Mondlauf

Super-Vollmond am 13. Juli 2022: Wie uns der Heumond neue Stärke verleiht!

Im Juli gibt es wieder einen Super-Vollmond zu bestaunen. In welchem Sternzeichen er diesmal steht und welche Energien er mit sich bringt, lesen Sie hier.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wann ist Vollmond im Juli 2022?

Am 13. Juli 2022 ereignet sich ab ca. 20:39 Uhr ein Vollmond. Wie schon im Juni zuvor handelt es sich dabei wieder um einen sogenannten Supermond. Bei diesem ist der Mond höchstens 360.000 Kilometer vom Erdmittelpunkt entfernt, weshalb er am Himmel größer als ein gewöhnlicher Mond erscheint. Der Super-Vollmond steht diesmal im Sternzeichen Steinbock.

Das Monatshoroskop für Juli 2022

So wirkt sich der Steinbock-Vollmond auf die Sternzeichen aus

Steinböcke gelten als fleißige, zielstrebige und bodenständige Menschen. Sie verfolgen immer einen Plan und was Sie sich vornehmen, gelingt Ihnen meist auch. Vom durchsetzungsstarken Steinbock-Mond im Juli können auch alle anderen Sternzeichen profitieren. Sie erhalten einen wahren Energieschub und viele werden vom Ehrgeiz gepackt. Der Zeitpunkt, um alte Projekte neu anzugehen oder diese endlich abzuschließen, ist daher ideal. Wer tief genug in sich geht, kann endlich herausfinden, welche Rolle er in der Welt einnehmen will und sich passende und langfristige Ziele für die Zukunft setzen. Die zielorientierte Steinbock-Energie hilft vor allem unentschlossenen oder wankelmütigen Menschen, sich endlich für eine Sache oder auch einen Menschen zu entscheiden und verleiht den Mut, für die eigenen Handlungen die möglichen Konsequenzen zu tragen. Man verspürt womöglich den tiefen Wunsch, seine wahre Berufung oder auch Bestimmung im Leben zu finden. Denken Sie in dem Fall daran, dass es für einen Richtungswechsel im Leben nie zu spät ist. Dank des strebsamen Steinbocks stehen berufliche Neuanfänge oder Weiterbildungen unter einem guten Stern.

Doch wir werden auch dazu aufgefordert, verantwortungsbewusster zu handeln und nicht nur für unser eigenes Wohl, sondern auch für das unserer Mitmenschen zu sorgen. Kümmern Sie sich also nicht nur um Ihre Bedürfnisse, sondern setzen Sie sich auch für das Wohlergehen anderer ein. Das stärkt langfristig ein harmonisches Miteinander.

Generell stellt der Vollmond immer eine besonders intensive Phase dar, bei der Manifestationen und Mantras besonders gut gelingen können. Nehmen Sie sich daher am Vollmondtag ruhig ein wenig Zeit für sich, um sich zurückzuziehen und sich über Ihre aktuellen Gefühle und Wünsche klar zu werden. Auch mit verschiedenen Vollmond-Ritualen können Sie die Kraft des Mondes noch besser nutzen, welche in Verbindung mit einem Supermond noch deutlicher zu spüren sein wird.

Wenn mit dem Vollmond der Mondzyklus vollendet wird, bietet sich diese abschließende Phase auch bestens für eine innere Rückschau an. Der praktische Steinbock hilft uns dabei, Fehler aus der Vergangenheit zu erkennen und daraus die entsprechenden Konsequenzen für eine bessere Zukunft zu ziehen. Zusätzlich können wir unseren Alltag sinnvoller strukturieren und uns konsequenter für das einsetzen, was uns wirklich wichtig ist. Der Steinbock-Vollmond verspricht also eine besonders produktive und nachhaltige Lebensphase.

Unter diesen Namen ist der Juli-Vollmond auch bekannt

Da im Juli die Heuernte stattfindet, ist der Juli-Vollmond auch unter dem Namen „Heumond“ oder „Heuet“ bekannt. Die Algonkin bezeichneten den Vollmond im Juli als „Bockmond“, da Ihren Beobachtungen zufolge dem Rehbock im Hochsommer ein neues Geweih wuchs.

Weitere geläufige Namen sind unter anderen „Donnermond“, „Sonnenmond“ und „Bärenmond“.

Zum Weiterlesen:

Artikelbild und Social Media: Sjo /iStock