close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für astrowoche.wunderweib.de/ Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Alle InfosChinesisches Horoskop: Die drei großen Geheimnisse entschlüsselt

Die chinesische Astrologie funktioniert ganz anders als die europäische. Welche Legende ihr zugrunde liegt, welche chinesischen Sternzeichen es gibt und was es mit den fünf chinesischen Elementen auf sich hat, verraten wir.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Die Geschichte der chinesischen Astrologie
  2. Chinesische Horoskope, die Sie interessieren könnten:
  3. Die fünf Elemente im chinesischen Horoskop
  4. Die Bedeutung von Yin und Yang im chinesischen Horoskop
 

Die Geschichte der chinesischen Astrologie

Es beginnt schon damit, dass das chinesische Horoskop ganz andere Tierkreiszeichen kennt als unsere Sternzeichen. Statt Widder, Stier, Zwillinge und Co., gibt es Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein.

Die chinesischen Tierkreiszeichen wechseln im Jahresrhythmus. Allerdings nicht am 1. Januar. Das chinesische Jahr beginnt mit dem zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende, also zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar.

Der Legende nach lud Buddha einst die Tiere der Tierkreiszeichen zu einem Fest ein. Die Ratte erzählte der Katze allerdings, die ursprünglich das 13. Tier im Tierkreiszeichen war, das Fest sei ein Tag später. Darum verschlief die Katze das Fest und nur die anderen zwölf Tiere kamen. Als erstes kam die Ratte zum Fest, nach ihr der Büffel, dann der Tiger, der Hase, der Drache und so weiter. Buddha schenkte jedem Tier ein Jahr, in der Reihenfolge, in der sie zum Fest kamen, und benannte es nach ihnen. Die Katze ging, da sie ja nicht zum Fest kam, leer aus.

Die Eigenschaften dieser Sternzeichen lesen Sie HIER in der Bildergalerie.

 

Chinesische Horoskope, die Sie interessieren könnten:

 

Die fünf Elemente im chinesischen Horoskop

Ähnlich wie wir unsere Sternzeichen den Elementen zuordnen , so ist es auch im chinesischen Horoskop. Nur dass hier die Jahre den Elementen zugeordnet werden und es nicht vier, sondern fünf Elemente gibt: Wasser, Feuer, Holz, Metall und Erde.

Jedes Jahr ist also nicht nur einem Tier, sondern auch einem Element zugeordnet. Das Jahr 2022 zum Beispiel ist ein Wasser-Jahr und wird außerdem dem Sternzeichen Tiger zugeordnet. Darum spricht man auch vom Jahr des Wasser-Tigers.

Das herrschende Element im Geburtsjahr bringt viele weitere Eigenschaften mit sich:

  • Menschen, die in einem Wasser-Jahr geboren sind, gelten als sehr kreativ, einfühlsam und verständnisvoll.
  • Feuer-Menschen sollen temperamentvoll, zielstrebig und selbstbewusst sein.
  • Wer in einem Holz-Jahr geboren ist, gilt als fleißig und friedlich, als eins mit der Natur.
  • Metall-Menschen sind pflichtbewusst, fair und stehen zu ihrer Meinung.
  • Menschen aus einem Erd-Jahr sind - wie das Element vermuten lässt - bodenständig, realistisch und übernehmen Verantwortung.

Erfahren Sie hier alles zu den fünf chinesischen Elementen.

 

Die Bedeutung von Yin und Yang im chinesischen Horoskop

Zuletzt wird ein chinesisches Sternzeichen auch noch von den Kräften Yin und Yang geprägt. Yin wird dem weiblichen, passiven, empfangenden, hingebendem, sanftem zugeschrieben. Yang dem männlichen, tatkräftigen, aktiven, zeugenden und produktiven. Kein Mensch ist rein Yin oder rein Yang. Allerdings werden jedem Tierkreiszeichen verschiedenen große Anteile an Yin und Yang nachgesagt.

Lesen Sie auch diese wichtigen Horoskope für 2022:

Kategorien:
Copyright 2022 astrowoche.de. All rights reserved.