Astro-Coaching-SerieDie besten Partner für den Fisch: Er bleibt immer ein kleines Rätsel

Im Astro-Coaching geht unsere Serie "Die besten Partner für die Sternzeichen" mit dem Fisch in die letzte Runde. Erich Bauer verrät dem letzten Sternzeichen im Tierkreis, mit welchen Partnern es in den verschiedenen Bereichen des Lebens am besten funktioniert.

Inhalt
  1. Die besten Liebespartner für den Fisch
  2. Die besten Geschäftspartner für den Fisch
  3. Die besten Kollegen für den Fisch
  4. Die besten Freunde für den Fisch
  5. Der Seelenpartner für den Fisch

Mitfühlend, sensibel, hilfsbereit, so werden Fische-Menschen oft beschrieben. Eigentlich ein idealer Partner für fast alles. Aber ganz so einfach ist es nicht mit den Fischen. Ihre freundliche Verbindlichkeit ist oft nur Schutzschild. Verletzlich und überempfindsam neigen Fische-Menschen gerne zum inneren Rückzug. Das macht Beziehungen dann sehr schwierig, private ebenso wie geschäftliche. Nicht alle Sternzeichen kommen damit gut zurecht.

 

Die besten Liebespartner für den Fisch

Er kann so unglaublich freundlich, offen, zärtlich und liebevoll sein. Dann verkörpert er beinahe das Ideal eines Menschen, fast schon so etwas wie einen Engel. Aber er hat auch noch eine ganz andere Seite, und die gleicht dann eher einem kleinen Teufel. Warum? Der Fisch ist in der Astrologie das letzte der zwölf Sternzeichen. Insofern verkörpert er die Essenz der elf Sternzeichen davor. Alles ist in ihm, das Schöne wie das Hässliche. Und er ist das empfindlichste Wasserzeichen und braucht daher einen Schutz, damit er nicht von der Welt schikaniert werden kann. Seine Grobheit, die er manchmal von sich zeigt, ist nichts als ein Schutz.

Und wer passt nun zu diesem seltsamen und widersprüchlichen Menschen am bes­ten? Die Jungfrau. Sie ist so ganz anders als der Fisch, gleichbleibend, verlässlich, fest verankert auf der Erde. Man könnte meinen, diese beiden Menschen sind so widersprüchlich, dass sie es keine Stunde miteinander aushalten. Aber das ist falsch. Tief in jedem Fisch ist die Ahnung, dass er diesen Menschen braucht, der so ganz anders ist als er. Genauso keimt tief in jeder Jungfrau, dass sie ihre ganze Verbindlichkeit und Nüchternheit ohne den Gegenpol des Fisches nicht leben kann.

Das Horoskop Ihrer traumhaften Sternen-Woche

 

Die besten Geschäftspartner für den Fisch

Der Fische-Geborene ist ein Menschenfreund. Weil er das letzte Sternzeichen ist, trägt er in seinem Unterbewusstsein den gesamten Tierkreis vom Widder bis zum Wassermann. Alles ist ihm vertraut. Daher kann er auch auf alles eingehen. Es macht ihm keine Angst, ist keine Bedrohung, besitzt aber auch keine übermäßigen Verlockungen. Ein Geschäftspartner braucht einerseits eine ähnliche Einstellung zum Leben, darf also vor den Sorgen und Untiefen des Lebens keine Angst haben, sich aber auch nicht von den Höhen blenden lassen. Zugleich braucht er ein starkes Ich, damit er im Strudel menschlicher Verstrickungen nicht untergeht.

Der Schütze, beziehungsweise ein Mensch, der wichtige Aspekte des Schützezeichens in diesem Abschnitt hat (Aszendenten, Mond, Jupiter) , ist genau richtig. Auch Löwe und Widder besitzen die Kraft des Feuers und damit ein starkes Ich, sind insofern ebenfalls gute Geschäftspartner für einen Fisch. Weniger passend sind die Erdzeichen, Stier, Jungfrau und Steinbock, weil ihre realistische und praktische Art den Fisch zu sehr eingeengt und bremst. Noch weniger geeignet sind die Luftzeichen Wassermann, Zwillinge und Waage, weil sich der Fisch bei Ihnen verliert.

Astro-Wissen: Der Einfluss von Mutter und Vater auf die Liebe

 

Die besten Kollegen für den Fisch

Wie bereits erwähnt kann ein Fische-Geborener grundsätzlich mit jedem Menschen, jeder ist ihm vertraut. Die beiden anderen Wasserzeichen, also Krebs und Skorpion, schenken ihm Vertrauen. Er fühlt sich verstanden, sie stärken seine Motivation, in der Firma etwas zu leisten. Noch besser gelingt das, wenn sein Kollege bzw. seine Kollegin das gleiche Sternzeichen wie er besitzt. Die Erdzeichen wiederum, also eine Jungfrau, ein Stier oder ein Steinbock, geben dem Fisch Halt. Beinahe lässt sich sagen, sie sind wie das rettende Ufer eines Sees, verhindern, dass der Fisch in seiner Arbeit untergeht.

Natürlich sind das keine Vorgänge, die bewusst und deutlich sichtbar geschehen, aber sie wirken, das ist keine Frage. Von den Feuerzeichen, also einem Widder, einem Löwen oder einem Schützen fühlt sich der Fisch bedrängt, etwas leisten zu müssen. Das fordert ihn manchmal heraus, und er bringt tatsächlich mehr zustande. Aber genauso kann es geschehen, dass sich der Fisch zurückzieht, er also mit einem Feuerzeichen als Kollege weniger leistet. Von Ausnahmen abgesehen sind Kollegen mit einem Luftzeichen also Zwillinge, Waage und Wassermann eher ungünstig, denn der Fisch findet keine Orientierung.

Alle Eigenschaften des Sternzeichens Fische auf einen Blick

 

Die besten Freunde für den Fisch

Weil Fische, wie bereits ausgeführt, in sich alle astrologischen Energien in sich tragen, findet er grundsätzlich auch zu jedem Sternzeichen eine Beziehung und seine Freunde können grundsätzlich jedes Sternzeichen besitzen. Dennoch gibt es Vorlieben. So verstehen sich Fische-Geborene mit Schütze-Menschen beinahe am besten. Beide sind beseelt von einer großen Liebe zum Leben. Beide sehen den Sinn des Daseins nicht darin, ihr eigenes Ich zu kultivieren, und beide haben ähnliche Vorlieben, wenn es darum geht, zu verreisen.

Das beruht auch darauf, dass früher, bevor Neptun, der Planet des Fischezeichens, entdeckt wurde, Jupiter sowohl der regierende Stern der Fische als auch der Schützen war. Weitere gute Freunde sind sämtliche Erdzeichen, allen voran der Steinbock. Dieses Sternzeichen symbolisiert für einen Fisch „Land“, das aber nicht erdrückt und einengt, sondern Möglichkeiten bietet, sich den Tiefen des Wassers wenigstens vorübergehend zu entziehen. Auch die Jungfrau ist ein wunderbarer Freund für einen Fisch.

Darüber wurde ja bereits im Abschnitt „Liebespartner“ berichtet. Auch ein Stier eignet sich auf herrliche Art und Weise als Freund für einen Fische-Geborenen. Dieser Mensch ist so „irdisch“, gemeint ist, dass er die Freuden des Lebens kennt und schätzt und so dem doch recht verträumten Fische-Menschen auf angenehme Art eine andere Welt präsentieren kann. Die Feuerzeichen Widder, Löwe und Schütze sind als Freunde ganz recht, allerdings braucht er ihnen gegenüber immer wieder Zeiten, in denen er sich zurückziehen kann.

Sonst fühlt er sich überfordert. Am schwierigsten sind Freundschaften mit Menschen, die vom Sternzeichen her Zwillinge, Waage oder Wassermann sind. Da entsteht so viel Unruhe und Unklarheit, dass man einfach nicht leicht und gut zusammenkommt. Freundschaften dauern daher meistens auch nicht lange, und man trifft sich in aller Regel selten und nur zu ganz bestimmten Anlässen, wie zum Beispiel einer Sportveranstaltung.

 

Der Seelenpartner für den Fisch

Das Zeichen Fische war das Symbol der Urchristen. Es geriet dann in Vergessenheit, tauchte aber in den letzten Jahrzehnten wieder auf und zwar als Zeichen, das man vor allem auf Autokarosserien findet. Der tiefere Sinn des Fische-Symbols bei den Urchristen war eindeutig der Astrologie entliehen. Es bestand aus zwei verbundenen Linien, wobei die eine die irdische Existenz eines Menschen und die andere die Seele symbolisiert. Das ist der Grund, warum Fische-Geborene bereits als Kinder immer einen Seelenpartner haben.

Sie wissen bzw. ahnen, dass sie von einem Wesen begleitet werden, das nicht von dieser Welt ist und das mit ihnen in Verbindung steht. Diese Nähe zu einem Seelenwesen führt unter anderem auch dazu, dass diese Menschen noch am ehesten allein leben können. Denn in Wirklichkeit erleben Sie sich nicht einsam, denn ihr Seelenpartner ist immer bei ihnen. Er begleitet sie, ist in ihrer Nähe, tröstet sie, passt auf sie auf.

Autor: Erich Bauer

Weiterlesen:

 

 

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.