Allgeiers Astro-WissenDer Perfektionsdrang: Haben Sie ihn auch?

Sind Sie ein zu großer Perfektionist? Wir beleuchten diesen Drang aus der astrologischen Sicht und stellen uns der Fragen, woher dieses hohe Anspruchsdenken kommen könnte. 

Inhalt
  1. Perfektionismus, eine neue Krankheit
  2. Der Drang nach Perfektion als Anlage
  3. Mutter, Vater und das hohe Anspruchsdenken
  4. Schwäche zeigen ist gleich Versagen

 

Perfektionismus, eine neue Krankheit

Die therapeutische Forschung steckt hier noch in den Kinderschuhen und das, obwohl man schon seit längerer Zeit weiß, dass Perfektionismus häufig eine nicht zu unterschätzende Ursache sogar für Selbstmord ist.

Bereits vor 30 Jahren schrieb der bekannte Psychologe David Burns, dass die Folge von dem Bedürfnis, immer alles optimal zu machen, große Versagensängste, zwanghaftes Verhalten und Depressionen verursachen kann. David Burns sah im Perfektionismus eine Reihe von Auslösungen psychischer Störungen, wozu er auch sexuelle Versagensängste, vor allem bei Männern, wie auch Essstörungen bei jungen Frauen zählte. Bei beiden ist der Anspruch an die Leistungsfähigkeit des eigenen Körpers so hoch, dass dies eben zu diesen schweren psychischen Störungen führen kann.

 

Der Drang nach Perfektion als Anlage

Aus astrologischer Sicht gibt es zumindest Tendenzen, die auf einen Perfektionsdrang hinweisen. Etwa bei starken Jungfrau-Themen im Horoskop, also wenn z. B. Sonne, Mond oder der Aszendent in der Jungfrau stehen.

Ein Hinweis darauf, immer den Ansprüchen zu genügen und alles richtig machen zu müssen, kann aber auch eine starke 6. Haus-Besetzung sein. Ein Perfektionsdrang kann Anlage und gerade noch so in Ordnung sein, sofern er nicht in psychische Störung abrutscht, was der Fall sein kann, wenn etwa Pluto-Themen mit ins Spiel kommen, die das Ganze zwanghaft machen können.

Betroffene fordern von sich und anderen oft die totale Leistung und Kompetenz und wollen, nein müssen immer das Beste geben. Sie wollen nicht angreifbar sein, um ihre Position zu sichern und um Einfluss haben zu können. Dafür brauchen sie die beste Leistung und die Kontrolle, mit deren Hilfe möglichst viele Unwägbarkeiten ausgeschaltet werden. Oft zu erkennen sind diese Verhaltensweisen natürlich bei Skorpion-Sonne, Skorpion-Mond, Skorpion-Aszendent oder (und) starker 8. Haus-Besetzung im Horoskop.

Venus-Horoskop: So stehen die Liebeschancen im August

 

Mutter, Vater und das hohe Anspruchsdenken

Ähnlich getrieben von der Vorstellung, immer Leistung bringen zu müssen, möglichst perfekt zu sein, um hohe Ziele zu erreichen, sind ferner häufig Menschen, die eine Sonne-Saturn-Spannung im Horoskop haben. Sie neigen genauso wie Menschen mit Merkur-Saturn-Spannungen oder Saturn in Haus drei zu Depressionen.

Die Pflicht, die ihnen oft vom Vater (Sonne) eingeimpft wurde, drückt schwer. Bei Mond-Saturn-Spannungen oder Mond im Steinbock ist es die Mutter, die immer wieder gemahnt hat, die Pflicht zu erfüllen und besondere Leistungen im Leben zu bringen. Ein Anspruch, der dem Glück fast zwangsläufig im Wege steht und ein Hinweis auf eine kurze Kindheit ist. Die hohen Ansprüche können hier mit gefühlsmäßiger Kälte der Eltern einhergehen, was wiederum dazu führt, dass die Kinder der Liebe hinterherlaufen. Denn Anerkennung erhalten sie nur, wenn sie alles immer noch besser machen, eben perfekt.

Gleichzeitig überkommt sie oft das Gefühl der Hilflosigkeit und Angst vor Konsequenzen, wenn sie etwas nicht schaffen. Und selbst wenn die Eltern schon lange gestorben sind, belastet der quälende innere Antrieb, es immer noch besser machen zu müssen. Menschen, die unter einer Herzlosigkeit der Eltern in ihrer Kindheit gelitten haben, haben übrigens oft auch Venus-Saturn-Spannungen im Horoskop.

Diese Gefühlskälte der Eltern darf diesen jedoch nicht unbedingt angelastet werden. Denn nicht selten zieht sich dieser Perfektionsdrang durch die Generationen hindurch und hat bereits die Eltern belastet, die diesen aus falschem Pflichtgefühl heraus nur weitergegeben haben.

Das große Lilith-Horoskop: Wer nutzt Sie nur aus?

 

Schwäche zeigen ist gleich Versagen

Beobachten Sie sich selbst, ob Sie auch zu den Menschen gehören, bei denen der Drang nach Perfektion quälend werden kann. Zweifeln Sie an Ihren Fähigkeiten? Haben Sie ein schlechtes Gefühl, wenn Sie ein Vorhaben oder eine Aufgabe im Alltag nicht gleich hundertprozentig erledigen können? Können Sie auch einmal etwas liegen lassen, ohne gleich von schlechtem Gewissen geplagt zu werden? Haben Sie vielleicht auch öfter einmal den Gedanken, Sie hätten etwas Besseres werden müssen und haben Ihre Ziele im Leben nicht erreicht?

In unserer Gesellschaft, in der nur der Stärkere Erfolg hat, wird uns jedoch eingetrichtert, dass jede Schwäche, jedes Nichterreichen eines Ziels gleich Versagen ist. Und so spielen wir zumindest den anderen tagtäglich vor, dass wir die Größten sind, am meisten Arbeit und Pflichten haben usw. Viele Menschen zerbrechen regelrecht an diesem gesellschaftlichen Leistungsanspruch, der in den vergangenen Jahren immer noch gnadenloser geworden ist. Fast jeder von uns kennt zumindest das Gefühl der Überforderung. Wann wird man endlich erkennen, dass Duck und ständige Forderungen gute Ergebnisse sogar verhindern?

Nur wer aus innerer Freude heraus Leistung bringt, wird auf Dauer erfolgreich sein. Wir müssen dem Perfektionismus das Nichtperfekte entgegensetzen und damit in unserem Alltag anfangen. Wer Nichtperfektes dann auch noch schätzen lernt, hat den Kampf unserer Zeit gewonnen.

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.