Astro-GipfelRuth Siegenthalers Jahresprognose für das Jahr 2019

Ruth Siegenthaler spricht über eine neue Ära, die durch Saturn und Pluto eingeleitet wird. Lesen Sie jetzt Ihre Jahresprognose 2019!

Das Jahr 2019 steht im Sog der Konjunktion zwischen Saturn und Pluto im Steinbock, die am 12. Januar 2020 genau ist. Dadurch neigt sich ein Zyklus zu Ende und ein neuer bahnt sich an, was mit viel Unsicherheit verbunden ist. Dies haben wir in den letzten Jahren so erlebt, dass im Weltgeschehen Systeme und Strukturen enormen Transformationsprozessen unterworfen waren und sich dadurch die Sicherheitslage vielerorts in der Welt verschlechtert hat. Dennoch ist es so, dass gleichzeitig das Neue nach Gestalt ringt und dem Kapitalismus wohl langfristig im Zusammenspiel mit Uranus im Stier das Aus beschieden ist.

 

Ruth Siegenthalers Jahresprognose 2019: Saturn und Pluto bereiten eine neue Ära vor

 

Ruth Siegenthaler stellt im Astro-Gipfel ihre Jahresprognose 2019 vor.
Ruth Siegenthaler stellt im Astro-Gipfel ihre Jahresprognose 2019 vor.
Foto: Astrowoche

Das Jahr 2019 verlangt Mut, Verantwortung, Disziplin und viel Arbeit von uns allen. Arbeit kann erfüllend sein, doch durch den absteigenden Mondknoten im Steinbock kann uns diese auch in die Isolation führen. Deshalb gilt es, der Herausforderung des aufsteigenden Mondknotens im Krebs nachzukommen und für unsere seelische Geborgenheit zu sorgen. Auch Neptun in den Fischen lädt uns ein, unser Seelenleben zu pflegen, etwas, was in unserer hektischen Welt eher verpönt ist.

Menschen in Führungspositionen haben oftmals ihre Fähigkeit verloren, ihre Gefühle wahrzunehmen. Solche Egos bauen dann trennende Mauern zwischen sich und den anderen auf, wodurch kein Frieden in die Welt einkehren kann. Die Folge davon sind nicht nur körperliche Beschwerden, sondern auch Lug und Betrug sowie eine Zunahme der Überschwemmungen usw. Neptun führt uns von unserem Ich weg, indem er die Sehnsucht nach Verbundenheit mit allem Sein schürt, was sowohl in inniger Freude und Mitgefühl als auch durch Leiden zum Ausdruck kommen kann.

Dort, wo das Vertrauen sowie der Glaube fehlen, ist allerdings die Tendenz erhöht, dass sich Menschen als Opfer ihrer Situation fühlen. Wie dem auch sei, bei Neptun ist die Tendenz erhöht, sich in Illusionen zu verstricken. Deshalb ist es wichtig, Situationen sorgfältig zu analysieren, um Enttäuschungen zu vermeiden.

 

Jupiter fördert nach der Jahresprognose 2019 unser Wachstum

Da Merkur im Jahr 2019 in Wasserzeichen rückläufig ist, fördert er die Sprache der Seele und nicht die pure Logik. Im Zusammenspiel mit Neptun in den Fischen können wir sagen: Die Weltseele erwacht. Dort, wo seelisches nicht sein darf und Menschen der Meinung sind, Denken sei möglich, ohne etwas dabei zu empfinden, wird es am laufenden Band zu chaotischen Situationen kommen.

Jupiter im Schützen fördert Visionen, Vertrauen und unser Wachstum. Damit ist nicht nur das wirtschaftliche Wachstum gemeint, sondern ein Fortschritt, der die Verbesserung der Wohlfahrt für alle beinhaltet. Gefördert wird leider auch Größenwahn, Fanatismus und Rechthaberei, und davor gilt es sich zu hüten. 

Uranus befindet sich bis 5. März 2019 im Widder und wechselt dann in den Stier, wo er bis 2025 bleiben wird. Uranus im Widder fördert revolutionäre Handlungsweisen und im Stier eine radikale Umformung unserer Werte. Es ist die geistige Haltung eines jeden Einzelnen, die dazu beiträgt, die Werte unserer Gesellschaft zu bestimmen. Was kann der Einzelne tun? Kaufen Sie zum Beispiel keine Produkte, wo Menschen und Ressourcen ausgebeutet werden. Und zum Schluss noch folgende Worte von Sri Aurobindo, die uns motivieren mögen, das Jahr 2019 vertrauensvoll anzupacken: Leben ist Kraft, Kraft ist Macht, Macht ist Wille, Wille ist das Wirken des Meister-Bewusstseins, das in uns erwachen will.

Wie wird 2019 für Ihr Sternzeichen? Erfahren Sie es im Jahreshoroskop 2019!

 

Hier finden Sie alle anderen Jahresprognosen des Astro-Gipfels 2019 auf einen Blick:

 

 

Kategorien:
Copyright 2019 astrowoche.de. All rights reserved.