Allgeiers AstrowissenPluto im Sternzeichen: Wie viel verdrängen Sie?

Im dieswöchigen Astrowissen klärt unser Chefastrologe über Plutos unermessliche Macht und Kraft der Veränderung auf.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Pluto: Historische Hintergründe
  2. Pluto: Unermessliche Kraft der Veränderung
  3. Pluto: Astrologische Regeneration
  4. Pluto im Horoskop
  5. Pluto: Starke Einflüsse im Sternzeichen

 

Pluto: Historische Hintergründe

Pluto wurde am 18. Februar 1930 in Arizona entdeckt. Nach Uranus und Neptun war er damit der dritte geistige Planet jenseits der materiellen Welt, deren Grenze von Saturn symbolisiert wird. Mit Pluto, der auch als die höhere Oktave von Mars gilt und diesen als ersten Herrscher über den Skorpion ersetzt hat, tauchten kriegerische Auseinandersetzungen auf, die eine neue Dimension der Zerstörung einleiteten.

In die Zeit der Entdeckung Plutos fiel auch die erste Kernspaltung (1938). Pluto, Herrscher des Skorpions, Herr der Unterwelt und Gegenspieler der Sonne, ist der kleinste und der am weitesten entfernte Planet von der Sonne. Sein Durchmesser beträgt nur 2320 Kilometer. Zuletzt wurde ihm deshalb sogar der Status Planet von Seiten der Astronomie aberkannt. Doch genau dieses Nichterkennen von Pluto, ja dieses Understatement, diese scheinbar geringe Bedeutung ist ein Teil seiner Wesenheit.  

Rückläufige Planeten: Ihre allgemeine Wirkung und ihre Bedeutung im Geburtshoroskop

 

Pluto: Unermessliche Kraft der Veränderung

Die Wirkungsweise Plutos ist vielleicht am besten vergleichbar mit homöopathischen Gaben. Auch hier ist es so, dass je höher eine Potenz ist, desto stärker ihre Wirksamkeit ist. Bei Pluto ist das ganz ähnlich.

Als Transit durch ein Haus, zu einem Planeten oder einer Achse unseres Geburtshoroskops, der in der Regel mehrere Jahre anhält, baut er seine Kraft langsam und unmerklich auf, bis es schließlich zu einer gewaltigen Auslösung kommt, die unter Umständen unser komplettes Leben auf den Kopf stellt. Plutos Einfluss ist immer mit gnadenlosen Konsequenzen verbunden, die kein Zurück und keine Kompromisse mehr erlauben. Ist er erst einmal in Erscheinung getreten, müssen wir Farbe bekennen und das Thema und das Lebensgebiet, das er anspricht, radikal wandeln.       

Aber, Pluto ist nicht böse, er zerstört nur das, was für uns und unser Leben nicht mehr gut und passend ist, damit wir eingefahrene Wege verlassen und mit neuer Kraft wieder durchstarten können. Wer sich ernsthaft mit Astrologie beschäftigt und die gewaltige Wirksamkeit von Pluto bereits bewusst erfahren hat, der weiß, wie schwierig und leidvoll, aber auch, wie segensreich und überaus wertvoll sein Einfluss sein kann.         

Nein, wir sollten Pluto nicht fürchten, sondern ihn als eine willkommene Kraft begrüßen, die uns weiterbringt und die uns hilft, Karma aufzuarbeiten und zu bewältigen.

Saturn zeigt unsere Stärken, fordert uns aber auch oft heraus

 

Pluto: Astrologische Regeneration

Pluto ist wie gesagt die höhere Oktave, eine Art Steigerung, ja Potenzierung von Mars, dem Kraft- und Energieplanet. Ja, er kann uns deshalb geradezu ungeahnte, sogar übermenschliche Kraft und Durchsetzungskraft verleihen, wenn er etwa als Transit zu unserer Geburtssonne auftaucht, die in enger Verbindung mit unserer Lebenskraft steht. Aber die Kraft Plutos geht noch viel weiter. Er kann, wenn er uns wohlwollend anblickt, wahre Wunder wirken. So steht er als Herrscher des Skorpions für die Regeneration. Mit Plutos Kraft bzw. mit der Verinnerlichung des Pluto-Prinzips können wir uns auch von schlimmsten Krankheiten, die normalerweise zum sicheren Tod führen, vollständig erholen.

Neustart mit dem Pluto

Pluto ist der Stirb- und Werde-Planet, der Planet des Todes, der aber nicht nur für den tatsächlichen irdischen Tod steht, sondern auch für den innerlichen, für die totale innere Wandlung und das absolute Ende eines Lebensabschnitts.

Pluto lässt sterben, damit etwas Neues entstehen und wachsen kann. Das Geheimnis der Regeneration, der Auferstehung des Phönix aus der Asche, liegt genau darin: im Sterben und Loslassen, um wieder geboren zu werden.

Wer das schafft, kann jede Krise, ob gesundheitlich, privat oder beruflich, überwinden. Pluto ist der Tod, der tatsächliche und der symbolische, und er ist der Schlüssel zum Leben, den wir nur dann behalten, wenn wir bereit sind, uns zu verändern und immer wieder von Neuem aufzustehen. Pluto zeigt uns, was Heilung bedeutet und wie sie funktioniert.

Das symbolisiert Pluto!

Ein bedeutendes Symbol Plutos ist die Schlange, die sich von Zeit zu Zeit häutet, damit sie immer weiter wachsen kann, so wie der Mensch unter Plutos Einfluss innerlich wachsen soll. Der Archetyp Pluto führt uns die Notwendigkeit der tiefen Transformation und Veränderung vor Augen, die wir in unserem Leben von Zeit zu Zeit angehen müssen. Notwendige Veränderungen, auf die wir uns einlassen, machen uns stark. Die Verweigerung dagegen kann uns zu lebendigen Toten machen oder uns komplett das Leben rauben. Nutzen wir die Kraft Plutos, ist alles, wirklich alles machbar und möglich. Pluto kennt keine Grenzen, wenn wir nur aus dem tiefsten Inneren etwas wollen und anstreben.

Pluto in den Häusern: Mit ihm kann man über sich hinauswachsen

 

Pluto im Horoskop

Menschen, die ein starkes Pluto-Thema im Horoskop haben, die wir deshalb Plutonier nennen, haben Sonne, Mond oder Aszendent im Skorpion, Pluto am Aszendent bzw. im 1. Haus oder am MC, Pluto in Quadrat oder Opposition zum Aszendent, eine Mars-Pluto-Konjunktion, -Opposition oder -Quadrat, eine Sonne- oder Mond-Pluto-Konjunktion, -Quadrat oder -Opposition, Sonne in Haus 8 oder Mond in Haus 8.

Bei extrem starken Pluto-Themen, bei denen die drei Eckpfeiler der Persönlichkeit, Sonne, Mond und Aszendent, miteingebunden sind, sprechen manche Astrologen von einem beschleunigten Karma, da diese Menschen viele und sehr tiefgehende Persönlichkeitswandlungen in ihrem Leben vollziehen.

Das Symbol Pluto erklärt

Viele Menschen kennen das Symbol Plutos, verstehen es aber nicht. Es besteht aus einem Kreis, in dem ein sichelförmiger Mond eingeschlossen ist. Der Mond im Kreis ist das Symbol für verdrängte Wünsche, Leidenschaften und Wesenszüge, die zu uns gehören, die wir aber nicht leben dürfen, weil sie gegen die Erziehungsmaßstäbe der Eltern verstoßen, gegen die Normen der Gesellschaft oder weil sie einfach nicht in unser Leben hineinpassen, ganz nach dem Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Spannungsgeladene Pluto-Aspekte

Menschen mit Mars-Pluto-Spannungen lernen oft früh ihre Aggression zu verdrängen, sie in ihrer Seele zu verstecken, da sie sonst möglicherweise ausgestoßen und selbst bekämpft werden.

Menschen mit einer Venus-Pluto-Spannung verdrängen oft ihre übergroße Lust und Triebkraft, da die Sexualität wie die Gewalt, der Tod, der Trieb eben zu tabuisierten Themen gehören, die eben dem Skorpion und insbesondere dem 8. Haus, dem Spiegel des Skorpions, entsprechen.

Vor allem die spannungsgeladenen Pluto-Aspekte, in denen persönliche Planeten (Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars) eingebunden sind, neigen zur Verdrängung. In der Seele wird alles abgelagert und versteckt, womit wir nicht klarkommen, was wir nicht beherrschen, was uns überfordert, was von anderen abgelehnt wird.

Pluto verkörpert aber nicht nur eine Ansammlung aller tabuisierten Themen und verdrängten Triebe und Wünsche. In seinem Herrschaftsbereich, dem Skorpion und dem 8. Haus, sammeln sich überhaupt die Kräfte des gesamten Tierkreises, weshalb das Symbol des 8. Hauses ja auch der Regenbogen mit seinen unterschiedlichen Farben und Schattierungen ist.

Berührt Pluto als spannungsgeladener Transit einen besonders sensiblen und problembehafteten Bereich in unserem Geburtshoroskop, dann werden diese Verdrängungen angesprochen und ans Licht gezerrt. Die negative Seite von Pluto erscheint vor allem dann, wenn Menschen sich dagegen wehren, ihre Schattenseiten zu integrieren, würde man in der Psychologie sagen. Es geht darum, diese Schatten anzuschauen und zu akzeptieren. Sie gehören zu einem, sie wollen akzeptiert werden und wieder ein fester und bewusster Bestandteil der Seele sein.

Pluto: Folgen verdrängter Schattenseiten

Werden der „Schatten“, der verdrängte Trieb und Wunsch weiter verdrängt, entstehen die berüchtigten plutonischen Zwänge. Man bekommt sozusagen das Gefühl, nicht mehr Herr über sich selbst und sein Verhalten zu sein, weil triebbetonte Kräfte eben die Oberhand gewonnen haben. Pluto ist ein „heißes Eisen“. Ob wir diese Schatten leben, wenn wir sie erkannt haben, ist eine ganz andere Sache. Sind sie für andere Menschen gefährlich und mit Tabus behaftet, müssen wir sie natürlich beherrschen lernen. Aber genau das ist nur dann möglich, wenn wir diese Kräfte eben bewusst erkennen.

Menschen, die versuchen, bewusst zu leben, wird er aber auch in kritischen Transiten letztlich immer eine große Hilfe sein. Die Kräfte, die Pluto freisetzt, können uns, wie gesagt, völlig neu entstehen lassen, ja unsere Persönlichkeit radikal wandeln und umgestalten in einem sehr positiven Sinne. Ganzwerdung und Heilung ist der Lohn dieses Lebensprozesses, der alles umwandelt.

Neptun und Pluto – die starke Kraft dieser zwei Planeten

 

Pluto: Starke Einflüsse im Sternzeichen

Pluto ist der Planet der Macht. Haben wir plutonische Themen, denen wir uns nicht bewusst sind, können wir aber auch von Ohnmachtsgefühlen gequält werden, in die Opferrolle schlüpfen und in schlimme Abhängigkeiten geraten. Menschen, die Pluto nur für sich und egoistische Ziele nutzen, werden zu Tätern und missbrauchen Macht. Anzeichen für starke plutonische Eigenschaften sind nicht zuletzt ein gewisser Kontrollzwang, den nicht nur typische Skorpione besitzen, sondern eben auch Menschen, bei denen Pluto eine bedeutende Stellung im Horoskop hat.

Die Kontrolle haben wollen bedeutet, dass ein Mensch viel Angst besitzt. Die Angst, dass etwas passieren kann, wenn es außer Kontrolle gerät, die Angst, Einfluss und damit im gewissen Sinne auch Macht zu verlieren.

Typische Plutonier sind deshalb auch extrem vorsichtig, oftmals sehr misstrauisch und bleiben gerne im Hintergrund, von wo aus sie wiederum Einfluss auszuüben versuchen, indem sie leise und unbemerkt die Fäden der Macht spinnen. Ein typischer Plutonier ist eher selten laut, kein Krawallbruder, der wie ein Mars-betonter Mensch schreit und befiehlt. Nein, seine Dominanz kommt aus unergründlicher Tiefe, eben aus Plutos Reich.

Der Gott der Unterwelt Hades betrat die Oberwelt stets mit Tarnkappe, um so von seinen Feinden nicht entdeckt zu werden. Pluto taucht auch als Zwergenkönig Laurin in Erscheinung, der über das Zwergenvolk und die Unterwelt herrscht und dessen sagenumwobenes Reich sich im Rosengarten, dem berühmten Felsmassiv in Südtirol, befindet. Die Schätze der Unterwelt sind Gold und kostbare Edelsteine, die wir im übertragenen Sinne dann erhalten, wenn wir die Macht Plutos anerkennen, uns mit unseren Schatten versöhnen und die Bereitschaft entwickeln, uns und unser Leben immer wieder zu wandeln.

 

Weitere kraftvolle Horoskope:

Kategorien:
Copyright 2021 astrowoche.de. All rights reserved.