MondlaufVollmond im November 2021: Der Nebelmond macht uns besonders stark

Wann findet der Vollmond im November 2021 statt und in welchem Sternzeichen befindet er sich diesen Monat? Hier gibt es alle spannenden Infos.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Wann findet der Vollmond im November 2021 statt?
  2. Die partielle Mondfinsternis: Bedeutung und Auswirkung
  3. Vollmond im Stier: Sein Einfluss auf die Sternzeichen
  4. Weitere Namen für den November-Vollmond
 

Wann findet der Vollmond im November 2021 statt?

Der Vollmond im November ereignet sich am 19. November 2021, um 09:59 Uhr. Doch dieser ist kein gewöhnlicher: Uns erwartet ein sogenannter „Mini-Vollmond“. Der Vollmond befindet sich also besonders weit weg von der Erde und wirkt daher viel kleiner.

Vollmond Bedeutung: Das steckt hinter dem mystischen Mond-Wunder!

 

Die partielle Mondfinsternis: Bedeutung und Auswirkung

Der 19. November verspricht noch ein weiteres Ereignis: Ab 07:18 Uhr beginnt die partielle Mondfinsternis. Bei dieser wird der Mond unsichtbar. Außerdem stehen Mond und Sonne sich gegenüber und bilden eine Opposition. Das Besondere dabei ist, dass sich die Erde zwischen die beiden Planeten schiebt. Die Einflüsse von Sonne und Mond aufeinander werden also von der Erde abgeschwächt.

Die partielle Mondfinsternis verstärkt unsere Chancen für Neuanfänge aller Art. Lässt man sich auf ihre Energien ein, kann die Mondfinsternis es uns erleichtern, eine tiefere Verbindung zu unserem Inneren aufzubauen. Daher können wir uns besser reflektieren und an unseren Abgründen und Schwächen arbeiten. Doch auch für die Wünsche und Eigenarten unserer Mitmenschen empfinden wir mehr Verständnis und es fällt uns leichter, Kompromisse zu schließen.

 

Vollmond im Stier: Sein Einfluss auf die Sternzeichen

Im November steht der Vollmond im Sternzeichen Stier. Dieser ist für sein ruhiges Naturell und seine Bodenständigkeit bekannt. Doch der Stier weiß auch genau, was er will, und bestreitet das Leben mit dem nötigen Selbstbewusstsein. Diese Energie wirkt sich beim Vollmond auch auf die anderen Sternzeichen aus.

Jetzt können wir mutig voranschreiten und unsere Träume verwirklichen. Es ist auch an der Zeit, um Prioritäten zu setzen. Was sollte vorm Jahresende noch erledigt werden? Auf was lässt sich verzichten? Sogar neue Vorhaben für das kommende Jahr können bereits geplant werden.

Doch auch von emotionalen Lasten kann sich nun befreit werden. Der Vollmond stärkt die Intuition: Wir erkennen, was uns guttut und was verzichtbar ist. Mit der Durchsetzungskraft des Stiers können wir uns somit leichter aus ungesunden Beziehungen befreien und die Vergangenheit besser loslassen. Im eigenen Zuhause kann effektiver ausgemistet werden. Es wird sich schneller von unnützen Habseligkeiten getrennt und somit Platz für Neues geschaffen.

Sehr wichtig: Tun Sie sich am Vollmond-Tag etwas Gutes! Der Stier verstärkt den Wunsch nach Genuss und der Vollmond sorgt dafür, das pflegende Behandlungen besonders gut anschlagen. Optimal wären beispielsweise eine ausgiebige Wellness-Behandlung und danach ein leckeres Essen im Kerzenschein – das freut Körper und Seele. Auch zum Haareschneiden und für Gesichtsbehandlungen ist der Zeitpunkt ideal.

Vollmond-Rituale: 5 Wege, die Kräfte des Mondes zu nutzen

 

Weitere Namen für den November-Vollmond

Der Vollmond im Herbst ist vor allem unter dem Namen „Nebelmond“ bekannt. Das rührt daher, dass es im Herbst in Mitteleuropa vermehrt zu Nebel kommt. Doch auch der „Bibermond“ ist eine geläufige Bezeichnung für den November-Vollmond. Der Name entstand zur Zeit der Algonkin, einem Stamm nordamerikanischer Ureinwohner. Im November jagten sie vermehrt Biber und andere Pelztiere, um genügend warme Felle für die kalte Jahreszeit zu haben.

Weitere beliebte Namen sind beispielsweise „Frostmond“, weil es zu der Jahreszeit schon zu Frost kommen kann, oder auch „Schilfmond“.

 

Zum Weiterlesen:

Artikelbild und Social Media: Brunomili/iStock

Kategorien:
Copyright 2021 astrowoche.de. All rights reserved.