Allgeiers AstrowissenUranus im Transit zum MC: Wenn sich das Leben komplett ändert

Diese Woche erklärt Chefastrologe Michael Allgeier, was Sie tun sollen, wenn Ihr Lebensziel unerreichbar scheint, und wann die beste Zeit ist, sich von Gewohntem zu befreien, um neue Wege einzuschlagen.

Uranus im Transit zum MC: Wenn unser Lebensziel plötzlich unerreichbar scheint
Foto: iStock/Chalabala
Inhalt
  1. Bedeutung von Uranus im Transit zum Medium Coeli
  2. Transite, die einen Lebensumbruch bringen
  3. Wie Sie am besten mit diesen Uranus-Transiten umgehen

Mit dem MC, dem Medium Coeli, dem höchsten Punkt der Sonnenbahn im Augenblick unserer Geburt, startet das 10. Haus, das mit der gesellschaftlichen Position, der Karriere, dem Beruf, insbesondere der Berufung und den ganz großen Zielen im Leben zu tun hat. Berührt Uranus im Transit diesen Punkt, spüren wir plötzlich, dass unser Beruf mit unserem Lebensziel nicht mehr zusammenpassen will. Unser Lebensziel scheint unerreichbar. Es ist an der Zeit, sich vom Gewohnten zu befreien und neue Wege zu beschreiten.

Astroschule: Das 10. Haus in Ihrem Horoskop

 

Bedeutung von Uranus im Transit zum Medium Coeli

Uranus-Transite in Konjunktion, Quadrat oder Opposition zum MC können sehr unterschiedliche Auswirkungen haben. Alle drei Transite haben gemeinsam, dass uns jetzt eine gewisse Unruhe überfällt, die das Ziel und die Ausrichtung unseres Lebens betrifft. Wo wollen wir hin, welchen Weg müssen wir einschlagen, um uns noch mehr selbst zu verwirklichen, ja, um unserer Bestimmung näher zu kommen?

Unser MC ist so unglaublich bedeutend für uns, da wir uns mit ihm aus familiären Verstrickungen befreien und zu einer eigenen Identität finden können. Und Uranus ist nun so etwas wie der Wind des Neuen, der Veränderung, der sich im spannungsvollen Transit unter Umständen zum Orkan aufschwingen kann.

Die Konjunktion des Uranus im Transit zum MC hat zweifellos die einschneidendste und bedeutendste Auswirkung auf unser Leben. Schließlich durchwandert Uranus, nachdem er den MC in etwa zwei Jahren überquert hat, für viele Jahre das 10. Haus. Uranus zeigt hier also nicht unbedingt nur einen Wechsel unserer Ziele an, sondern wird unter Umständen zum festen Bestandteil unseres Berufs.

Uranus im Transit zum Aszendenten: Frei sein, um sich selbst zu finden!

 

Transite, die einen Lebensumbruch bringen

Als ich mich Anfang 1988 entschloss, professioneller Astrologe zu werden, überquerte Uranus gerade meinen MC und setzte sich dann für einige Zeit in meinem 10. Haus fest. Uranus ist bekanntlich der Planet der Astrologie, weshalb diese Berufswahl für mich auch sehr harmonisch war. Dennoch war es eine große Umbruchszeit mit enormen Veränderungen in meinem Leben, die ebenfalls dem Uranus hier zugeschrieben werden. Alte Tätigkeiten, die oft jahrelang das Leben prägen, können abrupt beendet und abgestoßen werden, damit der Weg frei für eine erfüllte Zukunft ist. Für mich persönlich war diese Zeit tatsächlich auch ein Akt der persönlichen Befreiung, hin zu mir selbst und meinem Weg. Typisch für Uranus war natürlich auch, dass viele, die mich vorher als Künstler gekannt hatten, diesen radikalen Kurswechsel nicht verstehen konnten.

So oder ähnlich ergeht es vielen Menschen, die Uranus an diese bedeutende Stelle ihres Horoskops bekommen. Natürlich kann das Auftauchen von Uranus hier mit vielen unterschiedlichen Berufen im Sinne des Uranus zu tun haben. Manche Menschen sprechen von großer Unzufriedenheit, wenn dieser Transit bei ihnen auftaucht. Oft haben sie dann sogar das Gefühl, als würde sich in ihrem Leben überhaupt nichts ändern, was sich dadurch erklärt, dass Uranus jetzt eben den starken Wunsch eines befreienden Aufbruchs erzeugt, den nicht jeder sofort nachvollziehen kann.

Da sich Uranus aber, wie gesagt, sehr lange im 10. Haus aufhält, ist die Wahrscheinlichkeit doch sehr groß, dass der Lebensumbruch kommt. Lässt man sich darauf ein und sieht diesen Umbruch im Sinne eines Aufbruchs, kann einen diese großartige uranische Energie wirklich in völlig neue Welten vorstoßen lassen, sodass sich letztlich eben nicht nur der Beruf, sondern auch das komplette Leben verändert. Weitergehen und sich weiterentwickeln ist wohl selten so intensiv und bringt so viele neue Perspektiven wie unter diesem Uranus-Transit, sofern man sich bereitwillig auf ihn einlässt.

Ängstliche Naturen, die sich gegen diese Lebensrevolution zur Wehr setzen und die versuchen, krampfhaft an Altem festzuhalten, empfinden diese Zeit unter Umständen als sehr bedrohlich. Sich gegen diesen Uranus zu stellen, bringt nichts. Man würde sich vielleicht immer den Vorwurf machen und darunter leiden, nichts in seinem Leben geändert zu haben, als es an der Zeit war.

Taucht Uranus am MC auf und bildet eine Konjunktion zu ihm, steht er damit auch automatisch in Opposition zum gegenüberliegenden IC, der Spitze unseres 4. Hauses, das mit der Herkunfts- und Gegenwartsfamilie sowie dem Zuhause zu tun hat. Klar, dass nun auch in diesem Bereich der Wind der Veränderung zunimmt. Berufswechsel könnten etwa einen Wohnortwechsel notwendig machen.

Überquert Uranus im Transit in Konjunktion den IC, steht er wiederum in Opposition zum MC. Ein Wohnortwechsel wird unter diesem Transit noch wahrscheinlicher, wenngleich man sich jetzt vor vorschnellen Umzügen vorsehen sollte. Uranus am IC zeigt insgesamt den Wunsch an, eine neue Identität zu finden, das Gewohnte, unter Umständen auch die Herkunftsfamilie, zu verlassen, um nicht nur neue, sondern vor allem auch eigene Wege zu gehen.

Der sicherlich schwierigste Transit ist das Quadrat des Uranus zum MC, der damit natürlich auch ein Quadrat zum IC bildet. In dieser Zeit kann ein krasser Widerspruch zwischen persönlichen Lebens- und Berufszielen und dem Privaten entstehen.

Manchmal wollen oder müssen die Betroffenen beide Bereiche verändern, da Quadrate keine Kompromisse zulassen und immer auch eine Notwendigkeit anzeigen. Diese Menschen haben dann oft tatsächlich das Gefühl, als würde ihr komplettes Leben umbrechen.

Uranus im Transit zum Geburtsneptun: Wenn die Verwirrung plötzlich einschlägt

 

Wie Sie am besten mit diesen Uranus-Transiten umgehen

Beim Quadrat ist es sehr wichtig, dass man nicht nur seinen inneren Impulsen und Emotionen folgt und sich mehr oder weniger mit Gewalt aus Abhängigkeiten, die vielleicht schon viel zu lange erduldet wurden, befreit. Die Gefahr, viel zu zerstören, was auch gut war, wäre dann sehr groß.

Veränderungen sind gut, sie sollten aber nicht den faden Beigeschmack einer Flucht haben. Deshalb gilt es sehr genau hinzuschauen und zu prüfen, welche Aufgaben oder Pflichten noch zu erfüllen sind, bevor einschneidende Entscheidungen, die die Zukunft und auch nahe Menschen betreffen, gefällt werden. Geduld ist jetzt ein ganz wichtiger Faktor.

Die Uranus-Transite in Konjunktion, Quadrat oder Opposition zu unserem MC können uns letztlich auch lehren, wieder mehr auf unsere Intuition zu hören, die nichts mit Angst oder anderen Emotionen zu tun hat, die vielmehr eine leise, aber doch feste innere Stimme ist, die uns jetzt genau sagt, wohin es in Zukunft gehen soll und welcher Weg für uns vorgesehen ist.

 

Zum Weiterlesen:

Artikelbild und Social Media: Chalabala/iStock

Kategorien:
Copyright 2022 astrowoche.de. All rights reserved.