close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für astrowoche.wunderweib.de/ Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Astro-GipfelChristopher Weidners Jahresprognose für das Jahr 2022

Was erwatet die Welt im Jahr des Jupiters? Christoph Weidner teilt jetzt seine Jahresprognose für das Jahr 2022 mit uns.

Video Platzhalter

Wie jedes Jahr blicken renommierte Astrologen auf das kommende Jahr und teile ihre Prognosen. Eines sei vorweggenommen: Glücksplanet Jupiter gibt uns 2022 eine 2. Chance. Die große Chance, all die genannten Probleme zu lösen. Wir haben tatsächlich Grund, optimistisch zu sein.

 

Christopher Weidner: So wird 2022

1. Wie lange noch werden wir an den Folgen der Pandemie leiden?

Die Folgen der Pandemie werden deutlicher zu spüren sein, als so manchem lieb ist. Das liegt daran, dass Pluto 2022 immer noch im Steinbock steht. Doch Mitte des Jahres geht Jupiter in den Widder, dem Zeichen des Neuanfangs. Dies sollte uns hoffnungsvoll stimmen - es geht wieder aufwärts.

2. Wie wird der gesellschaftliche Wandel unsere Zukunft verändern?

Die Gesellschaft wandelt sich, aber nicht so schnell und dramatisch. Es werden sich auch wieder die moderateren Kräfte melden und so mancher Riss durch die Gemeinschaft, wird wieder heilen. Wichtig ist, dass wir Kritik in positive Signale zur Verbesserung unseres Lebens umwandeln.

3. Droht uns auf Dauer ein Verlust an persönlicher Freiheit?

2022 bietet uns eine Chance, ganz neu anzufangen. Vielleicht müssen wir persönliche Freiheit auch anders verstehen lernen. Dieser Prozess läuft jedoch schon seit sich Uranus im Stier bewegt. Die Werte der Gemeinschaft werden wichtiger als mein persönliches Vergnügen.

4. Die Inflation wächst. Wie sehr sind unser Geld und unser Wohlstand gefährdet?

Die Gefahr für unseren Wohlstand ist in 2022 nicht größer als in 2021. Weniger der Wohlstand insgesamt ist ein Problem - hier wird sich die Lage wieder beruhigen. Die wichtigeres Frage ist: Wie solidarisch ist unsere Gesellschaft, was die Verteilung des Wohlstandes angeht?

5. Die Konflikte in der Welt verschärfen sich. Müssen wir wieder Angst vor einem großen Krieg haben?

Nein. Ein großer Krieg wird nicht kommen. Wenn die Pandemie abebbt, werden allerdings soziale Unruhen zunehmen. Es hängt entscheidend von der Solidarität der Menschen zueinander ab, ob diese Unruhen wachsen werden oder ob wir die gute Antworten finden.

6. Wie wird unsere Gesellschaft die Klimawende meistern?

Einen echten Fortschritt wird es erst geben, wenn Pluto aus dem Steinbock in den Wassermann wechselt. Und das wird zum ersten Mal 2023 der Fall sein. Die Wassermann-Energie wird uns helfen, dieses große Menschheitsthema innovativ und erfinderisch anzupacken.

7. Was wird 2022 besser? Worauf dürfen wir uns freuen?

Wir werden einen starken Impuls verspüren, unsere Gesellschaft und unser eigenes Leben neu zu bestimmen. Darauf dürfen wir uns freuen - wenn wir bereit sind, nicht mehr länger davon auszugehen, dass alles schon irgendwie gut gehen wird, sondern dass es zu einem großen Teil von unserem individuellen Engagement abhängt, wohin die Reise letztlich gehen wird.

Christopher Weidner, Autor ist Experte für Astrologie, Feng Shui, Spiritualität und Mythologie.

Zum Weiterlesen:

Artikelbild und Social Media: Astrowoche

Kategorien:
Copyright 2022 astrowoche.de. All rights reserved.