Allgeiers AstrowissenMagische Frauen: So wirken Mond und Pluto!

Jeder kennt Sie - Frauen, die einfach einen magischen Eindruck hinterlassen und große Anziehung ausüben. Aber wie lässt Sich dieses faszinierende Phänomen astrologisch erklären? Michael Allgeier klärt auf!

Inhalt
  1. Magische Frauen der Geschichte
  2. Magische Frauen und die Männer
  3. Magische Frauen: Die Astrologie dahinter

Es gab und gibt Frauen, die haben etwas Magisches an sich. Was verleiht ihnen diese Magie? Das Aussehen, die Ausstrahlung, übersinnliche Kräfte? Immer sind es Frauen, die große Anziehungskraft und großen Einfluss auf andere Menschen haben. Viele dieser Frauen wurden berühmt und haben Geschichte geschrieben. Aber auch heute gibt es Frauen, die Magie besitzen. Kann man dieses Phänomen astrologisch erklären?

 

Magische Frauen der Geschichte

Im Mittelalter wurden viele magische Frauen als Hexen verfolgt und hin­gerichtet. Der Höhepunkt der Verfolgungswelle in Europa lag zwischen 1550 und 1650. Um als Hexe zu gelten, brauchte es allerdings keine Magie, oft reichten dafür schon rote Haare oder ganz einfach der Neid der Mitmenschen. Magie, wie sie unserem heutigen Verständnis entspricht, hatten in der Historie eher Frauen wie Kleopatra, Katharina die Große oder auch Heilige wie Hildegard von Bingen. Magie im Sinne von Hexenzauber finden wir heute noch in Afrika und in Teilen Südamerikas. So werden heute noch im brasilianischen Bahia beim Candomble von magischen Frauen Geister und Verstorbene beschworen.

 

Magische Frauen und die Männer

Männer stehen magischen Frauen oft mit großer Skepsis gegenüber. Hier ist etwas, wo jede männlich Dominanz wirkungslos verpufft, etwas, was mit dem Verstand nicht zu fassen ist. Die meisten Männer befinden sich auf der Insel der Ratio, des Verstandes, mit dem sie ganz objektive Feststellungen treffen, die konsequent aufgebaut und deshalb auch berechenbar sind. Die Magie einer Frau aber beruht auf Gefühlen, auf Eingebung, auf Ahnen und Vorahnungen. Auf Dingen, die auf den ersten Blick oft den Gesetzen von Ratio und Logik widersprechen. Aber oft eben nur auf den ersten Blick. Denn nicht selten stellt sich heraus, dass diese Art von Magie der Ratio überlegen ist.

Fühlen und Ahnen kann auch großes Wissen bedeuten. Ein empathischer Mensch nimmt Situationen und Geschehnisse mit seinem Inneren wahr und ist damit in der Lage, diese besser einzuschätzen als ein Mensch, der alles nur mit dem Kopf zu erfassen versucht. Ein Gefühl kann ebenso Gewissheit sein wie ein rationaler Beweis. Männer sind oft verunsichert, wenn sie Frauen treffen, die in ihren Gefühlen verankert sind und die ihre Einsichten aus sich heraus, aus den tiefsten Schichten ihrer Seele schöpfen. Diese Frauen nennen manche von ihnen gern typisch weiblich und irrational. Auch deshalb, weil sich gegen die innere Weisheit einer magischen Frau mit rationalen Argumenten allein wenig ausrichten lässt. Nur Männer, die sich ihrer eigenen Souveränität sicher sind, sind in der Lage, magische Frauen zu akzeptieren, sie zu lieben und mit ihnen zu leben.

 

Magische Frauen: Die Astrologie dahinter

Astrologisch gesehen finden wir vor allem in der Konjunktion, dem Quadrat und der Opposition zwischen Mond und Pluto im weiblichen Horoskop den sogenannten Hexenaspekt. Oftmals taucht diese weibliche Macht bei Frauen verdrängt auf, da sie ihre Schönheit, ihre weiblichen Reize und ihre emotionale Klugheit als etwas Schlechtes und Minderwertiges betrachten. Unsere Gesellschaft hat gerade erst vor kurzem erfahren, dass es so etwas wie die emotionale Intelligenz gibt, die hoch einzuschätzen ist. Der Mond symbolisiert das Frausein und die Seele. Im Symbol des Pluto, dem Planeten der Macht, ist der Mond im Kreis eingeschlossen, was auf tiefsitzende Gefühle, aber auch auf Verdrängtes, unsere Schatten, auf Eigenschaften, auf Triebe, Begehren und Wünsche, die nicht sein dürfen, hinweist. Zum einen, weil sie Schaden anrichten können, zum anderen, weil es sich hier überhaupt um Tabuthemen handelt, die gesellschaftlich nicht sein dürfen. Um als Mensch vollständig zu werden, müssen wir unsere Schatten erkennen, akzeptieren und integrieren. Erst dann können wir mit ihnen positiv umgehen lernen. Ein Trieb, ein Begehren, der weibliche Reiz, der versteckt und beiseitegeschoben wird, wird letztlich missachtet und misshandelt. Frauen mit Mond-Pluto-Themen haben die Aufgabe, ihre Weiblichkeit zu befreien und die Macht der Gefühle und der Weiblichkeit bewusst zu erkennen.

Mond-Pluto ist der Hexenaspekt schlechthin, ein ähnliches Thema haben aber auch Frauen mit dem Mond in Haus 8 (irdischer Spiegel des Skorpions), Zeichenherrscher Pluto, mit dem Mond im Skorpion (Herrscher Pluto) und Pluto in Haus 4 (irdischer Spiegel des Krebses, Zeichenherrscher Mond).

In unserer Zeit erfahren magische Frauen zunehmend Akzeptanz, teilweise sogar Bewunderung. Das führt auch dazu, dass Frauen ihre Magie annehmen und sie mehr und mehr in ihr alltägliches Leben einbringen. Und das Erstaunliche ist, dass auch immer mehr Männer magische Elemente in sich entdecken. Denn nirgendwo – auch nicht in der Astrologie – steht geschrieben, dass Magie nur Frauensache ist.

Mehr Horoskope? Hier weiterlesen:

 

Kategorien:
Copyright 2020 astrowoche.de. All rights reserved.