close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für astrowoche.wunderweib.de/ Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Rückläufige PlanetenRückläufiger Neptun 2022: So öffnet er allen Sternzeichen endlich die Augen!

Am 28. Juni 2022 wird Neptun rückläufig. Lesen Sie hier, welche Auswirkungen das auf Ihr Sternzeichen hat und mit welchen Tipps sich die rückläufige Phase sinnvoll nutzen lässt.

Video Platzhalter

Neben Merkur und Saturn, begibt sich auch Neptun im Jahr 2022 in die Rückläufigkeit. Neptun, der Herrscherplanet des Tierkreiszeichens Fische, beginnt seine rückläufige Phase am 28.06. welche dann bis zum 04.12.2022 anhält. So wie der Saturn, wird auch Neptun alle 12 Monate rückläufig. Das nächste Mal geschieht dies also erst wieder am 30.06.2023.

Rückläufiger Saturn 2022: Das bedeutet er jetzt für die Sternzeichen!

 

Welche Bedeutung hat Neptun in der Astrologie?

In der Astrologie ist Neptun für unsere Träume, Wünsche und spirituelle Themen zuständig. Im positiven Sinne stärken Neptuns Kräfte die Fantasie. Er kann für kreative Höhenflüge sorgen und macht zugleich empfänglich für die kleinsten Schwingungen, weshalb er die Intuition stärkt und die Empathie fördert.

Im negativen Sinne kann Neptun jedoch auch für Stimmungsschwankungen sorgen und anfällig für Enttäuschungen machen. Das trifft beispielsweise auf Fische geborene zu, dessen Herrscherplanet der Neptun ist. Fische sind sanftmütige und intuitive Wesen, die sich jedoch leicht in Wunschvorstellungen verrennen und von anderen beeinflusst werden können.

 

Rückläufiger Neptun 2022: Auswirkungen und Tipps für alle Sternzeichen

Neptun lässt uns gern mal mit rosaroter Brille durch die Gegend laufen und uns mehr in der Fantasie als in der Wirklichkeit leben. Doch ist der blaue Planet rückläufig, wendet sich das Blatt. Wir müssen uns unseren eigenen Fehlern und Problemen stellen und erkennen manchmal, dass auch unser Gegenüber gar nicht so vollkommen und wundervoll ist, wie wir es bisher wahrgenommen haben. Das kann grade in Beziehungen, aber auch in Freundschaften erstmal für Enttäuschungen sorgen. Davon sollte sich aber kein Sternzeichen entmutigen lassen, denn in dieser rückläufigen Phase können wertvolle Selbsterkenntnisse getroffen und daraus wichtige Entschlüsse für die Zukunft gefasst werden. Auch aus vergangenen Enttäuschungen lassen sich Rückschlüsse und Lernaufgaben für das weitere Leben ableiten. Damit wird der Startschuss für ein glücklicheres und erfüllteres Leben gegeben.

Neptuns Rückläufigkeit schwächt jedoch auch die Intuition, weshalb es wichtig ist, nicht überstürzt oder gar aus einer Emotion heraus zu handeln. Wägen Sie Ihre Entscheidungen mit Bedacht und ohne Druck von außen ab. Auch wenn Neptun ein paar unangenehme Enthüllungen und Stimmungen mit sich bringen kann, sollten Sie es vermeiden, sich in Tagträume zu flüchten oder sich Fehler und Situationen schönzureden. Stellen Sie sich lieber der Realität, um sich persönlich weiterentwickeln zu können. Da viele Dinge nun klarer gesehen werden, kann es jedoch auch vorkommen, dass Zukunftsträume und nicht ganz spruchreife Ideen plötzlich verworfen werden, da sie plötzlich unerreichbar oder nicht gut genug erscheinen. Geben Sie Ihre Träume bitte nicht auf, sondern überlegen Sie jetzt lieber, wie sich diese erreichen lassen.

Auch Vorhaben wie das Ablegen verschiedener Laster, beispielsweise der Konsum diverser Genussmittel oder die Durchführung strenger Diäten, gestaltet sich mit Neptuns Rückläufigkeit eher schwierig. Es fällt in dieser Zeit einfach schwerer, sich konsequent durchzusetzen. Achten Sie stattdessen lieber auf eine generell gesunde Ernährung, genügend frische Luft und Bewegung. Bauen Sie bei Bedarf Atemübungen, autogenes Training und Meditationen in Ihren Alltag mit ein. Diese tun dem Geist gut und helfen dabei, in der inneren Mitte zu bleiben.

Zum Weiterlesen:

Artikelbild und SocialMedia: buradaki / iStock

Kategorien:
Copyright 2022 astrowoche.de. All rights reserved.