Allgeiers Astro-WissenAuf den Wassermann ist kein Verlass

In der Astrowoche klärt uns unser Chefastrologe Michael Allgeier über die Vorurteile der Sternzeichen auf. In dieser Woche: Ist auf den Wassermann kein Verlass?

Der Zeichenherrscher des Wassermanns ist Uranus. Wie kann man als uranischer Typ normal sein? Was soll „normal“ überhaupt heißen und bedeuten? Normal ist angepasst, der Durchschnittsmensch, der brave Bürger, der nirgends anecken will. Das ist der Wassermann glücklicherweise nicht. Man mag ihn oder halt nicht. Er ist extrem, auf seine Art. Wie Uranus, der Planet der Revolution, ein Revoluzzer, ein Frei­geist, der, und da sind wir bei den extrem positiven Eigenschaften des Wassermanns, ungeheuer sozial sein kann. So sehr er sich gegen Vorgesetzte und Autoritäten auflehnen kann, so sehr steht er den Außenseitern, den Ausgestoßenen zur Seite.

Wassermänner sind oft gebildet, da sie eine vorzügliche Kombinations- oder Wiedergabefähigkeit besitzen. Der agile, aufnahmefähige Geist und die angeborene gute Menschenkenntnis machen den Wassermann zu einem scharfen Beobachter und zu einem guten Kritiker. Die Zuneigung eines Wassermanns ist oft nur äußerlich zur Schau getragen und entbehrt einer gewissen gefühlsmäßigen Tiefe. Auch tiefergehende Gefühle können eben abhängig machen und Wassermann kann nun einmal keine Art von Abhängigkeit ertragen. Nicht selten wird der Wassermann sogar in seinem Freundeskreis als kühl empfunden, nicht zuletzt deshalb, weil er Beziehungen oft ziemlich schroff und ohne Rücksicht auf bindende Gefühle abbricht, wenn er das Gefühl hat, dass die Beziehung vorbei ist und ihn einengt.

Der kritisch ausgeprägte Wassermann ist praktisch zu keiner Arbeit zu gebrauchen. Er ist dann so eine Art Berufsrowdy und Revolutionär, der aus Freude an der Opposition alles und jeden kritisiert, selbst aber keineswegs überzeugende Leistungen bringt. Zu allem Übel fällt dieser Typ auch durch größtmögliche Unzuverlässigkeit auf. Der berufliche Ehrgeiz ist überhaupt bei vielen Wassermännern gering. Dies wird jedoch beim höheren Wassermann-Typ, dessen Begabungen weit über dem Durchschnitt liegen, durch das Streben nach persönlicher Weiterentwicklung ausgeglichen.

Die Wassermann-Frau besitzt einen ausgeprägten Freiheitsdrang. Man sollte sie nie unter Druck setzen und schon gar nicht versuchen, sie zu etwas zu zwingen. Sie kann dann eine gute Ehe führen, wenn sie berufstätig bleibt und gleichzeitig in einem großen Freundeskreis eingebunden ist, der ihr das Gefühl einer engen Zweisamkeit nimmt. Gefürchtet ist ihre zeitweilige Unberechenbarkeit. Über Nacht kann sie ihren Mann, ihre Ehe und ihren Beruf aufgeben und mit einer völlig neuen Lebensphase beginnen.

Der männliche Wassermann hat ebenfalls seine Schwierigkeiten mit festen Bindungen. Er sucht das Abenteuer und kann dabei sehr romantische Züge entwickeln. Wehe aber, wenn das Prickeln nachlässt. Ohne größere Erklärung kann er die Frau verlassen, der er gerade noch seine Liebe beteuert hat. Sein ganzes Leben hat oft etwas von einem großen Experiment an sich. Er sucht stets ungewöhnliche Wege und Menschen. Er ist exzentrisch, was man meist schon an der Art, wie er sich kleidet, ersehen kann.

Warum lieben und schätzen wir den Wassermann? Die beste Antworten darauf finden bestimmt die Menschen, die in irgendeiner Form eine enge Verbindung zu einem Wassermann haben, sei es als Partner, Kind, Freund, Elternteil. Ein echter Wassermann ist immer für Überraschungen gut mit ihm wird es niemals langweilig. Er inspiriert uns mit seinen tollen Einfällen und Ideen, die einfach so da sind und von Zeit zu Zeit regelrecht heraussprudeln. Er ist immer offen für alles Neue, auch wenn er selbst große Angst vor Veränderungen hat. Er kann als fixes Zeichen stur wie ein Stier und kühl wie ein Steinbock sein, da sein alter und inzwischen zweiter Zeichenherrscher Saturn ist.

Ein Wassermann bleibt irgendwie stets faszinierend, da er einen extrem guten Witz haben kann, immer sehr originell ist und auch die schwierigste Probleme knacken hilft, indem er die Dinge oft von bisher unbekannten Perspektiven aus betrachtet. Natürlich sprechen wir hier immer vom typischen Wassermann, der je nach Beschaffenheit des individuellen Horoskop einen charakterlichen Ausschlag in die eine oder andere Richtung besitzt. Viele dieser Beschreibungen treffen vor allem auch auf den Wassermann-Aszendent zu, da der Aszendent zweifellos der stärkste Ausdruck unserer Persönlichkeit ist.

 

Kategorien:
Copyright 2018 astrowoche.de. All rights reserved.