Allgeiers AstrowissenHilfe! Ich kann mich nicht verlieben!

Michael Allgeier erklärt diese Woche, welche Gründe und Stern-Konstellationen dafür sorgen, dass Ihr Liebesglück bisher ausblieb.

Inhalt
  1. Schutzschild gegen die Liebe
  2. 1. Problem: fehlende Ehrlichkeit gegenüber sich selbst
  3. 2. Problem: entkoppelte Gefühle
  4. 3. Problem: Vernunft überwiegt Leidenschaft

„Ich kann mich nicht verlieben.“ Verzweifelt klagen gerade in unserer Zeit immer mehr Menschen darüber, dass bei ihnen einfach nicht der Funke überspringt, so viel Männer oder Frauen sie auch kennenlernen. Dabei handelt es sich oft um durchaus attraktive Männer und Frauen, die gerne wieder eine enge Beziehung hätten und eigentlich gute Chancen beim anderen Geschlecht haben. Doch irgendetwas scheint sie ab­zuhalten und ihre Gefühle zu blockieren. Oder ist es nur das Schicksal, das es nicht gut mit ihnen meint und die Begegnung eines Seelenpartners verhindert?

Die Angst-Planeten jeder Partnerschaft

 

Schutzschild gegen die Liebe

Irgendwie liegt auch hier die Wahrheit in der Mitte. Vielfach sind Menschen, die sich nicht mehr verlieben können, vom Leben gebeutelt. Sie haben sich zu oft die Finger verbrannt, haben reihenweise Körbe erhalten oder sind einige Male verlassen worden, sodass sie eine Art Schutzmechanismus entwickelt haben, ganz nach Motto: „Niemand soll mich mehr zurückweisen können“. Dieser Mechanismus kann mit der Zeit so ausgefeilt und perfide sein, dass niemand mehr in das Herz des Betroffenen vordringen und seine Gefühle wecken kann. Der potentielle Partner wird so lange hingehalten und hinterfragt, bis auch die kleinste Gefühlsregung, die sich zu einer Verliebtheit aufbauen hätte können, im Keim erstickt ist. Man kann hier fast von einer Art Selbstsabotage sprechen, die diesen Menschen oft gar nicht bewusst ist.

Manchmal sind Menschen, die sich nicht mehr oder nur noch sehr schwer verlieben können, auch von einer vorausgegangenen langjährigen Beziehung oder Ehe geschädigt, von der sie sich mächtig eingeengt und in ihrer persönlichen Entwicklung gebremst fühlten. Nun schwanken sie permanent zwischen dem Bedürfnis, eine neue Beziehung zu führen und der Angst, wieder gefangen zu sein, hin und her, was ebenfalls zu einer eher defensiven Haltung beim Kennenlernen führt bzw. ein näheres Kennenlernen eines möglichen Partners von Vornherein verhindert.

So schenkt Ihnen Astrologie Zufriedenheit

 

1. Problem: fehlende Ehrlichkeit gegenüber sich selbst

Diese Menschen müssen ehrlich sein zu sich selbst und sich fragen, ob sie überhaupt eine Beziehung wollen, ob sie bereit sind, Kompromisse einzugehen, die jede Partnerschaft erfordert oder ob für sie jetzt die Freiheit über alles geht. Menschen, die sich nicht oder nicht mehr verlieben können, haben sogar häufig Begegnungen, wo scheinbar alles passt: Der neue Mann bzw. die neue Frau ist lieb, attraktiv und klug, es gibt gemeinsame Hobbys und Interessen, und dennoch will der ersehnte Blitz nicht einschlagen. Die Angst vor der Liebe scheint zu groß. Häufig haben diese Menschen eine schwierige Planetenbesetzung in ihrem 7. Haus, dem Partnerschaftsbereich, der es letztlich erfordert, sich und die vergan­genen Beziehungen gründlich zu reflektieren, um nochmal einen neuen Versuch zu starten.

Warum scheitern meine Beziehungen?

 

2. Problem: entkoppelte Gefühle

Persönlich schlechte Erfahrung bedeuten nicht, dass es die große Liebe nicht geben kann, was diese Menschen immer gerne anführen, um ihr eigenes Unglück zu erklären. Tatsächlich gibt es aber auch Frauen und Männer, die eigentlich die Liebe voll und ganz be­jahen, die keine unbewältigte Vergan­genheit als Blockade mit sich herumschleppen und die sich trotzdem nicht verlieben können. Diese Menschen gibt es in unserer modernen Welt, in der das Single-Dasein auf dem Vormarsch ist, immer mehr. Sie sehen sich nach Liebe und können sie nicht leben, weil sie irgendwie von ihren Gefühlen entkoppelt sind. Das hat natürlich mit unserem rationalen, betont wissenschaftlichen Denken zu tun, das die Verliebtheit allenfalls als notwendige Hormonspinnereien ansieht, damit Beziehungen überhaupt funktionieren.

Hilft Astrologie gegen Angst?

 

3. Problem: Vernunft überwiegt Leidenschaft

Kein Wunder entwickelt der moderne Mensch ein unmerkliches Misstrauen gegen die Verliebtheit, die nicht berechenbar und fassbar ist und die vielleicht sogar Schaden im Leben, das perfekt eingerichtet wurde, bewirken kann.  Viele Menschen trauen sich nicht mehr, mit Leidenschaft zu leben, setzen an ihre Stelle Vernunft und Kontrolle, mit der sie nichts falsch machen können. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Ohne Leidenschaft und Risiko, das nun einmal zur Liebe gehört, gibt es auch kein wirkliches Liebesglück. Menschen, die zu sehr in ihrem Kopf und Verstand gefangen sind, haben oft wenig Wasser in ihrem Horoskop, das heißt, die Zeichen Krebs, Skorpion und Fische sind kaum oder gar nicht von persönlichen Planeten wie Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars und Jupiter bzw. Aszendent besetzt. Manchmal führt alleine schon eine prägnante Merkur-Stellung im Horoskop bzw. eine starke 3. Haus Betonung zur Überbetonung des Intellekts und Zweifel an allen Gefühlen. Saturn in Haus 3 sowie Merkur-Saturn-Spannungen, Jungfrau- oder Zwillinge-Aszendent gehören dazu in vorderster Front. Menschen, die zu sehr im Kopf sind und bei denen die Liebe ausbleibt, führen häufig eine Art (unbewusste) Liste von Eigenschaften, die ein Partner mitbringen muss.

Uranische Beziehungen: So viel Freiheit brauch’ ich für mein Glück!

Doch die Liebe ist eben keine Rechnung, die aufgeht. Wer sich verlieben will, muss Emotionen zulassen und alle Listen und Auswahlkriterien bewusst streichen und über Bord werfen. Das ist die einzige Chance. Mann und Frau verlieben sich meist in jemanden, mit dem sie absolut nicht gerechnet hätten.

 

Interessiert an weiteren Horoskopen?

Kategorien:
Copyright 2020 astrowoche.de. All rights reserved.