Tanne, Kiefer oder Ahorn... Das keltische Baumhoroskop: Welcher ist Ihr keltischer Lebensbaum?

Das keltische Baumhoroskop verrät Ihnen, welcher Baum Ihr keltischer Lebensbaum ist. Dieser soll viel über Ihren Charakter und Ihr Schicksal aussagen können. 

 

 

Was macht das keltische Baumhoroskop aus?

Für das uralte Volk der Kelten hatten Bäume eine ganz besondere Bedeutung. Sie glaubten, dass Bäume als Wohnsitz von Geistern und Göttern dienen, dass sie heilige Haine der Druiden sind und gleichzeitig als Sinnbild für das Wachsen und Werden stehen. Daher teilten sie 3000 v. Chr. ihr Jahr in Baumzyklen ein. Jeder Mensch hat demnach einen keltischen Schicksalsbaum, der sich an seinem Geburtstag orientiert und an dem man seine Stärken und Schwächen ablesen kann.

Ihr Karma-Baum

Das keltische Sternzeichen leitet sich somit von dem keltischen Lebensbaum ab und begleitet und unterstützt das Schicksal eines Menschens. Eiche, Birke, Olivenbaum und Buche stehen für die Jahreszeitenwechsel. Ihen wurde jeweils ein Tag zugeordnet. Alle anderen Bäume decken gewisse Zeiträume ab. Lesen Sie hier, welcher Baum Ihr keltischer Lebensbaum ist und was das über Sie verrät! Gehen Sie dabei von Ihrem Geburtsdatum aus.

 

Keltisches Baumhoroskop: Welcher Baum bestimmt Ihr keltisches Sternzeichen?

Die Tanne 

(2. - 11. Januar + 5. - 14. Juli)

Auf den ersten Blick wirken Tannen oft ein wenig unnahbar und in sich gekehrt. Doch hinter der schroffen Borke stecken ein sehr sensibles Inneres und ein wacher Geist! Wer eine Tanne zur Freundin hat, kann sich jederzeit auf sie verlassen. In der Liebe ist die Tanne sehr anspruchsvoll, lässt es auch manchmal an Kompromissbereitschaft fehlen. Doch das macht sie mit Treue und Leidenschaft wieder gut.

Die Ulme

(12. - 24. Januar + 15. - 25. Juli)

Wenn irgendwo jemand unfair behandelt wird, ist die Ulme ist die Erste, die dagegen protestiert. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der allerdings gelegentlich ein wenig rechthaberisch wirken kann. In der Partnerschaft ist sie anhänglich und ehrlich, für ihre Familie tut sie alles. Und wenn sie auch dazu neigt, anderen zu sagen, was Sie tun und lassen sollen: Sie meint es nur gut!

Japanische Sternzeichen: Ihre Besonderheiten und Eigenschaften

Die Zypresse 

(25. Januar - 3. Februar + 26. Juli - 4. August)

Die Zypresse liebt ihre Freiheit und Eigenständigkeit. Sie pflegt einen eigenen, mutigen Stil. Konventionen und starre Regeln sind ihr zuwider: Sie beschreitet gern neue Wege - und das meistens mit überdurchschnittlichem Erfolg. Doch bei aller Freiheitsliebe: Einsamkeit ist nichts für sie, am wohlsten fühlt sie sich im Kreis von Familie und Freunden. In der Liebe ist sie recht stürmisch und nicht leicht zufriedenzustellen.

Die Pappel 

(4. - 8. Februar + 1. - 14. Mai + 5. - 13. August)

Schnelle Entscheidungen sind nicht gerade die Stärke der Pappel. Oft kämpft sie gegen Unsicherheit. Dabei muss sie ihre Stärken nicht verstecken: Sie ist zuverlässig, kann hervorragend organisieren, ist meistens künstlerisch begabt und überdurchschnittlich klug. Die Liebe nimmt sie sehr ernst - wenn sie sich einmal für einen Partner entschieden hat, trennt sie sich nur in Ausnahmefällen.

Astrologie des Elements Feuer: Die Feuerzeichen stehen immer unter Strom

Die Zeder 

(9. - 18. Februar + 14. - 23. August)

Voller Energie und Selbstvertrauen ist die Zeder die geborene Anführerin. Sie zeichnet sich durch Optimismus und Entschlossenheit aus, sodass sie auch hochgesteckte Ziele erreicht. Nicht immer macht sie sich mit ihrer direkten Art und ihrer Neigung zur Ungeduld Freunde. In der Liebe zieht die Zeder oft schwächere Partner an, die sich auf sie stützen wollen. Zum Glück ist sie sehr wählerisch und wartet lieber auf die große Liebe.

Die Kiefer 

(19. - 29. Februar + 24. August - 2. September)

Sie steht mit beiden Beinen im Leben: Die Kiefer ist gewissenhaft, strebsam und zeigt ein beachtliches Organisationstalent. Sie ist ein guter Kamerad, mit dem man Pferde stehlen kann. Wenn es darum geht, eine tiefe Freundschaft zu schließen, ist sie jedoch sehr zurückhaltend. Sie verliebt sich oft, schnell und immer bis über beide Ohren - doch genauso schnell ist es meistens auch wieder vorbei.

Die Trauerweide 

(1. - 10. März + 3. - 12. September)

Eher introvertiert, sensibel und mit einem Hang zum Esoterischen wird die Weide meistens von ihren Gefühlen geleitet. Sie ist eine sehr gute Zuhörerin und zeigt viel Verständnis, fühlt sich selbst aber oft unverstanden. Wer eine Weide liebt, hat einen gleichberechtigten, einfühlsamen Partner. Aber Vorsicht: Wenn es mal kracht, leidet die Weide lange und mit Leidenschaft.

Die Linde 

(11. - 20. März + 13. - 22. September)

Selbstlosigkeit ist das Markenzeichen der Linde. Sie bringt zur Grillparty die Salate mit und holt alle Kinder der Nachbarschaft von der Schule ab. Familie und Freunde schätzen sie sehr! Denn mit zufriedener Gelassenheit nimmt sie das Leben, wie es kommt, und verbreitet pure Harmonie. Hat die Linde jemanden gefunden, der sie aufrichtig liebt und nicht nur von ihr umsorgt werden will, steht einem lebenslangen Glück nichts im Wege.

Astrologie des Elements Erde: Erdzeichen brauchen materielle Sicherheit

Die Eiche 

(21. März)

Alles wird gut! Das ist das Motto der Eiche. Stets aktiv und mit einigem Temperament ausgestattet, reißt sie alle mit. Sie lässt sich ungern verbiegen, ist aber auch anderen gegenüber stets sehr tolerant. In ihrer Jugend hat sich die Eiche oft auf den ersten Blick verliebt - doch in reiferen Jahren leitet eher der Verstand das Gefühl. Dann ist die Liebe einer Eiche dauerhaft und nahezu unerschütterlich.

Die Haselnuss

(22. - 31. März + 24. September - 3. Oktober)

Auf den ersten Blick wirkt die Haselnuss eher unscheinbar. Doch der Spruch von den stillen Wassern, die tief sind, scheint für sie erfunden worden zu sein: Denn wenn sie ein Ziel erreichen will, entwickelt sie verblüffenden Ehrgeiz und Charme. Lebenspartner einer Haselnuss müssen zwar ab und zu ihre Launen ertragen, finden in ihr aber eine ehrliche und tolerante Gefährtin.

Die Eberersche 

(1. - 10. April + 4. - 13. Oktober)

Sie wirkt zart und zerbrechlich, doch das trügt: Die Eberesche ist stark, ausdauernd und lässt sich von den Stürmen des Lebens nicht umwerfen. Nach außen zeigt sie stets ein Lächeln, doch sie fühlt jeden Kummer mit - fremden und eigenen. In der Liebe ist sie ungestüm, leidenschaftlich und gefühlvoll, verlangt aber oft mehr, als der andere geben kann. Verletzungen verzeiht sie nie!

Der Ahorn

(11. - 20. April + 14. - 23. Oktober)

Die Ahorn-Geborene ragt stets aus der Menge heraus - ob positiv oder negativ. Sie liebt es, wenn alle über sie sprechen, und liefert immer wieder Gründe dafür. Alltag, Zwänge und Vorurteile bringen sie auf die Barrikaden. In der Liebe ist die Ahorn-Geborene nicht unkompliziert: Immer wieder kommt sie in Versuchung, anderen zu sagen, wo es langgeht. Langweilig wird es mit ihr bestimmt nicht!

Astrologie des Elements Luft: Luft verbindet die Welt

Der Nussbaum 

(21. - 30. April + 24. Oktober - 11. November)

Für ihre Ziele kämpft die Walnuss mit viel Engagement und Kreativität - allerdings nur, wenn Familie und Partner hinter ihr stehen. Denn bei allem Ehrgeiz braucht die Walnuss zuverlässige Stabilität und Harmonie in ihrem Privatleben, um Erfolg zu haben. In Beziehungen ist sie sehr treu und leidenschaftlich, zeigt allerdings gern ihren Dickkopf und geht Konflikten nicht aus dem Weg.

Die Kastanie 

(15. - 24. Mai + 12. - 21. November)

Oft ist erst auf den zweiten Blick zu erkennen, was in der Kastanie steckt: Sie will ihrem Leben einen Sinn geben, sucht nach einem Ideal, nach dem sie sich richten kann. Die Kastanie engagiert sich oft ehrenamtlich und ist sehr hilfbereit. Manchmal jedoch neigt sie dazu, ihre Ideale zu radikal zu verteidigen. Ihr Partner sollte daher ähnlich wie sie denken - oder zumindest viel Verständnis zeigen.

Ist Karma mein Schicksal?

Die Esche

(25. Mai - 3. Juni + 22. November - 1. Dezember)

Durch ihre Fantasie und Offenheit ist die Esche bei Freunden und Fremden sehr beliebt. Sie lässt sich schnell begeistern und ist immer bereit für neue Erfahrungen. Doch wer versucht, sie von ihren Vorhaben abzubringen, lernt eine andere Seite kennen. Dann wird die Esche zur Kämpferin, die keine Rücksicht nimmt. Das gilt auch in der Liebe: Sie will Unterstützung, keine Umklammerung.

Die Hainbuche

(4. - 13. Juni + 2. - 11. Dezember)

Nicht lange reden, lieber tun! Das ist das Markenzeichen der Hainbuche. Was sie sich vornimmt, erreicht sie auch - mit ausgeprägter Disziplin und Zähigkeit. Leider steht ihr Realitätssinn ihr ab und zu im Weg, wenn es mal nur um puren Spaß oder unverbindliche Flirts geht. Dafür weiß sie in der Liebe ganz genau, wo es langgeht, und ist ein verlässlicher Partner mit gelegentlichem Hang zur Eifersucht.

Astrologie des Elements Wasser: Im Wasser findet sich die Offenbarung

Der Feigenbaum

(14. - 23. Juni + 12. - 21. Dezember)

Mit feinen Antennen nimmt die Feige jede Veränderung in ihrem Umfeld sofort wahr - vor allem, wenn es um Gefühle geht. Wer ihr am Herzen liegt, den unterstützt sie mit viel Aufmerksamkeit und Wärme. Doch wenn sie nichts zurückbekommt, ist sie schnell verletzt. Sie sehnt sich in der Liebe nach großen Gefühlen und nach einem Partner, der mit ihr durch dick und dünn geht.

Die Birke

(24. Juni)

Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels! Davon ist die Birke überzeugt. Und genau das hilft ihr, die Schwierigkeiten in ihrem Leben zu meistern. Mit diesem Optimismus unterstützt sie auch ihre Mitmenschen. Für die Birke ist Zufriedenheit wichtiger als Materielles. In der Liebe sucht sie nach tiefer Zuneigung und Verbundenheit, weniger nach lodernder Leidenschaft.

Der Apfelbaum 

(25. Juni - 4. Juli + 23. Dezember - 1. Januar)

Ihr liebevolles Wesen wissen Freunde und Verwandte der Apfelbaum-Geborenen sehr zu schätzen. Gern kommen sie zu ihr, wenn sie Rat suchen. Sie zeigt viel Verständnis - manchmal zu viel. Dann schluckt sie ihren Ärger herunter und schottet sich ab. Dabei braucht sie vor allem Liebe, um glücklich zu werden. Also einen Partner, der ihre Gefühle erwidert und sie aufrichtig liebt.

Der Wandel der Sterne vom Mittelalter bis heute

Der Olivenbaum

(23. September)

Die Olivenbaum-Geborene ist geschaffen, um Frieden zu stiften. Sie ist tolerant und ausgeglichen, Gewalt und Aggression lehnt sie ab. Es fällt ihr leicht, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und auf sie einzugehen. Sie wirkt oft zurückhaltend, aber sobald jemand wahre Gefühle zeigt, blüht sie regelrecht auf. Ihrem Partner lässt sie viel Freiraum, denn sie vertraut ihm voll und ganz.

Die Buche

(22. Dezember)

Erfolg bestimmt das Leben der Buche. Um ihn zu erreichen, achtet sie sehr diszipliniert auf ihr Äußeres und treibt ihre Karriere voran. Ihre dominante Art macht sie perfekt für eine Führungsposition. Privat hat sie klare Vorstellungen: Familie, Haus, Auto - auch gern etwas stattlicher. Hat sie einen Partner gefunden, der so beständig ist wie sie, kann sie sogar romantisch sein.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:
Copyright 2020 astrowoche.de. All rights reserved.