Astro-Coaching-SerieDie geheimnisvollen Seiten des Schützen: Er bringt dem Leben Hoffnung

In unserer Astro-Coaching-Serie "Die geheimnisvollen Seiten der Sternzeichen" geht es in dieser Woche um den Schützen. Erich Bauer verrät Ihnen, wie er dem Leben Hoffnung bringt.

Inhalt
  1. Ihr Karma
  2. Ihre geheimen Wünsche
  3. Ihre Ängste
  4. Ihre Glücksstrategie
  5. Der Schütze im Alter
  6. Ihr Verhältnis zur Magie

Zumindest in unserem Kulturkreis weiß heute jeder, was die einzelnen Sternzeichen bedeuten. Sogar Kinder geben manchmal ihr Sternzeichen zum Besten. In dieser Serie geht es daher um solche Eigenschaften der Sternzeichen, die nicht so offensichtlich sind: ihre geheimen Neigungen, solche, die sie meistens selbst nicht kennen und von denen ihre Mitmenschen gar nichts wissen.

 

Ihr Karma

Wann immer ein Kind als Schütze zur Welt kommt, ist das ein Signal der Ahnen und heißt: Heile alte Wunden und führe uns zum Licht! Schütze-Energie wird immer dann gerufen, wenn es gilt, dem Leben der Familie einen Sinn zu geben, es zu erhöhen. Was aber ist Auslöser für die Suche nach dem Sinn des Daseins? Wie entsteht eigentlich dieser Wunsch, sich plötzlich über das Gegebene, über die Natur erheben zu wollen?

Die Antwort, die sich in Hunderten von Horoskopen und in noch mehr Gesprächen mit Schütze-Menschen über ihr Horoskop und ihre Familie immer wieder bewahrheite, lautet: Irgendwann in der Vergangenheit ist etwas geschehen, das den Wunsch nach einem höheren Sinn, nach einem Licht in der Dunkelheit geweckt hat: Männer, die in jungen Jahren in den Krieg müssen und als Kanonenfutter an der Front verbraucht werden. Kinder – auch Ungeborene –, die sterben mussten, weil kein Arzt erreichbar war beziehungsweise nicht über die richtige Medizin verfügt werden konnte. Menschen, die zu Tode kommen, weil andere nicht vorsichtig sind. Menschen, die verbannt werden und Verfolgte in Glaubenskriegen.

Das Uranus-Wunder: Die große Chance, Ihre Sorgen los zu werden!

 

Ihre geheimen Wünsche

Die Astrologie erklärt die geheimen Wünsche eines Sternzeichens aus der Positionen des 7. Solarhauses im Sternenrad. Bei Schütze-Geborenen lautet dieser Abschnitt Zwillinge. Das mag jetzt zunächst verwundern, denn der Schütze bewegt sich ja gerne sozusagen in höheren Sphären, ist philosophisch, ideologisch oder gleich religiös orientiert. Die Zwillingsenergie aber ist verglichen dazu einfach, bodenständig und regelrecht hausbacken. Wie passt da das Schützehafte dazu? Nicht auf den ersten Blick!

Wenn man aber genauer untersucht, stellt man fest, dass es genau das einfache Leben des Zwillings ist, was der Schütze braucht, um sich abzuheben. Von Zwillingen bekommt der Schütze die Informationen, die er braucht, um sich in höheren Ebenen zu bewegen. Umgekehrt wiederum braucht das Zwillingshafte den Schützen, um nicht in seiner simplen und seichten Welt stehen zu bleiben. Insofern passen die beiden Energien doch ganz genau zusammen, den jede bedarf des anderen. Das bedeutet aber auch, dass sich keiner dem anderen gegenüber überlegen fühlen darf.

Uranus – der Revoluzzer mit spirituellen Qualitäten

 

Ihre Ängste

Ängste, die Schütze-Geborene ihren Lebtag lang heimsuchen, entstammen ihrem 4., dem 6. und dem 8. Solarhaus, also den Tierkreiszeichen Fische, Stier und Krebs. Der zuletzt erwähnte Abschnitt, also der Krebs, ist dem Schützen ein Inbegriff seines Karmaauftrages. Hier, in der Familie, muss er sich bewähren, alte Wunden heilen und dafür sorgen, dass keine neuen Wunden geschlagen werden. Dieser Auftrag weckt Versagensangst. Wenn er es nicht schafft, alte Wunden zu heilen, dann ist alles verloren, sein Leben hat dann keinen Sinn.

Das 6. Solarhaus, der Stier, versinnbildlicht die Last der Materie, der er versucht, zu entkommen. Das geht im Einzelfall manchmal so weit, dass Schütze-Geborene sich über materielle Angelegenheiten erhaben fühlen. Sie halten nichts vom „Gott Mammon“. Das 6. Zeichen wiederum, der Abschnitt Fische, verkörpert ihre Angst, am Leid der Welt zu scheitern bzw. darin unterzugehen. Bei vielen Schützen entsteht aus dieser Angst heraus sogar eine regelrechte Abwehr, Mitgefühl und Mitleid gegenüber.

 

Ihre Glücksstrategie

Es gibt drei Themen, die Schützen glücklich machen. Sie resultieren aus ihrem 3., dem 5. und dem 9. Solarhaus. Das dritte Solarhaus lautet Wassermann. Hier findet der Schütze Verwandtes, nämlich Ideen und geistigen Weitblick. Wassermänner gehören daher zu ihren besten Freunden. Mit diesen Menschen kann man endlos lange diskutieren und im Geist die Welt aus den Angeln heben. Der 5. Abschnitt lautet Widder. Hier finden sich belebendes Feuer und immer neue geistige Inspirationen. Auch die ungeheuer große Hinwendung zu sämtlichen sportlichen Aktivitäten gründet im 5. Solarhaus Widder.

Für einen Schützen erzeugt sogar kräftezehrender Extremsport ultimative Glücksgefühle. Das 9. Solarhaus wiederum, der Löwe, verkörpert die innere Größe des Schützen. Es heißt ja bekanntlich, dass die Sonne der Leitstern des Löwen sei. Jupiter wiederum ist dem Schützen zugeordnet. Und dieser Stern – so heißt es in alten Büchern – sei größer als die Sonne. Versteckt spiegelt sich in dieser Darstellung das Selbstwertgefühl eines Schützen: Er hält sich selbst für den Besten und Allergrößten.

 

Der Schütze im Alter

Das Symbol des Schützen ist der Zentaur, ein Fabelwesen, halb Mensch, halb Tier. Es spiegelt seine Philosophie, nämlich Tier und Mensch zu sein. Letztendlich geht es darum, das Tierhafte zu überwinden und im Geist Erfüllung zu finden. Allerdings nimmt auch bei einem Schützen im Alter naturgemäß der Tier-Part ab. Aber es ist sicher auch so, dass diese Menschen zu denjenigen gehören, die noch mit 80 fit sind und sogar Sport treiben.

Da bekanntlich in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist wohnt, bleiben sie im Kopf fit, entwickeln oft im hohen Alter eine geistige Klarheit und Weitsicht, die mit philosophischen und hochreligiösen Einsichten einhergeht. Zuweilen fällt ihnen sogar die Gnade zu, bewusst und klaren Geistes die Schwelle des Todes zu übertreten.

 

Ihr Verhältnis zur Magie

Aus astrologischer Sicht findet sich alles, was mit Magie zu tun hat, im Tierkreiszeichen Skorpion. Dieser Abschnitt liegt hinter dem Zeichen Schütze. Das beinhaltet auch, dass Schütze-Geborene magischen Ritualen gegenüber eine relativ starke Abneigung hegen. Sich zum Beispiel mit Verstorbenen zu unterhalten oder Kraft magischer Rituale Zugang zu verborgenen Räumen zu bekommen, lehnen Schützen ab.

Ihr Interesse gilt ihrer spirituellen Verwirklichung. Letztendlich suchen Sie Gott. Methoden und Techniken, die Ihnen dabei helfen, diesen Gott besser zu verstehen, ihm näher zu kommen, sind willkommen. Dazu zählen vor allem die Astrologie und andere metaphysische Methoden. Letztendlich sucht der Schütze immer das Helle und geht dem Dunklen, Morbiden und Abgründigen aus dem Weg.

Autor: Erich Bauer

Weiterlesen:

 

 

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.