Astro-CoachingAstrologie des Elements Luft: Luft verbindet die Welt

Früher nahm man an, dass alles in der Welt aus den vier Elementen - Feuer, Erde, Luft und Wasser besteht. Die Astrologie „denkt“ immer noch so. Erich Bauer erläutert, was die Luftzeichen Zwillinge, Waage und Wassermann prägt und wie ihr Verhältnis zu den anderen Elementen ist.

Inhalt
  1. Die Stärken der Luftzeichen
  2. Die Schwächen der Luftzeichen
  3. Luft-Menschen und ihre Partner

 

Die Stärken der Luftzeichen


Zwillinge, Waage und Wassermann sind Luftzeichen. Was genau ist ihre Besonderheit? Über Luft hat jeder an jedem teil. Luft ist ein Symbol für Begegnung, Austausch, Verbindung, Kommunikation, Veränderung. Des Weiteren ist Luft ein Synonym für Gedanken beziehungsweise für das Denken: Gedanken sind leicht (wie Luft) und können überall zugleich sein (wie Luft). Man kann sich an jeden beliebigen Ort denken und jeden beliebigen Menschen herbeidenken. Insofern wäre Luft ein Synonym für eine Fähigkeit, die bis zu einem bestimmten Grad auch ein Computer beherrscht, zum Teil sogar viel besser kann: vergleichen, informieren, kategorisieren, logische Schlüsse ziehen.

Aber das Urelement Luft „kann” noch mehr. Ihm ist – im Unterschied zum Computer – auch ein schöpferisches und erfinderisches Potenzial zu eigen. Wenn man denkt, erinnert sich das Gehirn an alle relevanten Facetten eines bestimmten Themas, aber während der Kopf sich erinnert, vergleicht, verbindet, ausklammert, logische Schlüsse zieht, kann auch etwas Neues entstehen, als hätten sich einige Neutronen des Gehirns plötzlich neu gruppiert.

 

Die Schwächen der Luftzeichen


Dass der Geist der Luft auch wild und zerstörend werden kann, weiß jeder, der einmal einen richtigen Sturm oder gar Tornado erlebt hat. Es ist sogar so, dass Luft als das stärkste Element überhaupt gilt. Übertragen auf Menschen zeigt sich diese Vehemenz zum Beispiel, wenn der so genannte „Mob”, also eine Ansammlung aufgewühlter Menschen, sich zusammenrottet. Eine andere unangenehme Form dieses Elementes erlebt jeder, wenn er einmal nachts nicht schlafen kann und ihn Gedanken quälen. Auch, dass Worte gemein sein können und einen dermaßen verletzen, dass man nicht mehr weiterleben will, ist bekannt.

Wenn Worte bzw. Gedanken zu Ideologien werden, können sie ein ganzes Volk beherrschen und in den Krieg treiben. Keine Frage, das Element Luft besitzt ungeheure Kraft, ja regelrecht Wucht und kann im Extremfall jemanden in den Wahnsinn treiben. Man denke nur an das Wörtchen „Nein”, das ein Meer von Liebeskummer auslösen kann. Umgekehrt ist es aber auch so, dass dann, wenn kein lautes Wort mehr gesprochen wird, eine große Verzweiflung entstehen kann: extreme, andauernde Einsamkeit hat schon manchen Menschen in eine tiefste Verzweiflung gestürzt. Das Element Luft kann einem den Himmel schenken, aber es hat auch offene Türen in die Hölle.

 

Luft-Menschen und ihre Partner


Luft und Feuer


Eine Verbindung zwischen Luftzeichen, also einem Zwilling, einer Waage oder einem Wassermann und einem Feuerzeichen, also einem Widder, einem Löwen oder einem Schützen, ist kolossal belebend und bereichernd. Das Feuer hält wach, lebendig, aktiv. Umgekehrt sorgt das Element Luft dafür, dass das Feuer auch brennen, ja regelrecht lodern kann. Außerdem vermag Feuer die Luft zu erwärmen, sie dadurch zu erheben, was im übertragenen Sinn bedeuten kann, dass Gedanken den Himmel berühren. Ohne dieses Feuer werden die Gedanken müde und schlafen ein. Der Nachteil einer Beziehung zwischen Luft- und Feuerzeichen sind exzessive Auseinandersetzungen, also Streitereien, die kein Ende mehr finden.

Astrologie des Elements Feuer: Die Feuerzeichen stehen immer unter Strom

Luft und Erde

Diese Verbindung ist nicht leicht und verlangt von beiden Partnern viel Offenheit. Letztendlich setzt sie allerdings auch voraus, dass im Horoskop beider Partner tatsächlich auch beide Elemente vertreten sind, zum Beispiel über den Mond, den Aszendenten oder einen anderen Planeten. Der Vorteil lautet, dass die Erdzeichen sozialer, offener und freundlicher werden, die Luftzeichen wiederum bekommen mehr Bodenhaftung. Der Nachteil lautet, dass sich die Erdzeichen unverstanden erleben, die Luftzeichen wiederum meinen, dass der andere sie blockiert und behindert.

Astrologie des Elements Erde: Erdzeichen brauchen materielle Sicherheit

Luft und Wasser


Eine Partnerschaft zwischen einem Luftzeichen,  mit einem Menschen, dessen Element Wasser ist, also ein Krebs, ein Skorpion oder ein Fisch, gilt in der Astrologie als eine schwierige Beziehung. Im Grunde kommt sie auch nur zustande, wenn im Horoskop beider Partner jeweils auch ein Teil des anderen Elements vorhanden ist. Ansonsten kommt man gar nicht zusammen und wenn, bleibt man nicht lange. Man ist sich fremd, versteht sich nicht und hat völlig unterschiedliche Interessen. Ist man dazu gezwungen, in so einer Kombination zu sein, zum Beispiel in einem Team, ist das nur mit großer Toleranz und psychischen Schutzbarrieren möglich.

Luft und Luft


Verbinden sich zwei Luftzeichen, dann hat das sicher viele Vorteile, aber doch auch große Nachteile, die man akzeptieren muss, wenn die Beziehung nicht scheitern soll. Die Vorteile lauten, dass die eigenen Stärken noch besser zu Tage treten. Man harmoniert auf nahezu sämtlichen Ebenen des Lebens, hat wahnsinnig viel Spaß miteinander, das Leben ist bunt und beinahe nie langweilig. Der Nachteil lautet, dass jeder Partner sich dermaßen frei und unabhängig vorkommt, dass man eigentlich nie davon ausgehen kann, sich aufeinander verlassen zu können. Das bedeutet, so eine Beziehung oder gar Partnerschaft ist niemals fest und sicher.

 

Lesen Sie auch:

 

Kategorien:
Copyright 2020 astrowoche.de. All rights reserved.