OrakelJa/Nein-Orakel: Kostenlose Entscheidungshilfe in allen Lebenslagen

Sie brauchen bei einer Frage eine Antwort? Dann kann ein Orakel einen Lösungsimpuls geben. Erfahren Sie hier, wie das geht und welche spirituellen Berater Sie online bei Entscheidungen unterstützen können.

ja nein orakel
Inhalt
  1. Was ist ein Orakel?
  2. Ja/Nein-Orakel: Was steckt dahinter?
  3. Wie effektiv ist ein Ja/Nein-Orakel?
  4. Tarot-Orakel: Das können Ihnen die Karten verraten

Nichts kann schwieriger sein, als eine Entscheidung zu treffen. Geht es Ihnen auch so? Im Job bleiben oder gehen? Eine alte Liebe wiedertreffen, in eine andere Wohnung oder sogar Stadt umziehen? Fragen wie diese kosten Kraft, weil die Antwort bestimmt, wie es in unserem Leben weitergeht. Viele suchen Rat bei einer Weissagung wie dem Ja/Nein-Orakel. Doch was ist das eigentlich genau und funktioniert es wirklich?

Wenn Sie Entscheidungshilfe oder Beratung bei Problemen benötigen, wenden Sie sich am besten an die erfahrene Berater auf Aurea. Dort erhalten Sie eine persönliche Beratung per Telefon oder Chat von qualifizierten Coaches. Einfach kostenlos registrieren und 30 € Startguthaben sichern.

 

Was ist ein Orakel?

Das Wort Orakel stammt vom lateinischen Wort „oraculum“ und bedeutet sowie viel „Götterspruch“ oder „Sprechstätte“. Ein Orakel soll eine Frage beantworten, die sich auf die Zukunft bezieht – also, welche Richtung die bessere Wahl wäre. Das Wissen – so ist zumindest der Glaube – komme dabei aus einem höheren Bewusstsein und beruhe nicht auf den hellseherischen Fähigkeiten einer einzelnen Person. Das berühmteste Beispiel der Antike ist sicherlich das griechische Orakel von Delphi.

 

Ja/Nein-Orakel: Was steckt dahinter?

Das Ja/Nein-Orakel ist die einfachste Form unter den Orakeln, weil sie eine konkrete und kurze Antwort auf eine Frage gibt. Früher wurde dafür beispielsweise gependelt. Heute gibt es aber auch Ja/Nein-Orakel als Online-Ausgabe, die Sie mit einem Klick bedienen können.

Voraussetzung für ein Ja/Nein-Orakel ist, dass sich die Frage eindeutig mit Ja oder Nein beantworten lässt. Beispiele wären:

  • Hat meine Liebe noch eine Chance?
  • Denkt eine bestimmte Person an mich?
  • Soll ich den Job wechseln?
  • Bekomme ich eine positive Antwort auf meine Bewerbung?

Das Ja/Nein-Orakel kann Ihnen also einen wichtigen Impuls geben, wenn Sie mitten in einer Entscheidung oder einem Prozess stecken. Aber es ist eben nur ein kleiner Hinweis, ein Denkanstoß oder Impuls.

 

Wie effektiv ist ein Ja/Nein-Orakel?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die kurze Antwort nicht ausreicht, ist das Ja/Nein-Orakel für Sie nicht geeignet. Eine persönliche Beratung schaut immer auf Ihre gesamte Situation. Wo stehen Sie gerade im Leben? Was steckt (noch) hinter Ihrer Frage und wie können Sie Ihr Problem anders reflektieren?

 

Tarot-Orakel: Das können Ihnen die Karten verraten

Das Tarot-Orakel gehört zu den beliebtesten Orakeln überhaupt und wird von vielen Beratern benutzt. Kurz erklärt, ist es ein Kartendeck, das aus 78 Karten besteht. Diese sind unterteilt in das „große Arkana“ und das „kleine Arkana“.

Bei den „kleinen Arkana“ gibt es zudem die Aufteilung in

  • Stabkarten (Element Feuer: Aktivität, Dynamik)
  • Münzkarten (Element Erde: materielle Güter, Arbeit, Beständigkeit)
  • Kelchkarten (Element Wasser: Gefühle, Psyche, Intuition, Kreativität) und
  • Schwerkarten (Element Luft: Verstand, Klärungen, Unruhe).

Das Wort „Arkana“ ist übrigens abgeleitet vom lateinischen Begriff „arcanum“ und bedeutet so viel wie Geheimnis.

Doch was ist nun das Geheimnis des Tarot-Orakels? Die Karten werden dafür in verschiedenen Legungen gemischt, gezogen und ausgebreitet. Fallen dabei Karten aus dem „großen Arkana“ – wie beispielsweise der Narr oder die Sonne – geht es um große Lebensfragen.

Liegen allerdings Karten aus dem kleinen Arkana auf dem Tisch, geht es darum, welche Energie eine bestimmte Sache im Alltag bekommen wird.

Engel-Orakel befragen: So funktioniert es

In vielen Religionen gibt es Wesen wie Engel, die scheinbar zwischen Himmel und Erde schweben und ihre Hand über das Schicksal der Menschen halten. Nicht umsonst lieben viele von uns die Vorstellung vom „Schutzengel“. Da sich ein Orakel auf eine höhere Kraft beruft, wird das Engel-Orakel gern bei Entscheidungen benutzt.

Die Grundlage sind häufig Engelkarten, allerdings gibt es viele unterschiedliche Decks – von Erzengel-Karten bis zu den Engeln der Liebe. Die US-amerikanische Psychologin und Hellseherin Doreen Virtue hat beispielsweise einige Bestseller entwickelt.

Auch die Art und Weise, wie man die Karten auslegt, ist ganz unterschiedlich. Einige schwören auf eine Einzelkarte als Tagesimpuls und andere legen beispielsweise das Kreuz, das aus dem Tarot bekannt ist.

Wichtig ist, dass ein Engel-Orakel in der Regel nicht etwas Bestimmtes für die Zukunft prophezeit. Das Besondere an ihnen ist, dass sie dem Fragenden einen liebevollen Rat mit auf dem Weg geben möchten. Es geht daher um Unterstützung, Hilfe und Zuversicht

Auf Aurea finden Sie Berater, die sich ausführlich für Sie Zeit nehmen. Registrieren Sie sich einfach kostenlos und profitieren Sie bei Ihrem ersten Gespräch von einem Startguthaben über 30 €.

Das Geheimnis des Merlin-Orakels

Die Figur Merlin führt in die alte Zeit des Mittelalters, zu den Sagen von König Artus und dem mystischen Ort Avalon. Merlin spielt darin die Rolle eines weisen Mannes, Zauberers und Lehrmeisters. Seine Rolle ist dabei ambivalent. Mal soll er gütig gewesen sein, ein anderes Mal ein gewiefter Stratege.

Bis heute fasziniert diese literarische Figur aus der fernen, dunklen Zeit in Britannien. Ein Merlin-Orakel greift wiederum seine Kraft auf. Es gibt verschiedene Kartensets mit den mystischen Inspirationen der Anderswelt. Beliebt ist ein Deck der Autorinnen Jeanne Ruland, Melanie Missing und Petra Arndt. Aber es gibt auch andere Sets, beispielweise rund um die Sagen von Avalon.

Wer sich für diese Mystik, die Zeit und den Zauberwald interessiert, bekommt mit dem Merlin-Orakel sicherlich einen spannenden Impuls.

Das Shantila oder Krafttier-Orakel

Mit dem Shantila-Orakel ist ein Krafttier-Orakel gemeint, das sich in diesem Fall auf die deutsche Autorin Jeanne Ruland bezieht. Die spirituelle Lehrerin, die 2021 verstorben ist, hat einige Kartendecks entwickelt.

Ursprünglich kommen Krafttiere aus dem Schamanismus. Damit ist die alte Heilkunst einiger Naturvölkern gemeint. Die Schamamen verbinden sich tief mit der Geisterwelt und versuchen so, die Probleme der Menschen auf der physischen Ebene zu lösen. Krafttiere sollen dabei liebevolle Weggebleiter in Tierform sein, die uns mit der Weisheit der Tierwelt bereichern.

Ein Krafttier-Orakel stellt die verschiedenen Tiere, ihre Kräfte und Botschaften dar. Ein Schmetterling steht beispielsweise für Transformation und ein Pferd für Macht und Unabhängigkeit. Welche Stärke der Krafttiere ist gerade für Ihr Leben wertvoll? Lassen Sie sich am besten von den erfahrenen spirituellen Berater:innen auf Aurea bei der Suche nach Ihrem persönlichen Krafttier unterstützen. Starten Sie jetzt ihr erstes Gespräch und sichern Sie sich 30 € Startguthaben.

Das Liebesorakel: Fragen Sie die Karten

Was fühlt er für mich? Bekommen wir eine zweite Chance? Wie geht es mit meiner Beziehung weiter? Die Liebe wirft für viele Menschen die meisten Fragen auf. Sie ist und bleibt schließlich das schönste Geheimnis, das wir Menschen entschlüsseln möchten.  

Wenn Sie aber aktuell eine Frage beschäftigt, können Sie sich einen Rat bei einem Liebesorakel holen. Allerdings gibt es nicht ein Liebesorakel, sondern viele verschiedene. Beim Kartenlegen benutzen Berater gern das traditionelle Tarot- oder Lenormanddeck und legen beispielsweise das Beziehungsspiel aus, in dem die Energie des Fragenden und die des Gegenübers gedeutet wird. Aber es gibt noch weitere Legungen: Einige eignen sich für eine schnelle Frage. Andere, wie das keltische Kreuz, gehen bei einem Thema in die Tiefe.

Wenn Sie neugierig geworden sind, lassen Sie sich Ihr Liebesorakel doch von einem Berater auf Aurea legen. Ihr 30 € Startguthaben wird Ihnen ganz einfach bei Ihrer Anmeldung hintelegt.

Copyright 2022 astrowoche.de. All rights reserved.