Tendenzen - für die nächste Woche vom 14.10 - 20.10

Pluto macht am Montag Ärger

Zu Beginn dieser Woche haben wir eine Sonne-Pluto-Spannung am Himmel, die für Machtkämpfe, rücksichtsloses Vorgehen, Übervorteilung und Manipulation steht. Wir sollten uns vor Gaunern in Acht nehmen, uns aber auch selbst nicht zu unfairem Handeln verführen lassen.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass Tugenden wie Ehrlichkeit, Fairness und Aufrichtigkeit zu altertümlichen Auslaufmodellen verkommen sind. Überall tricksen Menschen um kleine Vorteile, versuchen Konkurrenten auszustechen, zu mobben. Schmiergeldzahlungen, Steuerbetrug, miese Handwerksleistungen, die man nicht sieht, Abzocke-Geschäftsmodelle – wenn es um eigenen Erfolg und Profit geht, sind erschreckend viele Menschen bereit, ihre Moral zu begraben. Ganz schlimm wird es, wenn Betrügereien auch noch als besonders clever dargestellt werden. Sicher, es ist ein menschlicher Zug, es mit der Wahrheit nicht immer so genau zu nehmen, wenn wir spüren, dass die Wahrheit nachteilige Folgen haben könnte. Jeder Mensch kennt die Notlüge, und viele plutonische Menschen wissen, was es heißt, andere für ihre eigene Sache zu beeinflussen, zu manipulieren. Wo aber liegt hier die Grenze? Im Zweifelsfall da, wo wir andere benachteiligen oder ihnen gar Schaden zufügen. Dass Betrug von vielen inzwischen als Kavaliersdelikt gesehen wird, ist eine eher traurige Entwicklung einer teilweise unmenschlich und raffgierig gewordenen Gesellschaft. Aber es gibt ein altes Sprichwort, und das lautet: Ehrlich währt am längsten. Glauben Sie daran? Ich persönlich glaube daran, bin mir aber auch bewusst, dass die Richtigkeit dieses Sprichworts nicht immer sofort erkennbar ist. Menschen, die nur durch Tricksereien, Betrug, Lüge und Manipulation versuchen, sich Vorteile zu schaffen, glauben bestimmt nicht an dieses Sprichwort. Ihr Problem ist, dass sie eigentlich an überhaupt nichts glauben können. Denn wer so lebt und handelt, verrät jedes Ideal, das er vielleicht einmal besessen hat. Was bleibt im Leben noch übrig, wenn wir keine Wertvorstellungen und keinen Glauben mehr haben? Eine negative Einstellung, die sich letztlich wie ein Schatten auf alle Lebensbereiche legt und große Dunkelheit in diesen Menschen bewirkt. Ein Schicksal, das auf keinen Fall schön sein kann. Ein Betrüger muss mit dem Bewusstsein leben, etwas Schlechtes getan zu haben. Sie meinen, er könnte dies auch einfach verdrängen? Klar wird er das. Er wird es zumindest versuchen, immer und immer wieder. Er kann sein Gewissen zerstören, aber irgendwann wird er sich selbst nicht mehr trauen und glauben können. Es hat schon was, morgens in den Spiegel schauen zu können. Es geht nicht immer nur ums Gewinnen. Es ist schön und weise, glauben zu können und in die geistige Welt zu vertrauen. Wie heißt es so schön? Ehrlichkeit währt am längsten! Ich bin mir ganz sicher.

Tendenzen
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.