Allgeiers Astro-WissenWarum scheitern meine Beziehungen?

Manche Menschen scheinen in ihrem Beziehungsleben einfach vom Pech verfolgt zu sein und fragen sich, wieso ihre Beziehungen jedes Mal aufs Neue scheitern. Kann die Astrologie dabei helfen? Michael Allgeier geht den Ursachen für eine Trennung auf den Grund.

Inhalt
  1. Die Angst vor Nähe
  2. Der Drang nach Unabhängigkeit in der Beziehung
  3. Falsche Ideale und überhöhte Erwartungen
  4. Eifersucht und Manipulation in der Beziehung

Schon wieder – der nächste Mann, die nächste Frau, und doch hängt man wieder in der gleichen Beziehungsproblematik fest. Wie kann es sein, dass trotz aller guten Absichten Beziehungen immer wieder vor dem Aus stehen? Wo sind die Ursachen zu finden? Menschen, die etwas tiefer schauen, erkennen, dass die Partnerschaft, die man lebt, viel mit einem selbst zu tun hat. Und dass viele Schwierigkeiten, die auf dem Rücken der Beziehung ausgetragen werden, eigentlich Probleme sind, die in der eigenen Persönlichkeit liegen. Und hier kann die Astrologie weiterhelfen, sich selbst auf die Schliche zu kommen.

 

Die Angst vor Nähe

Menschen mit einer starken Betonung von Saturn im Horoskop oder Venus-Saturn Aspekten tun sich oft schwer, in Liebesbeziehungen echte Nähe zuzulassen. Vielfach stecken Verletzungen aus der Kindheit dahinter, die besonders empfindlich machen, wenn es um Gefühle geht. Nach außen gibt man sich zwar oft als hart und taff, doch im Inneren steckt ein zartes Pflänzchen, das einfach nur Angst vor Ablehnung hat. Da fährt man lieber den eigenen Stachel aus, zeigt sich ablehnend, missbilligend und oft auch misstrauisch dem Partner gegenüber.

Aus dem Gefühl heraus, nicht liebenswert zu sein, wertet man auch den Partner ab. Schließlich kann es mit dem ja nicht weit her sein, wenn der diese unzulängliche Person, die man selbst ist, mag. Manche treibt die Angst vor Ablehnung so weit in die Isolation, dass sie ganz auf Liebesbeziehungen verzichten. Schade, denn gerade Saturn-betonte Menschen haben die Fähigkeit, sich wirklich ernsthaft und tiefgehend auf eine Beziehung einzulassen.

Sie sind oft die ehrlichen, zuverlässigen, treuen Menschen, auf die man sich verlassen kann, die nicht gleich weglaufen, wenn es mal schwierig wird. Um diese tollen Fähigkeiten auch mit einem Partner leben zu können, ist es notwendig, sich die eigene Verletzlichkeit einzugestehen. Sie müssen wissen: Liebe kann nicht festgehalten werden, ohne Risiko und die Bereitschaft sich zu öffnen, geht gar nichts

Das große Lilith-Horoskop: Wer nutzt Sie nur aus?

 

Der Drang nach Unabhängigkeit in der Beziehung

Einer der größten Beziehungskiller. Im Horoskop findet sich diese Veranlagung bei starker Uranus-Betonung. Dass wir diesem Phänomen jetzt so häufig begegnen, liegt auch an der immer stärker auf Individualismus ausgerichteten Gesellschaft des Wassermannzeitalters. Die Entwicklung von Individualität und Eigenständigkeit ist an und für sich ja auch richtig, nur fördert sie auch Egoismus. Das Problem bei Uranus ist seine Eigenwilligkeit, seine Unberechenbarkeit, sein steter Hunger nach dem Neuen. Doch bevor eine Partnerschaft in den Bereich von Vertrautheit und Sicherheit übergehen kann, wartet schon das nächste Abenteuer.

Das, was eine wirklich jahrelang gewachsene Beziehung ausmacht, wird nicht erkannt, und das ist sehr traurig, denn am Ende dieses Weges steht die Einsamkeit. Diese Mentalität des „Ich zuerst!“ wird natürlich von der vorherrschenden, gesellschaftlichen Strömung unterstützt. Früher förderten feste Werte eine Beziehung, heute wird zunehmend jede Moral infrage gestellt. Warum sollte man sich Beschränkungen auflegen, wenn alle anderen ja auch frei heraus leben? Auch ein echter Uranier muss auf einen Teil seiner Freiheit verzichten und Verantwortung übernehmen, will er eine glückliche Beziehung führen.

Sternzeichen Widder: Das bedeuten die Häuser für seine Persönlichkeit

 

Falsche Ideale und überhöhte Erwartungen

Was wäre die Liebe ohne Romantik? Für einen Neptun-betonten Menschen oder einen Menschen mit Venus-Neptun-Aspekt sicherlich nichts. Aber Romantik und Wolke sieben lassen sich auf die Dauer im Beziehungsalltag kaum leben. Doch das möchte der Romantiker nicht wahrhaben. Er trägt in sich selbst ein hohes Ideal vom Partner und der Liebe und wird von einer nie enden wollenden Sehnsucht nach dem Märchenprinzen bzw. der Märchenprinzessin getrieben. Doch dieser Rolle kann kein Partner gerecht werden. Unmöglich! Die Illusion verkehrt sich schließlich in Desillusion, und so kommt es, dass diese Menschen immer wieder mit herben Enttäuschungen zu kämpfen haben.

Das Leben und das Schicksal haben ihnen die Aufgabe gestellt, Menschen so zu sehen wie sie sind. Ein Mensch hat nicht nur ein schönes Gesicht, sondern zahlreiche andere, auch hässliche. Erst wenn sie einen Menschen ganz akzeptieren und annehmen können, öffnet sich der Weg zu wahrer Liebe. Ehen können und sollen im Himmel geschlossen werden, aber sie müssen auch auf Erden gelebt werden können. Darum geht es.

Der Einfluss von Mutter und Vater auf die Liebe

 

Eifersucht und Manipulation in der Beziehung

Beziehungskiller für Menschen mit Pluto-Betonung oder Venus-Pluto-Aspekten sind alle Formen von Machtspielchen. Es sind sehr leidenschaftliche, gefühlsstarke Menschen, die sich in der Auseinandersetzung mit dem Partner selbst spüren möchten. Hinter Eifersucht und Manipulationsversuchen stecken Verlustängste und Ohnmachtsgefühle.

Wer sich selbst für schwach und machtlos hält, versucht andere zu unterdrücken, zu erniedrigen, an sich zu binden, zu kontrollieren. Ein seelisch gesunder Partner wird sich auf lange Sicht solch ein Verhalten nicht bieten lassen. Der Plutonier treibt ihn mit seiner Form der Tyrannei in die Flucht. Aber: Pluto-Menschen sind auch bereit, sich durch entsprechende Erlebnisse, Erfahrungen und Niederlagen zu wandeln. Darin liegt ihre große Chance.

 

 

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.