Astro-GipfelErich Bauers Jahresprognose für das Jahr 2019

Im Astro-Gipfel gibt Erich Bauer einen Ausblick aufs kommende Jahr. Seine Jahresprognose 2019 verspricht in vielerlei Hinsicht ein turbulentes 2019.

Das neue Jahr ist Merkur unterstellt. Er bestimmt, wie und wo es langgeht. Das ist ein gutes Omen. Denn dieser Planet verkörpert Leichtigkeit, Freiheit, Freundlichkeit, und er macht sozial. Jupiter befindet sich im Schützen. Das ist ebenfalls günstig. Die Welt wird offener, Menschen kommen sich näher, und die Grenzen zwischen einzelnen Ländern und Revieren werden nicht zu Mauern oder gar zu Schützengräben. Ansonsten stehen die Zeichen auf Sturm.

 

Erich Bauers Jahresprognose 2019: Stürme toben. Aber gemeinsam schaffen wir alles

 

Erich Bauers Jahresprognose 2019: Es wird stürmisch.
Erich Bauers Jahresprognose 2019: Es wird stürmisch.
Foto: Astrowoche

Das beginnt schon damit, dass am 1. Januar 2019, um 0:00 Uhr Sonne und Saturn gradgenau im Steinbock stehen. Das signalisiert eine Übermacht und Willkür des Staates, und da es die Geburt eines neuen Jahres begleitet, könnte das ganze 2019 davon betroffen sein. Noch beängstigender ist, dass Saturn im Steinbock dem Planeten Pluto immer näherkommt und im April beinahe mit ihm zusammentrifft. Das lässt auf kolossale Spannungen dahingehend schließen, das die Mächtigen dieser Welt ihre Macht noch vergrößern wollen. Dass es nicht zum Schlimmsten kommt, verdanken wir Merkur, der dann doch wieder dafür sorgt, dass die Verantwortlichen miteinander reden und nicht aufeinander losgehen und auch an Jupiter im Schützen, der einsichtig macht. 

Es wird wahrscheinlich neue Auseinandersetzungen geben, vor allem dann, wenn Uranus ab März im Stier steht. Das weckt die Angst, die „Revierhoheit“ über das eigene Land, über seine Heimat und letztendlich über Haus und Hof zu verlieren. Armut steht nicht explizit im Horoskop. Allerdings wird Uranus ab dem Frühjahr die Geldblase anheizen. Ich befürchte, dass es zu einer neuen, weltweiten Inflation im Sommer 2019 kommt und rate daher allen, die Geld wo auch immer angelegt haben, es gut zu deponieren. Ein Sparkonto ist 2019 sicherer als die tollste und vielversprechendste Anlage.

 

Nach der Jahresprognose 2019 erhöht sich die Anzahl an Umweltkatastrophen

Uranus im Stier wird wahrscheinlich auch neue Geldformen hervorbringen, so wie man ja auch jetzt schon mit irgendwelchen seltsamen Währungen handeln kann. Wahrscheinlich erschüttert Uranus im Stier auch unsere Erde. Einen bitteren Vorgeschmack bekamen wir schon in der zweiten Hälfte des Jahres 2018: von Überschwemmungen, Erdbeben, extremer Hitze und Trockenheit hörte man beinahe jeden Tag.

Gerechtigkeit wird 2019 wie immer ein schönes Wort bleiben, aber, wenn man sie wirklich braucht, ist sie nicht zu finden. Dürfen wir uns dann überhaupt auf etwas freuen? Wir werden nicht untergehen. Merkur, der Jahresregent, besitzt diese wunderbare Gabe, selbst Schwierigkeiten, Probleme und Sorgen aufzulösen.

Schon bei den Alten galt er als Stern der Transformation. Es hieß, wenn man bereit ist, die unangenehmen und sogar schlimmen Dinge loszulassen, würden sie davon ziehen wie eine weiße Wolke am Himmel. Jupiter wiederum im Schützen macht uns offen für eine Sinnsuche, die über allzu menschliche Ziele hinausweist. Neptun wiederum macht uns das größte und schönste Geschenk: inneren Frieden, ganz egal, was im äußeren geschieht.

Wie wird 2019 für Ihr Sternzeichen? Erfahren Sie es im Jahreshoroskop 2019!

 

Hier finden Sie alle anderen Jahresprognosen des Astro-Gipfels 2019 auf einen Blick:

 

 

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.