Astro-GipfelErich Bauers Jahresprognose für das Jahr 2020

In seiner Jahresprognose für 2020 beantwortet Erich Bauer uns, die 8 essentiellen Fragen, die uns alle für das kommende Jahr beschäftigen.

 

Erich Bauers Jahresprognose 2020: Der Mond beschützt uns wie ein Engel

2020 kommen sich die Planeten Pluto, Saturn und Jupiter immer näher. Auch Mars kommt in eine kritische Position. Die Astrologen weltweit schlagen die Hände über ihrem Kopf zusammen: Die Erde ist in Gefahr. Ist es tatsächlich so schlimm?

 

Erich Bauer: Seine Jahresprognose 2018
Erich Bauer stellt im Astro-Gipfel seine Jahresprognose 2020 vor.
Foto: Astrowoche

 

1. Werden wir unser Klima und unsere Erde retten?

Regent des kommenden Jahres ist der Mond. Er symbolisiert das Weibliche, die Urmutter. Ein Alter Mythos erzählt sogar, dass der Mond ursprünglich ein Teil der Erde war und sich vor Urzeiten aus ihr herausgerissen hat, um Platz für die Meere zu schaffen, ohne die Leben auf unserem Planeten undenkbar wäre. Tatsächlich entspricht das Volumen sämtlicher Ozeane auf der Erde genau dem Volumen des Mondes. Der Mond ist der Erde in Liebe verbunden. Er beschützt uns und die Erde wie ein Engel. Und es werden Frauen, Kinder und solche Menschen sein, die das Weibliche, also den Mond, noch in sich spüren, die die Erde retten.

 

2. Krieg, Terror, Streit: Wie viel Unheil droht uns?

Vorweg: Die Sterne sind nicht böse. Sie symbolisieren ein Prinzip, eine Urkraft des Lebens. Erst wir Menschen können diese Energien in gefährliche Waffen verwandeln. Pluto im Steinbock kann dann Zerstörung wecken, Saturn Grausamkeit und Mars Streit und Zwietracht. Und wieder ist es der Mond, der nicht zulässt, dass das Schlimmste geschieht.

 

3. Wie sieht die Zukunft unserer Kinder aus?

Einer Mutter ist nichts wichtiger als ihre Kinder. Also wird der Mond sich um sie kümmern. Der Mond macht unsere Kinder „zukunftssicher”: Ihnen geschieht kein Unheil.

 

4. Sind unser Geld und unser Wohlstand in Gefahr?

Planet Uranus zieht das ganze Jahr 2020 durch das Tierkreiszeichen Stier. Er liebt Veränderung. Ginge es nur nach ihm, würden die Reichen arm und die Armen reich. Das wird trotz Uranus auch 2020 nicht passieren. Aber vielen Menschen, die benachteiligt sind, wird es am Ende des Jahres besser gehen. Uranus bewirkt hier eine Veränderung zum Guten.

 

5. Armut im Alter: Wie schlimm wird es werden?

Wie bereits erwähnt, sind die Sterne an sich nicht böse oder gar grausam. Genauso, wie sie in uns Menschen das Schlimme wecken können, besteht auch die Chance, dass etwas Neues und sogar Besseres kommt. Die eigentliche Botschaft des Himmels lautet: Stimmigkeit, innere Zufriedenheit und Ergebenheit. Für ältere Menschen sind das ohnehin die einzigen wirklich lohnenden Ziele. Mit was sonst können sie ihr Leben erfüllt beenden?

 

6. Siegen Menschlichkeit und Miteinander über Gier und Egoismus?

Wir Menschen sind oft polemisch und aggressiv. Aber immer mehr Menschen haben genug davon, verabscheuen Gewalt und sehnen sich nach mehr Frieden und Miteinander. Die Sterne werden 2020 solche Menschen belohnen.

 

7. Was macht der Welt Hoffnung?

Weil der Mond reagiert und weil die Angst am Himmel steht, kommt bei immer mehr Menschen der Wunsch nach geistiger Erfüllung auf. Insofern bewirkt die Angst vor dem Schlimmen auch ein geistiges Erwachen. Das neue Denken kann 2020 die Welt verändern.

 

8. Was wird aus Deutschland?

Aus astrologischer Sicht ist Deutschland wegen des neuen Gründungsdatums (3. Oktober) ein Waageland. Als solches hat es 2020 die Aufgabe, nicht nur den Frieden für sich zu leben, sondern der ganzen Welt dabei behilflich zu sein, mehr Frieden zu verwirklichen. Deutschland kann viel gewinnen, wenn diese Aufgabe gelingt.

 

Hier finden Sie alle anderen Jahresprognosen des Astro-Gipfels 2020 auf einen Blick:

 

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.