Allgeiers Astro-WissenKarma-Astrologie: Saturn und die Ahnen

Inhalt
  1. Saturn in den Erdzeichen und die starke Bindung an die materielle Welt
  2. Saturn in den Wasserzeichen und die Tiefe der Gefühle
  3. Saturn in den Feuerzeichen und das Herbeiholen der Zukunft
  4. Saturn in den Luftzeichen und die enge Verbindung mit den Gedanken der Ahnen

In der aktuellen Astrowoche verrät uns unser Chefastrologe Michael Allgeier mehr zum Thema Karma-Astrologie und Saturn, durch den wir unseren Ahnen näher kommen.

Das Schicksal unserer Ahnen ist ein Teil von uns, der durch die Stellung Saturns in unserem Geburtshoroskop einen Ausdruck findet. Saturn konfrontiert uns mit der irdischen Wirklichkeit, die wir eben auch mit den Vorgaben und der Kraft unserer Ahnen zu bewältigen versuchen. Saturn, der alte Lehrer des Lebens, ist unerbittlich und zeigt uns gnadenlos unsere persönlichen Grenzen auf.

Das alles hat seinen Grund. Es geht um die Erlösung von uns und unseren Ahnen. Saturn ist nicht böse, er ist weise. Er ist ein Segen für uns Menschen. Denn nur durch seine Strenge haben wir die Chance zu reifen, innerlich zu wachsen und den verlorenen Weg in den Himmel zurückzufinden. Saturnische Krisen sind wichtig. Sie geben uns die Chance, Blockaden ganzer Generationen aufzulösen. Es ist gut und wichtig, seinen Saturn zu kennen.

 

Saturn in den Erdzeichen und die starke Bindung an die materielle Welt

Alleine die Tatsache, dass Saturn in einem Erdzeichen, nämlich dem Steinbock, herrscht, deutet seine enge Verbindung mit der materiellen Welt an. Das durch Saturn geprägte Erbgut bildet die Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart und gibt uns die Chance, unsere Anlagen und Fähigkeiten umzuwandeln und zu verwirklichen. Für Letzteres muss der Mensch den richtigen Zeitpunkt abwarten und erkennen können, in der Gegenwart leben und seine Chancen realistisch einschätzen.

Saturn als Karmaplanet kann Ereignisse auslösen und Situationen heraufbeschwören, die ihre Ursache möglicherweise in vergangenen Leben haben. Mit Saturn säen wir aber auch neues Karma. Ob sein Saatgut erträglich und gut oder schlecht ist, hängt im Wesentlichen von der Stellung Saturns im Geburtshoroskop, seiner Bestrahlung und natürlich auch von unserer Einsichtsfähigkeit ab.

Das könnte Sie interessieren: So lebt die Jungfrau erfolgreich ihr Sternzeichen

Menschen mit Saturn in einem der drei Erdzeichen, Stier, Jungfrau oder Steinbock, dürfen nicht warten, bis ihnen andere die Arbeit und wichtige Entscheidungen abnehmen. Sie sollten in ihrem Leben die Dinge selbst in die Hand nehmen, dann sind sie stark, dann wird ihnen das Schicksal den verdienten Lohn für ihre Mühen zukommen lassen. Diese Menschen lösen Karma für sich und ihre Ahnen auf, indem sie sich auch um ihre seelische Entwicklung kümmern und Verantwortung für ihre eigene innere Entwicklung übernehmen. Sie sollten sich jetzt von Knechtschaften und der Angst vor materiellen Verlusten befreien und erkennen, dass äußerlicher Erfolg nicht das Wichtigste im Leben ist.

 

Saturn in den Wasserzeichen und die Tiefe der Gefühle

Saturn steht also in den Erdzeichen recht günstig. Da sich die Wasserzeichen jeweils in Opposition zu einem Erdzeichen befinden (Skorpion liegt dem Stier gegenüber, Krebs dem Steinbock und Fische der Jungfrau) müsste man eigentlich davon ausgehen, dass der Saturn in den Wasserzeichen eine eher schlechte Stellung hat. Das ist selbstverständlich nicht der Fall. Es handelt sich hier lediglich um eine andere Qualität.

Menschen mit Saturn in einem Wasserzeichen haben es möglicherweise aber im Schnitt etwas schwerer als Menschen mit Saturn in einem Erdzeichen, sich in der realen Welt zurechtzufinden. Saturn symbolisiert, wie gesagt, das Erbgut, das in den Wasserzeichen einen starken seelischen Bezug erhält. Konkret heißt dies nun, dass bei Menschen mit Saturn in einem Wasserzeichen vor allem die seelischen Eindrücke ihrer Ahnen gespeichert sind. In ihrer Seele ist die Bejahung oder auch die Ablehnung des Lebens der vorigen Generationen eingegraben. 

Wird Saturn in einem Wasserzeichen im Leben gut bewältigt, dann besteht eine seelische Harmonie mit der Vergangenheit und dem, was im Jetzt seelisch erlebt und verarbeitet wird. Kommen Menschen mit ihrem Saturn in einem Wasserzeichen dagegen weniger gut zurecht, gibt es Differenzen zwischen dem gespeicherten Erlebten der Vergangenheit und den gegenwärtigen Empfindungen, was immer wieder zu resignativen Zuständen führen kann. Das Leben kann dann sehr kompliziert werden, Probleme werden überbewertet. Karma-Auflösung geschieht unter anderem über die Heilung und die Beschäftigung mit der eigenen Seele und Psyche.

 

Saturn in den Feuerzeichen und das Herbeiholen der Zukunft

Bei Saturn in den Feuerzeichen Widder, Löwe und Schütze handelt es sich um Menschen, deren Planungen und Handlungen stark auf die Zukunft gerichtet sind. Sie nutzen die Kraft ihrer Ahnen, um dem Morgen Form zu geben. Saturn als Verwalter und Bewahrer unseres Erbgutes wird hier eingesetzt, um das Leben neu zu gestalten.

Auch spannend: Das Horoskop zur Mondfinsternis 2018

Wir sind auf dieser Erde, um das saturnische Karma zu bewältigen und abzutragen. Insofern ist die Stellung des Saturns im Horoskop immer mit einer besonderen Herausforderung verknüpft. Bei Saturn in den auf Aktion gerichteten Feuerzeichen Widder, Löwe und Schütze besteht eine starke Verpflichtung, seinen Willen zu läutern und sinnvoll einzusetzen, was den Menschen über das rein triebgesteuerte Tier erhebt.

Menschen mit Saturn in den Feuerzeichen stehen immer wieder am Scheideweg, müssen grundlegende Entscheidungen treffen, die die Zukunft betreffen. Saturn in den Feuerzeichen ist eine Art Wächter des Willens, indem er die Grenzen des eigenen Wollens aufzeigt und damit indirekt auffordert, seiner inneren Stimme zu vertrauen. Er kann letztlich sogar daran hindern, durch den eigenen Willen alles zu zerstören. Karma-Auflösung geschieht unter anderem dadurch, dass persönlich große Ziele und Entscheidungen in „höhere Hände“ gegeben werden.

 

Saturn in den Luftzeichen und die enge Verbindung mit den Gedanken der Ahnen

Zu Saturn in den Luftzeichen drängt sich sofort eine Assoziation auf: Die Gedanken sind frei. Sollten sie eigentlich sein, denn diese sind es, die dem Menschen zu kreativen, eigenständigen Entscheidungen verhelfen und seinem Willen den Weg bahnen. Gedanken sind weder an Zeit noch an Raum gebunden und müssen mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben. Die Gedanken sind nicht nur frei, sie schaffen sogar einen Raum, damit wir frei leben können.

Und genau damit haben Menschen, die Saturn in einem Luftzeichen stehen haben, so ihre liebe Mühe und Not. Denn Saturn in einem Luftzeichen gilt als der Hüter aller wichtigen Gedanken unserer Ahnen. Die Gedankenwelt von Menschen mit Saturn in einem Luftzeichen vermischt sich folglich immer wieder mit solchen, die einmal gedacht wurden, was beinahe automatisch zu massiveren Konflikten führen muss. Vor allem, wenn es sich dabei um Fragen handelt, die mit grundsätzlichen Überzeugungen und Werturteilen zu tun haben.

Menschen mit Saturn in den Zwillingen, in der Waage oder im Wassermann befinden sich inmitten dieses Spannungsfeldes und haben letztlich die Lebensaufgabe, zu gereiften Überzeugungen zu finden. Viele dieser betroffenen Menschen gieren förmlich nach Erkenntnissen und können zu wichtigen Vorreitern im geistigen Entwicklungsprozess der Menschheit werden. Zu erkennen, dass Glauben und Vertrauen über jeden Intellekt erhaben sind, ist der richtige Weg, um Karma aufzulösen.

 

Mehr zum Thema Saturn: Karma-Astrologie: Saturn-Rhythmen und ihre karmische Auflösung

 

Kategorien:
Copyright 2018 astrowoche.de. All rights reserved.