Allgeiers Astro-WissenDas große Astro-Lexikon Teil 9: Begriffe mit T

In dieser Ausgabe haben wir Ihnen wieder wichtige und vor allem spannende astrologische Inhalte mit dem Anfangsbuchstaben „T“ zusammengestellt.

Das große Astro-Lexikon Teil 9: Begriffe mit T
Foto: iStock/ vladm

Es geht in unserem sehr speziellen Astrolexikoneben nicht nur um typische astrologische Begriffe, sondern auch um menschliche Eigenschaften und Themen, die astrologisch erklärt werden. So kann auch ein Astrolexikon beim Astrologie-Lernen helfen. In dieser Woche werden Begriffe erklärt, die mit dem Buchstaben T anfangen. 

Tanz
Rhythmische Körperbewegungen, die ihren Ursprung in kultischen, religiösen Angelegenheiten haben. Da der Tanz mit Rhythmus und Musik zu tun hat, werden ihm die Planeten Uranus und Neptun zugeordnet. Man kann die Beobachtung machen, dass hervorragende Tänzer oft Uranus in Haus 5 haben.

Taggeburt
Bezeichnet eine Geburt, die in der Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang stattfindet. Im Geburtshoroskop taucht in diesem Falle die Sonne oberhalb der Aszendent-Deszendent Achse auf.

Geburtstagshoroskop zum Ausdrucken und Verschenken

Temperament
Der Tierkreis wird in Luft- (Zwillinge, Waage, Wassermann), Feuer- (Widder, Löwe, Schütze), Wasser- (Krebs, Skorpion, Fische) und Erdzeichen (Stier, Jungfrau, Steinbock) unterteilt. Die Luftzeichen sind leicht ansprechbar, beweglich, rasch wechselnd, kontaktfreudig, die Feuerzeichen temperamentvoll, und einsatzfreudig, die Wasserzeichen gefühlsstark, schwer ansprechbar, langsam, die Erdzeichen ebenfalls schwer ansprechbar, aber sehr ausdauernd.

Thema
Jedes Geburtshoroskop hat ein großes Lebensthema oder auch Leitmotiv, das nur von sehr erfahrenen Astrologen auf Anhieb erkannt werden kann. Das Lebensthema hat bei Beratungen natürlich immer einen besonders hohen Stellenwert, da es letztlich nicht von den aktuellen Fragen des Klienten entkoppelt werden kann.

Tiefenpsychologie
Befasst sich in erster Linie mit dem Unterbewussten, mit den tieferen, verborgenen Schichten der Seele. Um ein guter Tiefenpsychologe zu sein, sollten die die Häuser 4, 8 oder (und) 12 bzw. Krebs, Skorpion, Fischen in irgendeiner Weise prominente besetzt sein. Dasselbe gilt auch für Astrologen, die auf ihre Art auch tiefenpsychologisch arbeiten und einen großen Forscherdrang sowie Einfühlungsvermögen benötigen. 

Karma-Astrologie: Uranus und die karmische Aufgabe der Generationen

Todeszeitpunkt
Der Umgang mit der Berechnung des Todeszeitpunktes hat sich weitgehend der abendländischen Geisteshaltung angepasst. Während sich in früheren Zeiten noch einige Astrologen daran versuchten, ist dieser Bereich inzwischen weitgehend tabuisiert und aus der astrologischen Prognose verbannt. In der Vergangenheit war Saturn, der Herrscher über die Zeit, hauptverantwortlich für Verfall, Krankheit, und Tod. Was den Tod anbelangt, ist in modernen astrologischen Zeiten auch Pluto, der Herrscher des Skorpions und des 8. Hauses, ein großes Thema. Unseriös ist die Todesprognose nach Auffassung modernen Astrologen auch deshalb, da mit ihr die Unausweichlichkeit des Schicksals zemen- tiert wird, was dem Gedanken der Willens- und Schicksalsfreiheit widerspräche. Gegen eine seriöse Berech- nung des Todeszeitpunktes sprechen außerdem zahlreiche astrologische Beobachtungen. Menschen können alt und krank sein und trotz schwierigster Einflüsse am Leben bleiben. Der Todeszeitpunkt geht außerdem nicht immer mit schwierigen Zeitpunkten oder Transiten einher. Manche Menschen sterben auch in extrem glücklichen Momenten, das heißt unter großartigen Sternen.

T-Quadrat
Als T-Quadrat wird eine Aspektfigur bezeichnet, bei der sich zwei Planeten in Opposition (180 Grad Winkel) befinden und zu denen zusätzlich ein dritter im Quadrat (90 Grad Winkel) steht. Der dritte Planet verstärkt die Spannung der Oppositionsplaneten wesentlich. Umgekehrt fallen die Spannungen der Oppositionsplaneten auf den dritten Planeten. T-Quadrate im Geburtshoroskop deuten immer eine große und auch schwierige Lebensaufgabe an.

Transit
Das Geburtshoroskop ist die Bestandsaufnahme des Himmels im Augenblick der Geburt. Ähnlich wie ein Foto, das von einer bestimmten Situation gemacht wird. Die Zeit bleibt aber niemals stehen, das Leben und die Planeten am Himmel bewegen sich ständig weiter. Wenn nun einer der laufenden Planeten einen Aspekt, eine Konjunktion, ein Sextil, ein Quadrat oder eine Opposition zu den feststehenden Planeten des Geburtshoroskops bildet, spricht man von einem Transit (wörtlich Durchgang). Der Transit aktiviert sozusagen die Planeten des Geburtshoroskops. Er wirkt als Auslöser von Lebensthemen, die bereits im Geburtshoroskop angelegt sind. Vor allem die spannungsgeladenen Transite sind für alle Menschen stark spürbar. Transite sind in Bezug auf astrologische Prognosen von überragender Bedeutung, da sie die Realität anzeigen.

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.