Astrowoche

Tarot: Alles über die Tarot-Karten

Astrowoche,

Tarot: Sie möchten gerne mehr über Ihre Vergangenheit, Ihre Gegenwart und Ihre Zukunft erfahren? Die Tarot-Karten können Ihnen dabei helfen. Denn mit Hilfe der Tarot-Karten können Sie Ihre Lebenssituation leichter deuten.

Suchen Sie vielleicht nach Antworten auf ganz konkrete Fragen, die Sie zurzeit beschäftigen? Damit Ihnen das gelingt, verraten wir Ihnen hier alles, was Sie über Tarot & Kartenlegen wissen müssen.

Was ist eigentlich Tarot?

Mit Tarot ist ein Kartendeck mit insgesamt 78 Tarot-Karten gemeint. Diese Tarot-Karten können Ihnen dabei helfen, Ihre Lebenssituation zu deuten. Das kann eine gute Ergänzung zum täglichen Lesen von Ihrem Tageshoroskop sein.

Das Tarot-Kartendeck wird eingeteilt in die 22 großen Arkana und die 56 kleinen Arkana. Das Wort Arkannum kommt übrigens aus dem Lateinischen und heißt so viel wie "Geheimnis". Eine treffende Bezeichnung für die Tarot-Karten. Denn schließlich sollen die Tarot-Karten Ihnen ja auch dabei helfen, die Geheimnisse Ihres Lebens zu lüften.

Die 22 großen Arkana bestehen aus 22 Karten. Ihre Sinnbilder unterscheiden sich grundlegend von denen normaler Spielkarten. Daher werden die großen Arkana häufig auch als Trumpfkarten bezeichnet. Diese Tarot-Karten zählen zu den großen Arkana: der Narr, der Magier, die Hohepriesterin, die Herrscherin, der Herrscher, der Hierophant, die Liebenden, der Wagen, die Gerechtigkeit, der Eremit, das Rad des Schicksals, die Kraft, der Gehängte, der Tod, die Mässigkeit, der Teufel, der Turm, der Stern, der Mond, die Sonne, das Gericht und die Welt.

Die kleinen Arkana bestehen aus vier mal vierzehn Karten – den Kelche-Karten, den Münzen-Karten, den Schwerter-Karten und den Stäbe-Karten. Jede dieser Gruppen besteht aus zehn Zahlenkarten (1 (= Ass) bis 10) und vier Hofkarten (König, Königin, Page und Ritter).

Kartenlegen: So funktioniert's:

Sie möchten sich gerne die Tarot-Karten legen? Dann machen Sie es sich am besten mit ein paar Kerzen und etwas entspannender Musik gemütlich und konzentrieren Sie sich auf eine konkrete Fragestellung.

Mischen Sie die Tarot-Karten gut durch und beginnen Sie dann mit dem Legen der Tarot-Karten. Wenn Sie sich nicht darauf beschränken möchten, nur eine einzelne Karte zu ziehen und diese im Hinblick auf Ihre Fragegestellung zu interpretieren, benötigen Sie ein Tarot-Legesystem.

Bei einem Tarot-Legensystem werden die Tarot-Karten immer auf die gleichen Plätze gelegt. Diesen Plätzen kommen dabei bestimmte Bedeutungen zu. Ein Tarot-Legesystem kann aus nur zwei Tarot-Karten oder auch aus allen 78 Tarot-Karten gelegt werden. Welches Tarot-Legesystem Sie benutzen, hängt von Ihrer Fragestellung und Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Gerade Anfänger kommen mit dem Tarot-Legesystem mit drei Karten am besten zurecht. Dabei werden drei Tarot-Karten aus dem Tarot-Kartendeck gezogen und der Reihe nach nebeneinander platziert.

Die erste Tarot-Karte in der Reihe hilft Ihnen dann, Ihre Vergangenheit zu deuten. Die mittlere Tarot-Karte verrät Ihnen alles, was Sie über Ihre Gegenwart wissen müssen. Und die dritte Tarot-Karte in der Reihe gibt Ihnen einen Ausblick auf Ihre Zukunft.

Die Bedeutung der Tarot-Karten:

Die genau Bedeutung aller Tarot-Karten können Sie in unserem großen Tarot-Special nachlesen.

Jetzt wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Studieren der Tarot-Karten und beim Kartenlegen!

***

Ziehen Sie hier auch Ihre Tarot-Tageskarte- >>

Und hier Ihre Tarot-Wochenkarte >>

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Astrowoche empfiehlt:

Mehr Themen: