Astro-Coaching-SerieDie geheimnisvollen Seiten des Wassermanns: Er ist der Zeit voraus

Im elften Teil unserer Astro-Coaching-Serie "Die geheimnisvollen Seiten der Sternzeichen" verrät uns Erich Bauer, welche geheimen Wünsche, Ängste und Glücksstrategien ein Wassermann hat.

Inhalt
  1. Sein Karma
  2. Seine geheimen Wünsche
  3. Seine Ängste
  4. Seine Glücksstrategie
  5. Wassermänner im Alter
  6. Sein Verhältnis zur Magie

Zumindest in unserem Kulturkreis weiß heute jeder, was die einzelnen Sternzeichen bedeuten. Sogar Kinder geben manchmal ihr Sternzeichen zum Besten. In dieser Serie geht es daher um solche Eigenschaften der Sternzeichen, die nicht so offensichtlich sind: ihre geheimen Neigungen, solche, die sie meistens selbst nicht kennen und von denen ihre Mitmenschen gar nichts wissen.

 

Sein Karma

Der Abschnitt Wassermann folgt dem Zeichen Steinbock. So erlebt sich ein Wassermann häufig, als wäre er diesem Sternzeichen Steinbock mit seinen Regeln und Verpflichtungen entkommen, als dürfte – ja müsste – er sich mehr Freiheiten he­rausnehmen als andere. Das führt manchmal dazu, dass Vertreter dieses Sternzeichens regelrechte Sonderlinge werden, und sicher entwickelt jeder Wassermann einen Lebensstil, der sich vom Rest der Welt unterscheidet. Das beginnt damit, wie sie sich kleiden, wohnen, was sie essen, und gipfelt manchmal darin, dass sie sich nicht an die gängige Vorstellung von Partnerschaft halten, z. B. als Frau mit einer Frau zusammen leben und als Mann mit einem Mann.

Interessant ist: Betreibt man Ahnenforschung, so ist es beinahe die Regel, dass spätestens dann, wenn man zwei Generationen zurückblickt, die Abstammung nicht mehr genau zu eruieren ist. Der Großvater ist unbekannt oder ausgewandert, die Großmutter ist ein Adoptivkind oder sie weiß nicht genau, wer der Vater ihres Sohnes ist. Auch darin verbirgt sich Freizügigkeit, nämlich, sich nicht an gängige Klischees zu halten.

Das Horoskop Ihres Seelen-Traums: Jetzt wird Ihr Traum wahr!

 

Seine geheimen Wünsche

Die Astrologie erklärt die geheimen Wünsche eines Sternzeichens aus der Positionen des siebten Solarhauses im Sternenrad. Bei Wassermanngeborenen ist es das Zeichen Löwe. Hier gipfelt letztendlich sein Wunsch, frei zu sein und wie ein König, eine Königin, zu leben. Erstaunlich ist, dass andererseits sich jeder Wassermann gegen Autoritäten wehrt. Wie erklärt sich dieser Widerspruch? Wenn sich ein Wassermann nach der freien Erhabenheit sehnt, dann ist es für ihn in gar keiner Weise damit verbunden, sich über andere zu erheben. Sein eigentlicher Wunsch gipfelt in der Vorstellung, dass nicht nur er frei wie ein König lebt, sondern alle anderen mit ihm auch.

Er wünscht sich eine Gemeinschaft, in der jeder den anderen in seiner Besonderheit respektiert, ihn sogar noch unterstützt, diese Besonderheit zu steigern. Dieses Bild einer freien Gesellschaft prägt dann auch ihr Ideal einer Gesellschaft, wie sie zum ersten Mal während der französischen Revolution postuliert wurde: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Interessanterweise wurde genau zu dieser Zeit der Herrscherplanet des Wassermanns, Uranus, entdeckt.

Das große Astro-Lexikon

 

Seine Ängste

Ängste, die Wassermann-Geborene heimsuchen, entstammen ihrem 4., 6. und 10. Solarhaus, also Stier, Krebs und Skorpion. Dabei geht die größte Bedrohung vom Abschnitt Skorpion aus. Er verkörpert alles, was ein Wassermann ablehnt, und was ihm entsprechend Ängste bereitet, wenn es ihm nicht gelingt, es zu vermeiden: Familie, Sippe, Vaterland sind einige Worte, die dazu zählen. Aber auch das Thema Tod, das zu diesem Sternzeichen gehört, kann einen Wassermann regelrecht Panik einjagen. Ganz ähnliche Themen sind an das Tierkreiszeichen Krebs, ihr 2. „Angst-Zeichen“, geknüpft.

Dazu gehört zum Beispiel, dass Wassermänner häufig wenig Bezug zu ihrer Herkunftsfamilie haben und lieber enge Verbindungen mit einem Freundeskreis pflegen. Eine weitere Bestätigung ist die, dass Wassermänner zu den Sternzeichen gehören, die am ehesten Kinder adoptieren. Das Tierkreiszeichen Stier wiederum verkörpert alles enge, feste und Unverrückbare. Viele Menschen mit diesem Sternzeichen sind regelrecht klaustrophobisch veranlagt.

 

Seine Glücksstrategie

Es gibt drei Themen, die Wassermänner glücklich machen. Sie resultieren aus ihrem 5., dem 9. und dem 11. Solarhaus. Das 5. Solarhaus lautet Zwillinge. Hier finden sich Menschen, die genauso offen sind wie sie und die gleichen Ansichten haben. Im Abschnitt Schütze wiederum, seinem 11. Solarhaus, findet er offene Grenzen und große Weite. Der Wassermann ist ein Kosmopolit. Das setzt voraus, dass zwischen den einzelnen Ländern, Völkern und Kulturen keine fixen Grenzen oder gar eiserne Vorhänge bestehen – genau das, was auch im Sternzeichen Schütze enthalten ist.

Aber auch die Hinwendung in eine geistige Welt, die im Abschnitt Schütze zu Hause ist, spricht Wassermänner an. Das 9. Solarhaus wiederum, die Waage, bietet ihm eine Welt offener Begegnungen. Dass Unterschiede auch gleich sein können – der Grundgedanke des Waage-Zeichens – kennzeichnet seine Philosophie. Ein Wassermann urteilt nicht nach Hautfarbe, Nationalität, Status, Einkommen. Er vertritt die Philosophie, die der Welt letztendlich die Hoffnung schenkt, dass irgendwann alles besser ist.

 

Wassermänner im Alter

Im Alter geschieht etwas Wunderbares: Diejenigen Menschen mit Sternzeichen Wassermann, die in ihrem bisherigen Leben ihrer Individualität und Besonderheit gefolgt sind, erleben einen vergnüglichen Lebensabend, in dem sie noch mehr als bisher ihrem Bedürfnis nach Freiheit und Unabhängigkeit nachgehen können.

Ich kenne zum Beispiel ein Ehepaar, bestehend aus zwei Wassermännern, die sich mit ihrem Geld als Rentner ein kleines Wohnmobil gekauft haben und seit ihrer Pensionierung in diesem Gefährt durch die Welt ziehen. Wassermänner aber, die sich diesen Drang „verkniffen“ haben, können unter Umständen absurde Gewohnheiten entwickeln. Der letzte große Quantensprung ist der Tod. Dann ist das Leben vollendet.

 

Sein Verhältnis zur Magie

Magie, wenn dabei auch nur eine entfernteste Beziehung zum Tierkreiszeichen Skorpion existiert, wird von Wassermännern zutiefst abgelehnt. Sie mögen also kein „Tischerücken“, um sich auf diese Art mit Verstorbenen zu unterhalten. Aber sie sind ausgesprochen aufgeschlossen für spirituelle und wissenschaftlich untermauerte Methoden.

An aller erster Stelle steht die Astrologie, die ja auf einer naturwissenschaftlichen Basis aufgebaut ist. Viele Astrologen waren und sind Wassermänner. Auch futuristische Methoden faszinieren diese Menschen. Dass man durch ein entsprechendes Leben unsterblich werden kann, gehört dazu, aber auch die Überzeugung vieler Wassermänner, dass auf einem anderen Planeten das Leben fortgesetzt werden könnte.

Autor: Erich Bauer

Weiterlesen:

 

 

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.