir schaffen oder eben nicht.

Astrologisch gesehen hat das 2. Haus mit dem Gelderwerb und mit der Verwirklichungsebene sowie dem Selbstwert zu tun. Ist dieser Bereich in irgendeiner Form geschwächt, leiden Menschen häufig unter fehlender Anerkennung, was in der Folge auch zu Unzufriedenheit mit sich selbst führt.

Wer z.B. Neptun im 2. Haus seines Geburtshoroskops hat, der hat oft nicht nur wenig Bezug zu Geld und Besitz, sondern auch zu sich selbst. Er fragt sich: „Was bin ich überhaupt wert?“ Geschwächt ist der Selbstwert oft auch bei Saturn im 2. Haus, der dem Geborenen immer wieder das Gefühl gibt, nicht genügend Würdigung und Anerkennung für seine Leistungen zu bekommen, was tiefen Frust und Unzufriedenheit hinterlassen kann.
 
Fest steht, wer sich nicht verwirklichen kann, wird zwangsläufig unzufrieden, weshalb dem 2. Haus eine so große Bedeutung diesbezüglich zufällt.
 
Gehen wir noch tiefer in die astrologische Materie hinein, stellen wir fest, dass das 2. Haus eine Venus-Betonung hat, da es vom Stier abgeleitet ist, dessen Herrscher wiederum die Venus ist. Geld ist übrigens auch der Venus zugeordnet, da man sich mit Geld eben auch Schönes leisten kann und da es eine Anerkennung für das ist, was man leistet.
 
Venus und ihre Stellung in unserem Horoskop haben also auch ganz wesentlich mit unserem Selbstwert und unserer Zufriedenheit zu tun. Steht Venus in Spannung zu Saturn, ist das ganz ähnlich zu werten wie Saturn in Haus 2. Bei kritischen Venus-Saturn-Winkeln im Geburtshoroskop steht jedoch noch mehr das Thema „nicht geliebt zu werden“ im Vordergrund. Und das Thema Freudlosigkeit und Genussfähigkeit.

Wenn Venus unterdrückt ist, sind auch die Gefühle blockiert, was sogar zu sehr starken Unzufriedenheitsgefühlen führen kann. Lebt man nie aus dem Vollen heraus, können keine Sättigung und keine Zufriedenheit entstehen. Immer mehr will auch die Konjunktion, das Quadrat oder die Opposition zwischen Venus und Mars, wobei sich hier vor allem die Sehnsucht nach echter und tiefer sexueller Befriedigung verbirgt.

Venus in Bezug auf Liebe und Sexualität spielt für viele Menschen sogar die wichtigste Rolle, wenn es um das Thema Zufriedenheit und Glücklich sein im Leben geht. Geld, teure Autos, schöne Kleidung usw. sind oft nur Ersatzbefriedigungen, wenn das Gefühl, die Liebe, die Nähe und Sexualität im Leben fehlen.

Natürlich kann uns die Astrologie keine fehlende Liebe ersetzen und uns zufrieden machen. Aber es ist auch hier wieder das Erkennen, das Aufdecken, das Bewusstmachen, das die Astrologie auch in dieser Hinsicht so stark und wertvoll macht.
 
Den Schritt zur Zufriedenheit müssen wir schon selbst gehen. In den meisten Fällen genügt dafür eine andere Lebenseinstellung. Wir müssen uns fragen, was wir selbst dazu beitragen können, um mehr Erfüllung in unserem Leben zu finden.
Schwierig ist es, wenn, wie wir gesehen haben, die Unzufriedenheit tatsächlich angeboren und damit angelegt ist, wie etwa durch die erwähnten Venus-Spannungen.

Venus-Mars kann positiv antreiben, kann aber auf der verzweifelten Suche nach Befriedigung auch in die Sucht führen. Venus-Saturn kann traurig, niedergeschlagen und ängstlich machen, was die Liebe und Begegnungen betrifft. Anlagen, die die Lebenslust rauben, wie etwa auch Saturn im Haus 5 oder Sonne-Saturn- bzw. Sonne-Mond-Spannungen und einige andere Aspekte, bedürfen einer tieferen Auseinandersetzung im Leben.
 
Solche Anlagen können wir nicht einfach durch einen veränderten Lebensstil korrigieren. Mit massiven Saturn-Konstellationen im Horoskop sind immer auch starke Ängste verbunden, die uns am Aufleben und an der Selbstverwirklichung hindern können.

Ein angegriffener Saturn zeigt stets an, dass uns etwas schwer macht und blockiert, und genau das gilt es zu ergründen, möglicherweise in Form einer Therapie. Die Angst vor der Arbeit, vor Ablehnung, Krankheiten, dem Alleinsein usw. ist das Schlimmste für Menschen. Zufrieden können wir nur dann sein, wenn wir wenigstens für einige Stunden am Tag völlig abschalten, entspannen und ganz wir selbst sein können. Das ist wiederum etwas, das wir nur alleine bewerkstelligen können. Niemand zwingt uns, den Erwartungen anderer hinterherzulaufen, wir müssen lediglich unseren eigenen Ansprüchen genügen, die wir immer wieder zu ergründen versuchen sollten. 

Was will ich, wo will ich hin? Sich selbst reflektieren ist eines der schwierigsten Dinge im Leben eines Menschen. Indirekt trägt genau diese Selbsterkennung zu größerer Zufriedenheit im Leben bei. In unserem Geburtshoroskop taucht alles, was wir sind, in einer überragenden und für viele nicht zu glauben Genauigkeit und Klarheit auf. Wenn wir von „höherer Stelle“, den Sternen, wissen, welche großartigen Vorzüge unser Charakter besitzt, dann können wir auch die Schattenseiten unseres Wesens verkraften und annehmen.

Wer versucht, vor sich und anderen immer nur ein schönes Bild, das frei von Fehlern ist, zu malen, der befindet sich eigentlich noch in einer sehr kindlichen, unreifen Phase der Persönlichkeitsentwicklung. Sich ganz anzunehmen mithilfe des Geburtshoroskops ist ein Wagnis, das sich letztendlich aber als befreiend und unglaublich wohltuend erweist.

Ehrlicherweise muss ich an dieser Stelle aber auch klar bekennen, dass auch für Astrologen die Selbstreflektion und das Selbsterkennen zu den schwierigsten Prozessen zählen. Es ist für einen Astrologen immer schwierig bis fast unmöglich, sich selbst zu beraten oder auch Menschen, die ihm besonders nahestehen, da er hier nur schwierig objektiven Abstand halten kann.

Wie auch immer: Auch das Bemühen, sich selbst anzunehmen, so wie man ist, ist bereits ein großer Schritt in die richtige Richtung. Es geht zusammenfassend um den Frieden, um das Schätzen und vielleicht auch das Lieben von sich selbst, was wiederum die Basis für das Auskommen mit anderen Menschen ist. Sich selbst akzeptieren und annehmen, heißt auch andere annehmen und akzeptieren, was vor allem in engen zwischenmenschlichen Beziehungen ganz wichtig ist.

Wir alle kennen Menschen, die immer unzufrieden sind und deshalb von anderen Menschen vielleicht sogar gemieden werden. Diesen Weg dürfen wir nicht gehen. Wir sollten uns und unser persönliches Glück sehen lernen. Darum geht es.

 


 
 

Kategorien:
Das Engel-Orakel für jeden Tag
 
Preis: EUR 19,95 Prime-Versand
Die Praxis schamanischer Heilung
 
Preis: EUR 19,99 Prime-Versand
Tarot für Einsteiger Set
 
Preis: EUR 19,99 Prime-Versand
Copyright 2017 astrowoche.de. All rights reserved.