Allgeiers Astro-WissenBedeutung von Lilith in den 12 Häusern: Sie zeigt uns unsere Schattenseiten

Welche Bedeutung hat der Himmelskörper Lilith in den einzelnen Häusern? Chefastrologe Michael Allgeier verrät es uns im aktuellen Astro-Wissen.

Mit Lilith ist in der Astrologie nicht ein Himmelskörper gemeint, sondern ein sogenannter sensitiver Punkt. Er errechnet sich aus der ellipsenförmigen Umlaufbahn des Mondes um die Erde. Es ist daher durchaus nachvollziehbar, dass ihre Deutung im Zusammenhang mit gewissen Mondeigenschaften steht. Lilith ist wie Chiron ein Bestandteil moderner astrologischer Forschung und hat positiv gesehen vor allem mit der triebhaft-weiblichen Seele und ihrer Befreiung zu tun. Die Entfaltung von Lilith im Horoskop – bei Frauen wie bei Männern – hat zum Ziel, sich selbst, seine Schattenseiten und triebbetonten Wünsche zu erkennen und zu akzeptieren.

Jeder Mann hat weibliche Anteile, weshalb Lilith nicht nur ein Thema für Frauen ist. Lilith repräsentiert letztlich die Stärke, nein noch viel mehr die Macht des Weiblichen und der Sexualität. Die Erfahrungen mit Lilith im Horoskop, ihre Stellung in Zeichen, Häusern und Aspekten, sind ähnlich wie bei Chiron noch recht neu. Mittlerweile gibt es aber schon einiges an Literatur, weil hier doch ein Potenzial zur Selbsterkenntnis verborgen liegt.

Über die Bedeutung der Lilith schreibt z. B. die Lilith-Expertin Hannelore Traugott: „Lilith steht für etwas, was aus unserem Bewusstsein gefallen ist und heimdrängt. Nennen wir es archaische Energie, spirituelle Weiblichkeit, das Wissen der Göttin oder wie immer auch, solange wir keinen Zugang zu dieser Kraft haben, erleben wir hier, psychologisch interpretiert, Verlust, Unterdrückung, Einsamkeit, Leere, Sucht und vor allem Machtkämpfe.“

Bei Lilith handelt es sich um eine tiefgründige Gefühlsenergie, die, richtig verstanden, uns dabei hilft, das eigene Potenzial zu entwickeln. Meistens konfrontiert sie uns auf sehr schmerzhafte Weise mit unseren verdrängten Seiten, unserem Schatten. Aber es sind diese Erfahrungen von Schmerz, Entbehrung und Fins­ternis, die einen Prozess der Selbsterkenntnis in Gang setzen können. Wenn wir es aushalten, uns diese dunklen Seiten anzuschauen, ohne die Flucht zu ergreifen. Und wenn wir es schaffen, das, was wir dabei entdecken, zu akzeptieren und anzunehmen. Wir alle wissen, der Mensch an sich ist nicht nur „hilfreich und gut“. Doch meis­tens akzeptieren wir es für die anderen und nicht auch für uns selber. Wir wissen oft im Kopf um unsere „blinden Flecken“, doch die Angst im Bauch verhindert es, dass wir einmal genauer hinschauen. Lilith fordert immer auch ein Loslassen und Absterben, wie es im ewigen Kreislauf der Natur vom Werden und Vergehen auch notwendig ist. Doch wie schwer ist es, das liebgewonnene Bild vom eigenen Ego, das wir uns so schön zusammengebastelt haben, loszulassen? Und wofür?  Nur, um einen dunklen Teil, der tief in unserer Seele schlummert, zu unserem Gesamtbild hinzufügen zu können? Nicht jeder mag diesen Weg gehen und lässt diese unerkannten Teile seiner selbst weiter im Dunkeln schlummern. Doch sind an diese Teile oft Fähigkeiten gebunden, die wir so leider nie zu unserer Ganzheit hinzufügen können.

Für einige Astrologen stellt Lilith auch die Verbindung zwischen Diesseits und Jenseits dar. Sie ist wie eine Art Tor zwischen den Welten. So hat sie eben auch eine Beziehung zur Magie, zum Schamanismus und zur Welt der Geis­ter und Dämonen. Und ihre Transite, die schmerzhaft mit dem Thema „Tod“ im übertragenen Sinne in Berührung bringen, können manchmal zu einer Art Initiation werden.

 

Lilith in den Häusern

Besonders faszinierende Persönlichkeiten mit magischer Ausstrahlung und einem entwaffnenden, völlig verwirrenden, bezaubernden Blick haben Lilith in Haus 1. Eine sehr bedeutende Lilith-Stellung, die eine unglaublich große erotische Ausstrahlung und Anziehungskraft verleihen kann. Diese Menschen werden oft als Verführer wahrgenommen, die über einen großen Magnetismus verfügen, dem man sich nur schwer entziehen kann. Lilith in Haus 1 sorgt aber auch dafür, dass diese Menschen sehr stark polarisieren, von den einen geliebt, ja vergöttert werden, von anderen abgelehnt, regelrecht gehasst werden. Menschen mit dieser Lilith-Stellung können extrem eifersüchtig sein, vor allem, wenn sie einen Partner mit ebenfalls starken Lilith-Kräften besitzen.

Lilith in Haus 2 deutet den Konflikt zwischen Streben nach materieller Sicherheit und Lebensgenuss an. Einmal kann das Bedürfnis im Vordergrund stehen, zu sparen und auf alles zu verzichten, ein anderes Mal werden das Leben und die Sexualität in vollen Zügen genossen.

Lilith in Haus 3 kann mit der Sprache verführen, liebt gewöhnlich auch erotische Wortspielereien. Manche dieser Menschen sind wahre Meister des Flirts, andere wehren sich gegen jeden verbalen emotionalen Ausdruck und erscheinen nüchtern beherrscht. Die Gedanken kreisen dennoch viel um Sex und Liebe.

Menschen mit Lilith in Haus 4 haben tendenziell eine sehr starke emotionale Bindung an Heimat und Familie. Speziell Frauen empfinden das Muttersein und die Schwangerschaft als etwas extrem Bewegendes, das all ihre verborgenen Instinkte weckt.

Lilith in Haus 5 legt zweifellos einen Schwerpunkt auf Liebe und Sexualität, die wild und ungestüm gelebt werden will. Der Selbstausdruck, das freie Sich-ausleben-Dürfen, spielen eine ganz große Rolle. Der Grad der Befriedigung und emotionalen Sättigung entscheidet über den Grad der Lebensfreude, die in Zeiten der Entbehrungen und Ereignislosigkeit schnell in Frustration umkippen kann. Sexuelle Hörigkeit von einer Liebschaft ist möglich.

Lilith in Haus 6 deutet die Auflehnung am Arbeitsplatz gegenüber Autoritäten und Vorgesetzten an. Arbeitsprozesse und der Sinn der Anpassung und Unterordnung werden hinterfragt. Tendenziell könnten sich mit Lilith in Haus 6 auch leidenschaftliche Affären mit Kollegen entwickeln.

Lilith in Haus 7 deutet ein großes Thema von Anziehung und Abstoßung an. Man fühlt sich Menschen entweder emotional extrem verbunden oder kann sie umgekehrt nicht ausstehen. Ein Zwischending scheint schwer möglich. In Ehe und Partnerschaft spielt die Sexualität eine überragende Rolle.

Lilith in Haus 8 deutet extreme Leidenschaften an, die aber oft unter Verschluss sind. Werden sie entfesselt, können sie zu ungeahnten tiefen erotischen Erlebnissen und radikalen Wandlungen und Veränderungen im Leben führen.

Menschen mit Lilith in Haus 9 haben häufig einen starken Konflikt zwischen Glauben und körperlichen sexuellen Bedürfnissen. Es besteht die Tendenz, alles zu hinterfragen. Einmal dominieren fast fanatische religiöse Überzeugungen, dann wieder genau das Gegenteil. Emotionale Unzufriedenheit kann zu einer atheistischen Lebenshaltung führen.

Lilith in Haus 10 verrät die Neigung, um jeden Preis hohe öffentliche und gesellschaftliche Anerkennung durch seinen Beruf zu erlangen. Erfolg ist sexy, bedeutet Macht und in gewisser Form auch Souveränität und Attraktivität. Möglich, dass diese Menschen sich aber auch im Gegenteil fanatisch gegen jede gesellschaftliche Norm und Status zur Wehr setzen.

Bei Lilith in Haus 11 geht es um Gruppen, Wahlverwandtschaften und Freundschaften, die sehr bedeutsam und in der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit sind, an denen man sich aber auch immer wieder reibt und stößt. Vor allem kann jede Art von Gruppenzwang hier ganz übel aufstoßen und in die Rolle des Außenseiters schlüpfen lassen. Ein ganz wichtiges Thema bei dieser Lilith-Stellung ist deshalb auch die persönliche Freiheit auf der einen Seite und die Notwendigkeit sozialen Verhaltens auf der anderen. Aus Freundschaft kann hier Liebe werden.

Lilith in Haus 12 deutet eine hohe spirituelle Energie und heilerische Fähigkeiten an. Diese Menschen besitzen auch ungewöhnliche psychologische Fähigkeiten. Grundsätzlich deutet diese Lilith-Stellung eigene Heilung und Ausgeglichenheit über eine erfüllte Sexualität an. Manche Menschen mit Lilith in Haus 12 wehren sich aber auch ganz entschieden gegen jede Spiritualität und tun diese als Humbug ab. Auf jeden Fall dominiert eine Suche nach Wahrheit, in die eine oder die andere Richtung.

 

Lilith in der Geschichte

Um Lilith wirklich begreifen zu können, müssen wir uns vor allem ihre Geschichte und ihren mythologischen Hintergrund genauer ansehen. In der Bibel war Lilith die erste Frau Adams, und das ist tatsächlich die Wahrheit. Im Zuge der Hexenverbrennungen wurde sie aus den alten Schriften verbannt. Lilith war aus dem gleichen Material wie er geschaffen (nicht aus einer Rippe von ihm wie später Eva) und ihm damit in gewissem Sinne „ebenbürtig“. So entstand der Zwist zwischen beiden durch die Tatsache, dass Lilith sich nicht damit zufrieden geben mochte, beim Sex unten zu liegen. Sich in ihren Augen damit zu unterwerfen. Sie verließ daraufhin das Paradies freiwillig.

Selbst als Gott sie zurückholen wollte, ließ sie sich nicht erweichen. Fortan lebte sie als „Ausgestoßene“ mit Dämonen und anderen dunklen Geschöpfen. So wurde ihre starke, unabhängige Weiblichkeit mit den dunklen Seiten der Schatten, der Sexualität und des Unbewussten und Verdrängten verknüpft.

Sie verkörpert eine Art von weiblicher Urkraft, die in unserer patriarchalischen Gesellschaft verdrängt werden musste. Später, in den 60er- und 70er-Jahren, der Zeit der Emanzipation, tauchte Lilith wieder mehr im Bewusstsein vor allem der nach mehr sexueller Selbstbestimmung und Unabhängigkeit strebenden Frauen auf.

 

Kategorien:
Copyright 2018 astrowoche.de. All rights reserved.