Tarot: Das bedeutet der Narr

Tarot: Der Narr
Tarot: Der Narr
Foto: Königsfurt-Urania Verlag

Tarot-Karten wie "Der Narr" helfen Ihnen, die Zukunft zu deuten. Lesen Sie hier alles über die Bedeutung vom Narr...

Als Narr sind Sie leicht wie eine Feder – und wunschlos glücklich. Das mag verlockend klingen. Aber die Tarot-Karte "Der Narr" warnt auch vor einem Leben nach der Devise: "Außer Spesen nichts gewesen".

Positiv bezeichnet die Null den innerpersönlichen Schnittpunkt, die Stelle des inneren Zusammenhaltes; wie der Nullpunkt eines Koordinatensystems: Anfang und Ende von allem, was die eigene Person ausmacht. So wird die Tarot-Karte "Der Narr" zum Symbol des Wesentlichen und der Kunst, überall zu Hause zu sein, weil man in der Mitte lebt. Eine innere Leere oder Stille (siehe die weiße Sonne) ermöglicht den Verzicht auf äußere Vorbilder und Identifikationen; sie erfährt zugleich die Fülle des Lebens aus und in der Mitte des Seins. Diese innere Leere oder Stille schafft eine große Offenheit.

 

 

Erfahren Sie noch mehr über die Bedeutung vom Narr im Tarot...

 

Die Tarot-Karte "Der Narr" über die Liebe: Ungebundenheit und persönliche Freiheit galten lange Zeit als unvereinbar in festen Beziehungen. Doch weit gefehlt! Zwei "Narren", die sich lieben, das sind auch zwei "Nullen", die sich zu einer Lemniskate zusammenschließen – jener liegenden Acht, die das Zeichen für Unendlichkeit darstellt und die auch dem gebräuchlichen Hochzeitssymbol sehr ähnlich ist.

Die Tarot-Karte "Der Narr" über das Glück: Erst die Erfüllung wesentlicher Wünsche und die Erledigung wichtiger Ängste macht Sie im guten Sinne wunschlos glücklich.

Die Tarot-Karte "Der Narr" über den Erfolg: Der Schlüssel zum Erfolg: Man kann es auch das "Forrest-Gump-Prinzip" nennen: Zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle sein.

 

© Bürger/Fiebig: Tarot – Liebe, Glück, Erfolg. www.koenigsfurt-urania.com.

Kategorien:
Copyright 2016 astrowoche.de. All rights reserved.