Astro-Coaching-SerieSo gehen Sie am besten mit einem Widder um

Inhalt
  1. Widder-Mann auf dem Prüfstand
  2. Widder-Frau auf dem Prüfstand
  3. Widder als Partner und Freund
  4. Ihr Eifersuchtsbarometer
  5. Wie gut Widder allein sein können
  6. Wie man ihn gewinnt

Nachdem Sie gelernt haben, wie die einzelnen Sternzeichen erfolgreich leben, verrät Ihnen Diplompsychologe und Astrologe Erich Bauer in unserer neuen Astro-Coaching-Serie, wie Sie am besten mit einem Widder umgehen.

Jeder Mensch kennt heute sein Sternzeichen, zumindest dann, wenn er in unserem westlichen Kulturkreis auf die Welt gekommen ist. Viele Menschen kennen dazu auch noch die wichtigsten Eigenschaften ihres Sternzeichens. Aber nur die wenigsten wissen, wie die anderen Sternzeichen sind.

TYPISCH WIDDER IST… davon auszugehen, dass jeder andere nur so gut ist, wie er, der Widder, das zulässt. Auch zwischen­menschlich will er Regie führen. Er sucht aber keine braven Gefolgsleute, sondern erfinderische, witzige Mitspieler, die sich mit ihm messen.

CHARISMA: Widder fackeln nicht lange und verschaffen sich so schnell einen Spitzenplatz in jedem Team. Sie sind die geborenen Manager, die von einer Baustelle zur nächsten eilen. Geht es aber ums Dranbleiben und Aussitzen, verlieren sie rasch ihr Interesse.

BUSINESSTYP: Impulsiv, geradeheraus, direkt, erstaunlich initiativ. Ein kühner Unternehmertyp voll resoluter Tatkraft. Gegner wie Partner haben ohne Kampfgeist keine Chance.

VERHANDLUNGSGESCHICK: Er geht direkt auf sein Ziel zu. Diplomatie ist ein Fremdwort für ihn. Und er muss gewinnen, auch wenn es nur auf einem Nebenschauplatz ist.

ZUVERLÄSSIGKEIT: Er ist Feuer und Flamme, verliert aber auch schnell das Interesse.

SEIN SCHWACHER PUNKT: Wenn man ihn warten lässt, bekommt er einen Anfall.

FLIRTSTRATEGIE: Er flirtet für sein Leben gern, will aber dann auch ganz schnell ans Ziel gelangen, sonst verliert er das Interesse.

EROTIK: Beim Eroberungsspiel ist er oskarverdächtig: herrlich sexy und heiß! Mit Alltagsroutine kann er schlechter umgehen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Der Einstieg ins Horoskop

 

Widder-Mann auf dem Prüfstand

Der Widder-Mann ist der Sizilianer unter den Tierkreiszeichen; auch nach Jahrzehnten der Frauenbewegung wagt er es immer noch, den Chauvi zu inszenieren: cool, lässig, siegessicher und bei der geringsten Kleinigkeit hochexplosiv. Auch launisch und zänkisch wie eine Katze am Colosseum kann er sein und, wieder ganz italienisch, sehr mammafixiert, wenn ihn ein Wehwehchen plagt. Typischerweise rechnet er immer mit Widerspruch, auch wenn weit und breit kein Kontra in Sicht ist. Gelegentlich wirkt er daher wie ein Don Quichotte, der gegen Windmühlen kämpft.

Wirklich stark machen ihn dagegen echte Herausforderungen. Je größer sie sind, desto besser. Umso mehr kann er brillieren. Außerdem gehört er bei jedem Projekt an die Spitze. Verdonnert man ihn zur Routine oder positioniert man ihn an einer nachgeordneten Stelle in einer festgefügten Hierarchie, wird der Widder zum Hammel, der jede Lust am Leben verloren hat. Mit einem Satz: Er verhält sich schon fast anachronistisch: der letzte „richtige“ Mann! Und Hand aufs Herz, seine Mischung aus naivem Imponiergehabe und coolem Feuer küren ihn zum Champ beim Liebesspiel.

 

Widder-Frau auf dem Prüfstand

Sie ist die männlichste Frau im ganzen Tierkreis und steht daher männlichen Widdern kaum in etwas nach. Natürlich zeigt sie nicht das gleiche Machogehabe. Aber auch sie geht davon aus, dass die Männer speziell für sie erschaffen wurden und alle zu haben sind. Normalerweise hat sie auch in einer Partnerschaft „die Hosen an“. Eine Widder-Frau wird sich kaum einen Mann aussuchen, der so dynamisch, stark, launisch und ich-bezogen ist wie sie selbst; da nähme das Kämpfen ja kein Ende. Eher findet sie einen, der sich in ihrer Stärke sonnen und sich hinter ihr auch mal verstecken kann.

Auch interessant: Ihr persönliches Schutz-Horoskop: So nutzen Sie die Energie Ihrer Sonne​

Allerdings wird in einer Beziehung mit einer Widder-Frau auch der größte Softie lernen, ihr Paroli zu bieten. Sie lässt ihm nämlich keine andere Wahl, sie reizt, provoziert, droht, schmeichelt so lange, bis er irgendwann explodiert: Erst dann gibt sie sich zufrieden. Eine Beziehung mit ihr ist also eine harte Schule, nichts für Wischiwaschi-Knaben oder Möchtegern: Man muss Farbe bekennen bei der Widder-Frau. Und da eine Beziehung mit ihr so gar nicht nach dem Schema „starker Mann – schwache Frau“ abläuft, sondern gerade eher umgekehrt, birgt sie noch jede Menge Zündstoff.

 

Widder als Partner und Freund

Der männliche Widder-Geborene sieht sich als Ritter, treu und ergeben derjenigen, der er seinen Schutz angeboten hat. Die Widder-Frau wiederum könnte man als Amazone sehen, die genauso selbstverständlich zu ihrem Wort steht. Wenn also ein Widder einmal Ja gesagt...

 

Ihr Eifersuchtsbarometer

Widder sind Feuerzeichen; das heißt wie gesagt, sie sind von drängender, impulsiver, sich ausbreitender Natur. Eifersucht sollte von daher bei ihnen zunächst einmal gar nicht vorkommen. Wie kann ein Mensch einen anderen besitzen wollen, wenn es doch darum geht, sich zu verwirklichen, im Moment zu leben, seine Freiheit zu genießen?

 

Wie gut Widder allein sein können

Widder-Geborene sind selten solo. Sie brauchen ein soziales Umfeld. Erst über andere finden sie richtig zu sich. In der Gruppe weiß der Widder, wer besser, schlechter oder gleich ist. Das verleiht ihm Sicherheit. Allein zu sein macht ihn unsicher; er weiß dann nicht genau, was er tun muss, was und wer er ist. Zusammen mit anderen Menschen entsteht auch erst das richtige Lebensgefühl.

 

Wie man ihn gewinnt

Ein ganz wichtiges Gebot in der Liebesbeziehung mit einem Widder lautet: „Lass ihn immer spüren, wie es dir geht!“ Umgekehrt gibt es nichts Unerträglicheres für ihn, als wenn man ihn im Ungewissen lässt, sich von ihm abkapselt und zurückzieht. Der Widder hält schließlich auch mit nichts hinterm Berg. Seine hinterletzten Gedanken legt er auf den Tisch, ob man sie nun hören will oder nicht. Er erzählt jedes Gefühl und jedes Wehwehchen. Er ist direkt und geradeaus.

Der Widder ist kein Gedankenleser. Wenn man ab und an seine Ruhe haben möchte, dann genügt es nicht, mit einer sauertöpfischen Miene herumzulaufen oder sich irgendwo in die Ecke eines Zimmers zu verziehen und die Kopfhörer aufzusetzen. Nein, man muss ihm sagen: „Hör mal zu, ich will jetzt für ein, zwei Stunden meine Ruhe!“ Ganz falsch ist es, einen Widder zu schonen. Er hasst es, wie ein Kind behandelt zu werden. Er besteht auf Offenheit.

Hier erfahren Sie, wie der Widder erfolgreich sein Sternzeichen lebt

 

Kategorien:
Copyright 2018 astrowoche.de. All rights reserved.